Skat für Freunde

Skat-Forum

Unterhaltung: Skatspielsüchtig

Hi, ich würde gerne wissen wer sich sich selber für Skatspielsüchtig hält und warum??

Eine Klare Frage und ich bitte um klare Antworten..wenn möglich ohne Bewertung ob das nun gut, schlecht ist oder krank macht..
Es geht mir nur darum wie diejenigen die sich selber als süchtig erkennen ihre Skatsucht definieren. Danke!

Ich fang mal. ..Ich halte mich für Süchtig weil ich fast jede Nacht ca: 5 Stunden im Schnitt spiele..und das Gefühl habe das ich es brauche..

skatsüchtig ..... jeden tag .... (real - wenn das nicht geht dann online)

Klare Worte Engel .

Danke .....fürs erste.-))

muss aber dazu sagen ... die sucht bezieht sich nur auf skat ...

Dieser Eintrag wurde entfernt.

Präzise formulierte Fragen. Hier meine Antworten:

Skatspielsüchtig?: nein
Warum?: nicht relevant durch erste Antwort
Definition der Skatsucht: entfällt damit auch
Bewertungen: keine

nicht skatsüchtig!!threadsüchtig!!!

entschuldigt..ich wollte die Skatsüchtigen ansprechen , nicht die, die nicht Skatsüchtig sind oder sich dafür halten..lach

haha

ich skatsüchtig?
ja auf jedenall. warum? weil mein kopf immer denken muss.

Watcher.. warum betonst Du so, das Du klare Antworten und auf Themen bezogene Antworten haben möchtest, wenn Du doch selber andere Threds durch den Kakao ziehst? :-)

bei so einer ernsten Fragen sollte man nicht abschweifen.

Watcher, meine Meinung ist generell, dass man in unserer Gesellschaft das Wort "süchtig" zu inflationär gebraucht; warum das so ist, ist mir noch nicht ganz klar geworden.
Speziell nun zu dir: Wenn du etwas gerne machst und es dein Leben eher bereichert als dein sonstiges Leben stört, ist es völlig falsch, dies mit süchtig zu umschreiben. Wenn ich nicht den Schlaf brauchen würde und meinen Frieden mit meiner Gattin (oder was auch immer :-))) würde ich vielleicht auch 5 Stunden pro Nacht Skat spielen, d. h. ich könnte mir vorstellen, dass es mir Spaß machen würde. Wenn nicht, würde ich es nicht tun.

Du könntest dich vielleicht dann als süchtig bezeichnen, wenn du es eigentlich gar nicht willst, es dir keinen Spaß macht, es dein Leben stört, du aber trotzdem es machst. Das Gefühl alleine, dass du glaubst, es zu brauchen, reicht nicht.

Nichtskatspieler reden mir z. B. ein, skatsüchtig zu sein. Antwort: Wenn ich skatsüchtig bin, dann sind Millionen Menschen Fußballsüchtig, Hunderttausende Kegelsüchtig oder Briefmarkensüchtig etc. Ausübung eines Hobbys ist keine Sucht.

Und das Schreiben hier ist nicht Schreibsucht!

John, mir fällt auf, dass deine beiträge hier in etwa so lang sind wie meine skatstunden abends online... ;-)

@ John bei allem Verständnis

ich habe ein Thema erröffnet bei dem ich wissen wollte "Wer sich selbst als Skatspielsüchtig bezeichnet und warum"

Ich wollte damit keine Grundsatzdisskusion oder deine Vorträge über mich, meine Sucht oder die Sucht im Allgemeinen..

Ich bitte dich und andere mein Anliegen und den beschriebenen Sachverhalt auch so zu respektieren.

Danke

ich dachte, dass ich genau das getan hätte. Ist leider nicht so rübergekommen. Aber erwartest du tatsächlich, dass sich hier jemand in diesem Forum, der sich für skatspielsüchtig hält, entsprechend outet? Ich dachte, es ginge um ein Problem, das du mit - deinem (nach deiner Meinung vielleicht) übertriebenm nächtlichem Skatspiel hast - ! Wenn dann meine Meinung, dass es sich eben nicht um ein übertriebenes und damit evtl. "süchtiges" Spielen handelt, von dir als Missachtung deines Anliegens interpretiert wird, kann ich es auch nicht ändern; dann hab ich dich halt falsch verstanden. Hoffentlich bekommst du genug Beiträge, die dein Anliegen so respektieren, wie du es dir vorstellst.

von mir nicht

"Ich bitte dich und andere mein Anliegen und den beschriebenen Sachverhalt auch so zu respektieren.
Danke"

So wie Du es bei Anderen machst Watcher? :-) Wie man sich doch "drehen" kann Es ist doch faszinierend, das bestimmte Leute von Anderen Respekt erwarten und selber keinen zeigen! TzTzTz

Aber um auf DEIN Thema zu kommen.... Ich war mal Skatsüchtig... Aber nur für kurze Zeit... Anfangs wegen des Spieles aber dann immer mehr wegen den Kontakt der Leute! Aber das hat sich dann auch wieder gelegt... kein Wunder...
Man sollte also auch mit fragen, ob es wirklich nur "Spielsucht" ist, oder mehr damit zusammenhängt :-)

@watcher
So macht ein Thread keinen Spaß, jetzt mal ganz ehrlich!
John's Beitrag war doch nun wirklich ernsthaft gemeint und ich fand auch die Abgrenzung, was ist Sucht und was nicht, sehr gut beschrieben. Durch dein ständiges Maßregeln, was du nun genau als Inhalt erwartest und was nicht, tötest du die Lust der anderen, hier aktiv teilzunehmen und ich bin fast geneigt zu fragen, wo ich die Bedienungsanleitung dazu im Netz finde, damit ich ja nicht in eines deiner zahlreich ausgelegten Fettnäpfchen trete. Nichts für ungut...

nomen est omen

Dazu fehlt aber das 's' an vierter Stelle, Zettel.

haha sowas wird nie funktionieren.wer lässt sich schon gern vorschreiben was er zu sagen hat.

Zumal der "Vorschreibende" selber nicht so agiert, wie er von den Anderen erwartet *anmerk* ...
Sorry, aber die Spitze drück ich ihm immer wieder rein...
Von den Leuten etwas erwarten und selber aber dagegen handeln... Solche Leute liebe ich

stampfer ich würd gern auch was dazu sagen.aber hab ja maulkorb^^
:-)