Skat für Freunde

Skat-Forum

Unterhaltung: Wir sind das Volk !

Wir, die bösen Gutmenschen, sind das Volk. Wir sind böse, denn wir wehren uns. Wir stecken unsere Buntstifte auf Kleinkalibergewehre und können uns verteidigen.

Wir sind das Volk und ärgern uns darüber, daß mit unseren Steuergeldern PEGIDA-Gegendemos organisiert und veranstaltet werden müssen, um den fatalen Eindruck, den diese ausländerfeindlichen PEGIDA-Aufmärsche im In-und Ausland hinterlassen, abzumildern.

Wir sind das Volk und wissen, daß die meisten Ausländer unsere Freunde sind und daß viele Asylanten aus Syrien und Irak vor dem Terror fliehen, den wir genauso ablehnen und verurteilen.

Wir sind das Volk, das deutsche Volk der Dichter und Denker, und daher können wir auch dem Umstand, daß der IS-Terror sich zu über 90% gegen deren eigene Glaubensbrüder und -schwestern, nämlich gegen die Moslems selber, richtet, Rechnung tragen und nicht pauschal den Islam dafür zu Rechenschaft ziehen.

Wir sind das Volk und haben es nicht nötig, an Aufmärschen teilzunehmen, auf denen sich Rechtsradikale und Menschen mit niederer Gesinnung tummeln.

Wir sind auch amerikakritisch und wissen daher, daß die USA, sowie zahlreiche ihrer westlichen Verbündeten, einen Großteil Mitschuld an den instabilen, politischen Verhältnissen in den Regionen tragen, aus denen die Menschen vor dem IS-Terror zu uns flüchten. Auch wissen wir, daß die pauschale Verurteilung von Rußland als Alleinschuldigen, bezogen auf die Ukrainekrise, nicht der Wahrheit entspricht.

Wir, das Volk der Denker und Dichter, wissen auch, daß die sogenannte „Lügenpresse“ selbstverständlich das schreibt, was die Leser lesen wollen. Wir wissen, daß auf dieser Welt das Geld regiert und daher auch die Presse nach diesen Gesetzmäßigkeiten gesteuert ist. Dazu benötigen wir keine PEGIDA-Schreihälse. Wir können uns anhand verschiedener Medien unsere differenzierte Meinung bilden, denn wir sind in der Lage, sowohl die Bildzeitung als auch die taz zu lesen.

Wir sind das Volk, welches sich anhand diverser Informationsquellen davon überzeugen kann, daß die meisten PEGIDA-Forderungen nur Luftblasen sind. Entweder sind sie schon erfüllt, oder stoßen an bestimmte Grenzen :

http://de.wikipedia.org/wiki/Patriotische_Europ%C3%A4er_gegen_die_Islamisierung_des_Abendlandes

Wir können auch gerne über die Sinnhaftigkeit von Volksentscheiden differenziert diskutieren, sind aber nicht sofort davon zu überzeugen, daß z.B. Menschen, die der Meinung sind, die Asylanten bringen nur Bakterien zu uns und der Koran ist schlimmer als Hitlers „Mein Kampf“, auch daran teilnehmen sollten.

Wir sind das Volk der Dichter und Denker und sind bestens in der Lage, Dinge differenziert zu betrachten. Aus diesem Grunde verurteilen wir auch nicht jeden PEGIDA-Sympathisanten pauschal als Nazi, sondern suchen gerne das Gespräch mit ihnen.
Genauso gerne wehren wir uns aber dagegen, daß eine Vereinigung, in deren Namen wöchentlich rechtsradikale Spinner und Menschen mit ausländerfeindlicher Gesinnung lauthals ihre Parolen rausschreien, den gerade genesenen Ruf Deutschlands in der Welt wieder zerstört !

Wer sieht’s ähnlich ?

Ich sehe es ähnlich, jedoch etwas kürzer:

Wir sind das Volk, das selbständig denken kann. Wir brauchen keine Vordenker, die mit unreflektierten Parolen versuchen, uns zu entmündigen. Wir wollen und dürfen zu anstehenden politischen Fragen eine eigene Meinung haben und unsere demokratischen Rechte wahrnehmen. Wir wissen, dass auch diejenigen genauso gute Demokraten sind wie wir selbst, die eine abweichende Meinung haben. Wir wissen aber auch um die Grenzen der Meinungsfreiheit und darum, dass es einen guten Demokraten ausmacht, diese Grenzen an der richtigen Stelle zu setzen!

Johnny

"Wir sind das Volk und wissen, daß die meisten Ausländer unsere Freunde sind und daß viele Asylanten aus Syrien und Irak vor dem Terror fliehen, den wir genauso ablehnen und verurteilen."

Wir auch!!!

Es scheint bei einem Grossteil unter dem Du auch bist ein Problem zu geben das im Bereich des Gehirns liegt. ( Ernstgemeint)

Ausländerfeindlich und Rassismus ist eine "Persönliche" Sache. Ich mag z.B deren Hautfarbe nicht, Ihren Geruch oder wie sie sich benehmen, das sie mich stören usw..

Dann bin Ausländerfeindlich!

Forderungen die im Zusammenhang mit einem Einwanderungsgesetzt stehen ist eine weitgehend eine "Politsche "Sach"-Angelegenheit und hat nichts mit Ausländerfeindlichkeit zu tun.

Warum beides für euch immer in einen Topf geschmissen und euer Gehirn da wohl keine Trennung vornehmen kann ist mir unbegreiflich.

Übrigens kann man Menschen auch anhand Ihres Charakters nicht mögen..

Egal ob Deutsch oder Ausländer.

Auch das hat dann nichts mit Feindlichkeit zu tun.

🆘

...sehr gut und durchdacht geschrieben. Der menschliche Aspekt ebenso wie dem Bürokratischem. Danke für deine Zeilen.

Watcher ..., woraus leitest Du Deine Aussage ab ?
Das ist ein Mißverständnis und ich unterscheide da sehr wohl !!
Es ging nur um die gehörten Parolen bei diesen Veranstaltungen. Zu den allgemeinen Pegida-Forderungen siehe den Wikipedia-Eintrag.

wenn ich noch lange jeden morgen um 4 aus dem bett muß um für diese asylanten zu arbeiten wandere ich in die schweiz aus.......
ich habe nichts gegen ausländer. im gegenteil. wir haben bestimmt 40% ausländische mitarbeiter bei uns im geschäft die jeden morgen aufstehen und für ihr geld arbeiten gehen. mit dehnen komme ich bestens aus und freue mich jeden tag die wieder zu sehen.
aber der rest kann bleiben wo der pfeffer wächst......
Karo-Sieben

in der Schweiz darfst dann genauso früh raus, um dann jeden Tag eine Stunde länger zu arbeiten....
und Aslylanten gibts da sogar noch ein paar Prozent mehr....

Zufällig grad gelesen: französische Propaganda im 1. Weltkrieg: die unangenehm riechenden Deutschen..

Aktuell berichtet SPD-Generalsekretärin Fahimi von einer wachsenden Zahl von in ihrem Büro eingehenden Drohbriefen aus dem deutschen Volk. Obwohl sie als Tochter einer Deutschen und eines Iraners in Hannover geboren sei und keiner Religionsgemeinschaft angehöre, werde sie als "Türkensau" und Sympathisantin islamischer Terroristen beschimpft. In Zuschriften findet sich die Anrede "Frau Ausländerdrecksau" und die Drohung "Die Zeit wird kommen und wenn sie kommt, weißt Du Bescheid!"

Na pepi ... da gratulier ich mal, zu diesem Hauch eines Versuches, Differenzierungen in Deinem Beitrag einfliessen zu lassen 😅😅😅!

Probieren wir es doch einmal ganz einfach:
Jeder kennt nette Ausländer und weniger nette. Und nette Deutsche und weniger nette Deutsche. Jeder, der das so akzeptiert, ist das Volk. Wo ist denn dann noch Platz für so hochtrabende Wörter wie Rassismus, Faschismus und rassistische und faschistische Parolen? Und entsprechende Gegenparolen? Vielleicht wäre der Spruch "es ist nicht wichtig, wogegen man ist, wichtiger ist es, wofür man ist!" doch nicht so banal zu betrachten!

johnnyblue,

richtig klasse ! hätte fast von mir sein können, dieser bericht , lach!

kann ich so ohne zu meckern unterschreiben !

Genau John2, jeder kennt nur nette oder weniger nette Leute. Dann müssen wir ja nur noch auf den Sommer warten. Dann setzen wir uns alle auf die Wiese und flechten uns Blumen ins Haar.

Rassismus und Faschismus sind auch k e i n e "hochtrabenden Wörter" ! Sie drücken ganz klar asoziales Verhalten aus, das der Demokratie und den Menschenrechten entgegensteht ! Und Rassismus und Faschismus gibt es nun mal immer noch in Deutschland, sogar recht gut organisiert, wie wir schon vor Pegida wußten und gerade seit Pegida wieder.

Zur Zeit schicken die "nicht ganz so netten Deutschen" Pegida-Fans den Journalisten und Politikern mit Migrationshintergrund, täglich körbeweise ausländerfeindliche, rassistische Hassbriefe.

Da wird Yasmin Fahimi auch schon mal als "muslimische Türken..." bezeichnet.
Sie gehört aber keiner Religionsgemeinschaft an, ihre Mutter ist Deutsche und ihr verstorbener Vater war auch kein Türke oder Araber. Als Iraner war er Perser.

Mit der Bildung hapert es also bei den Pegida-Fans auch gehörig. Journalisten mit Migrationshintergrund meinten, natürlich spricht Pegida mit der "Lügenpresse", wir bekommen in Massen ihre Hassbriefe.

Es gibt jetzt auch die Hate Poetry. Journalisten lesen ihre "Pegida-Fanpost" vor Publikum und küren den übelsten Hassbrief zum Gewinner.

Hate-poetry! Hochinteressant. Wenn man hier nun so etwas unabhängig von der Position machen würde, wäre das auch etwas für unser Forum hier. Wenn auch ohne jede Chance für mich! Wann merkst du endlich, dass Hass Gegenhass sät und dieser wiederum die Spirale weiter antreibt? Bevor die Welt in Flammen aufgeht oder erst nachher?

Ich hasse niemanden. Ich empfinde aber tiefe und aufrichtige Abscheu gegenüber Rassisten und Faschisten. Das habe ich ja wohl schon oft genug hier zum Ausdruck gebracht.

Die nächste Hate Poetry werde ich mir wohl anhören.

Dort lesen auf unterhaltsame Art, Journalisten die rassistischen Hassbriefe der Pegida-Fans vor.
Beim nächsten mal werde ich mitabstimmen, wenn der übelste Hassbrief gekürt wird.

das find ich gut, einen hate poetry slam!

eine idee, die dinge, die man erfährt, zu verarbeiten. und nach aussen zu zeigen, dass man einen widerstand hat, eben ohne auf der hass-schiene mitzufahren.

hab kurz überlegt: ich hasse auch niemanden, welch glück! aber aufgrund mangelnder deutschkenntnisse bleibe ich gerne zuhörer. (ok, wird ja nur vorgelesen - hab ich überlesen) gleich mal googlen (ich rate mal vorab, bestimmt in berlin oder köln - obwohl, in kölle is ja bald wieder ausnahmezustand 😯)

Hate Poetry - Lachen gegen den Hass

Dort lesen Journalisten mit Migrationshintergrund des Spiegels, der taz, der Zeit, freie Journalisten, ...

15.02. Berlin, Hau
07.03. Bielefeld, Theaterlabor
27.03. Stuttgart, Renitenztheater
09.04. Wiesbaden, Schlachthof
10.04. Rüsselsheim, Das Rind
07.05. Hamburg, Irgendwo
13.05. Berlin-Neukölln, Heimathafen
07.06. Düsseldorf, ZAKK

sehr aufmerksam!

Woher der DW das alles immer hat...

2 Möglichkeiten

1) Ich stehe im persönlichen Kontakt zu allen Journalisten hier im Land und gehe mit den Chefredakteuren der Süddeutschen Zeitung, taz, WAZ, SPIEGEL, FOCUS, ...3 mal die Woche zum kegeln.

2) Ich nutze das www

Dw, gegen tiefen und aufrichtigen Abscheu gegen Rassisten und Faschisten ist ja nun wirklich gar nichts zu sagen. Dein Problem ist jedoch, dass du in Wahrheit solche Gefühle bereits verspürst, wenn DU auch nur im Geringsten glaubst, dass eine Meinungsäußerung in diese Richtung geht. So verlierst du jedes Maß und wirst zum Sklaven deiner Empfindungen. Und dies ist letztlich doch wichtiger als die Frage, ob du deine Gefühle nun HASS nennst oder Abscheu. Nur ein einfaches Beispiel, das wir schon oft diskutiert haben, hier zur Klarstellung. Nicht jeder, der das Wort "Neger" verwendet, ist ein Rassist. Weder in seinem Gedankengut noch in der Empfindung der Allgemeinheit. Nur in DEINER Empfindung. Und vielleicht nach der Rechtsmeinung eines Gesetzes. Es gibt aber auf der Welt eben noch andere Gedankengrundlagen als das DW-Hirn und das BGB.

Wenns den Herrn Google nicht gäbe...

...dann wüßte ich die Termine nicht.
Ich habe wohl schon im Fernsehen einen Beitrag gesehen über Hate Poetry, aber nicht die Termine und Orte der Veranstaltungen.

Tja...vor 30 , 40 Jahren gabs nur Telefon...und Flimmerkiste...