Skat für Freunde

Skat-Forum

Skat-Strategien: Standards

mal eine Frage: Könnte, bzw. sollte man vielleicht hier eine Reihe von unstrittigen Standards einstellen Beispiel: hab vorhin ganz freundlich auf etwas aufmerksam gemacht, ohne Reaktion. Ist ja auch nicht schlimm, aber wenn man darauf hinweisen kann, dass solche Situationen in einer Art "elementarem Leitfaden für Gegenspiel" beschrieben sind, hilft das vielleicht, falsche Reaktionen zu vermeiden.

Aber wirklich nur unstrittige Standards:

Beispiel 1: Gegenspiel beim Grand. VH hat Kreuz und Pik Buben, eröffnet mit Pik Buben. Falsch: Lediglich der Mitspieler wird getäuscht. Sollte wohl eindeutig sein.

Beispiel 2: Auf einen vorgespielten Buben schmiert der Partner nicht. Könnte die Gegenfarbe sein! Herz Lusche bedeutet, Partner hat Karo Ass. Könnte sein, muss nicht sein, aber zur Vermeidung unnötiger Kritik sollte man das zumindest wissen.

John, genau das mit der Gegenfarbe ist so ein Problem.
Ich musste mir ab und zu anhören, dass ich ja die Farbe angedeutet hab, wie soll der Partner da drauf kommen, dass ich die Gegenfarbe mein...

Mittlerweile bin ich einfach dazu übergegangen nur noch die Farbe anzuzeigen, ob nun beim Skat oder Schafkopf.
Hab mich belehren lassen, dass das mit der Gegenfarbe die weinigsten kennen.

Hast du da einen grundsätzlichen Tipp, wie man dem Partner nun anzeigt, dass es die Gegen- und nicht die Farbe ist?

Schlild hochheben geht ja wohl kaum... ;-)

Beispiel 3:

Spieler in Hinterhand. Vorhand spielt eine Lusche um seinem Mitspieler das As zu zeigen, daraus folgt, das Mittelhand, so er sie denn hat, die Zehn drauflegen soll.

Hab ich jedenfalls so gelernt von einem meiner Meinung nach guten Spieler hier....

Zu Beispiel 1: Sowas sollte man nicht festlegen müssen, weil das ja total bescheuert ist.

Bsp 2 und 3: Ist sicher guter Skat, beinhaltet aber ein Problem, das online wohl nie zu beheben ist: Zu viele Spieler, die man nicht kennt, ständig neue, die man noch weniger kennt, und wenn man das so spielt und der Mitspieler hat davon keine Ahnung, ist man meist selbst noch der Dumme, weil der Mitspieler es ja gar nicht rafft, dass er selbst im Unrecht ist.

Ergo: Ich finde deinen Ansatz toll John, befürchte aber, dass er online nicht durchzusetzen ist, abgesehen von Tischen, an denen du die Leute gut genug kennst, um zu wissen, dass sie verstehen, was du sagst (spielst)....

booh!! sorry, aber das iss echt starker Tobak !!!
da muss selbst ich, 3x lesen,um da mitzukommen.!

na ja,, ich denk am Ende pack ich's aber!;-)

@Diplo
Das ist die Gelegenheit für Dich, Meister aller Klassen zu werden.
Wenn Du die Tricks aus diesem Thread, zu Deinen selbst ausgedachten dazu nimmst, bist Du innerhalb kurzer Zeit, absolut unschlagbar. ^^^^

is ne prima sache.wenn man sowas am tisch machen könnte.wäre das noch besser .da begreift man leichter.
:(

beim grand werf ich meist die blanke farbe ab.wenn ich meine entweder stechen oder meinem mann schmieren zu können.ist das ok???hatte schon welche die haben sich darüber aufgeregt.solle die lange farbe anzeigen.

Ich denke, das ist Ok, wenn der AS am Spiel bleibt! Ist oder kommt Dein MS ans Spiel mußt Du ihm (wie auch immer) zeigen, wo Du stark bist (Ass hast). Damit er, wenn er seine starken gepielt hat, Dich ans Spiel bringen kann.

Hab ihr allerdings schon 50 (Du zählst ja mit) solltest Du Dein Ass dazu werfen wenn Dein MS den Stich macht. ^^

die punkte zähl ich fast nie mit nur grob.manchmal vergess ich sogar trümfe zu zählen.aber nur beim eigenen spiel.und so die farben das zähl ich schon nebenbei also das kann man ja dann net zählen nennen.

kuno, nur mal zur Sache mit der Gegenfarbe. Natürlich ist das Problem der Vereinbarung, bzw. Verbreitung. Wenn du die Farbe direkt anzeigst, kann dies zwei Folgen haben, die beide eher zum Spielverlust führen, als wenn du es mit der Gegenfarbe probierst, auch wenn du befürchten musst, dass der andere das Prinzip nicht kennt.

1. Er kennt es doch, spielt die Gegenfarbe, trifft die Ass des AS und dann bekommst du eine Belehrung über die Bedeutung der Gegenfarbe oder

2. Er spielt dir in die Farbe, du hast dann eine Karte dieser Farbe weniger und es reicht nicht.

Beispiel 3 von ptittete finde ich übrigens nicht unstrittig und vor allen Dingen ist mein Ansatz nicht für gehobenes Niveau gedacht, sondern wirklich nur für klare Sachen, die Mittelklassespieler (ich klassifiziere nur im argumentativen Notfall) kennen, diejenigen, die auf dem Wege dazu sind, aber eben noch nicht.

Oder ein Prinzip: die scharfe 10!

@otto
Ich dachte, Du möchtest mal ein guter Skatspieler werden! Ohne zählen, wird das aber nix.

Öhm John! Ich kenn die scharfe Lilli aber wer ist die scharfe 10 ???

die wohnt in pinneberg lg.

@lieber teufel
wenn ich die Tricks auch noch, zu den meinen dazupack,dann komm ich ins Fernsehen!! garantiert!!!!

ok, auf die Frage habe ich gehofft. Aber ich verrate es nur, wenn ihr mir versprecht, sie nie gegen mich einzusetzen.

Die GS haben 39 Augen oder ein paar mehr. VH hat noch 3 Karten, eine besetzte 10 und eine andere Karte, Bild oder Lusche. Das Ass der 10 ist noch nicht gefallen, AS (MH oder HH)hat noch einen Trumpf.

Nun wird man normalerweise, wenn man nicht mitgezählt hat, ein bißchen pennt, nach Schema spielt oder eben von der scharfen 10 noch nichts gehört hat, überlegen, dass der AS wahrscheinlich das Ass hat und zwar besetzt, vielleicht sogar mit König. Um also den Stich mit der 10 zu retten, wird man die andere Karte spielen, AS wirft ab, HH schmiert, reicht nicht. Oder AS sticht, dann reicht es nur, wenn HH wirklich eine Schmier hat und diese nicht auf die vorgespielte Karte zugeben muss. Man gewinnt also nur, wenn

1. AS wirklich die Ass besetzt hat
2. einen Fehler spielt
3. HH eine Schmier hat, die er nicht zugeben muss.

Es muss also die 10 gespielt werden, dann bleibt es zwar meistens bei 39 Augen (statt ca. 55), aber: wenn HH die Ass hat, der Ass die Lusche, dann sind es eben 60.

lach john sowas is kein geheimnis
und zwecks der gegenfarbe hatte ich vor 4 monaten schonmal was dazu geschrieben
aber die meisten hier kennen keine gegenfarbe

ich auch nicht

und dann erst die doppelte gegenfarbe

:-((( ich dachte, die scharfe 10 kennen nur wenige Eingeweihte :-))

Und was die Gegenfarbe betrifft: sie soll ja wohl bekannter werden, oder nicht?

muss aber auch richtig liegen,das ganze,sonst zeigste ihm die
falsche!!

immer geht es halt nicht, aber wenns geht, dann gehts halt.

john ich denke du meinst es gut aber wie schon viele zuvor geschrieben haben in anderen beiträgen ... sie wollen hier spass haben und skat steht nicht im vordergrund bzw. soweit wollen sie nicht gehen und solche dinge lernen .... hatte auch am tisch eben ein spiel gegner spielt grand ich halte 3 asse und mein pchen nachdem ich ihn eins meiner 3 asse angezeigt hat schafft es allen ernstes die 4te farbe auf den tisch zu bringen ...

john

so geheim ist das beim skat nun auch nicht,
aber die lesen halt alle keine skatbücher
(gibt auch wenig gute),
und die wenigsten spielen im verein,
und nicht alles kann man am tisch ergründen, begreifen.
manchmal muss es einem einfach erzählt werden.

mfg lothar

hab ja nix dagegen, im Gegenteil, ich habe immer Spaß beim Spiel, aber dann sollen die Leute nicht immer jammern, wenn sie Spielzüge nicht verstehen (oder gar Verschwörungstheorien aufstellen). Wenn ich hier von Skatkultur spreche, die verbessert gehört, meine ich das nicht spielerisch gesehen!