Skat für Freunde

Skat-Forum

Skat-Strategien: neue richtlinie ?

erlebe es in letzter zeit immer öfter das mein mitspieler auf dem kurzen weg dein AS blank anspielt und das bestimmt nicht nur bei anfängern.da ich dussel ja immer davon ausgeh ,das er lang anspielt,ist schnell mal das ganze spiel im dutt.liegts an mir?

ich weiß nicht,obs dafür ne richtlinie gibt,aber ich spiele den AS auch gern mal blank an-gerade dann,wenn ich nicht viele trümpfe gegen habe...

genau..mach ich auch so!!

puh ;-)))

mir fiel kein besseres wort dafür ein.dachte immer:"dem freunde blank,dem feinde lang" wär so eine art ungeschriebenes gesetz

es kommt doch immer auf das spiel an ... jeder spiel ist anders ... und auch diese regeln sind war richtig so aber nicht immer von vorteil....
kommt doch immer auch drauf an wo der AS sitzt .... was gereizt wurde und und und ....

...und nachts ist es kälter als draussen...

setzt doch mal ein beispiel rein, damit ich es nachvollziehen kann.

danke

Spiel#27.171.645
hab ich diesmal blank angespielt

oder hier#27.126.146
;-)

Trenne Dich mal ein wenig von den Sprüchen, die Du als Richtlinien bezeichnest. Natürlich macht das grundsätzlich Sinn, wenn ich dem Gegner in Mittelhand meine lange Farbe vorsetze. Und auch, daß ich dies bei meinem Partner vermeide. Einfaches Beispiel. Ich habe 10, König, Dame und eine Lusche. Der Alleinspieler in Mittelhand kann durch Aufspiel der Dame große Probleme bekommen (evtl. Abstich, selbst wenn sein As läuft ist mein Partner danach vielleicht frei, der Alleinspieler hat die Farbe nicht und sticht ins Leere etc.). Wenn mein Partner in der Mitte ist, hat das Aufspiel viel weniger Charme (er sticht evtl. ins Leere bzw. weiss nicht was er machen soll).

Alternativ ist ein blankes Aufspiel häufig eine Option. Wobei ich folgendes zu bedenken gebe. Das blanke Aufspiel mit 4 Trumpf bzw. 3 sehr starken Trumpf bringt häufig nichts, da ich einen schönen Abstich mit dem Verlust der Trumpfstärke bezahle. Auf den Gegner in Mittelhand blank aufspielen ist auch deshalb nur bedingt effizient, weil ich, wenn mein Partner es dann nachspielt in der Mitte sitze und evtl. ins Leere steche, nicht schmieren kann etc.

Richtig gutes Skatspielen beginnt aber erst dann, wenn ich bereit und in der Lage bin, meine gesamte Karte zu betrachten und schon vor Spielbeginn eine potentiell zum Spielgweinn führende Strategie zu bedenken.

Beispiele:

Ich habe wenige/schwache Trümpfe. Also muss mein Partner in Trumpf stärker sein als ich, sonst haben wir (höchstwahrscheinlich) keine Chance. Also will ich ihm helfen mit meinem Aufspiel. Er hat gereizt, ich gehe darauf ein. Oder der Gegner ist in der Mitte, ich kann vielleicht nur einmal aufspielen, also versuche ich sofort meinem Mann eine 10 freizuspielen (häufig der Knackpunkt am Ende des Spieles, wenn der Stand für alle geklärt ist), d.h. ich spiele eine Farbe auf, in der ich weder As noch 10 führe. Egal ob lang oder kurz.

Ich habe einen roten Buben und einen Trumpf Vollen. Jetzt kann ich immer blank aufspielen, da ich danach mit einem Einstich zumindestens meinen Trumpf Vollen in Sicherheit bringen kann und meinem Partner das Trumpfspiel vereinfache.

Ich habe viele Trümpfe und ein As, der Gegner ist in Hinterhand. Raus damit (auf Trumpf bringe ich es eh nicht heim, bei einer blanken Frabe schmieren zu können ist eine nur bedingt wahrscheinliche Option, ich mache meinem Partner keine 10 kaputt....)

Du siehst, Skat ist leider viel zu komplex für einfache Richtlinien. Häufig und gerade beim Aufspiel.

Und manchmal ist Skat ganz einfach. Der Trumpfstarke führt! Er hat eine Farbe aufgespielt, ich komme einmal ran, also bringe ich sie ihm nach! Überhaupt eine Krankheit hier, daß fast nie die aufgespielte Farbe nachgespielt wird. Mein Partner denkt sich doch was bei dem Aufspiel. Warum ihm nicht das bringen, was er gefordert hat? Jede hat eigene Ideen und so spielen 2 nebeneinander her statt miteinander!

So viel erstmal und nun viel Spaß beim Gegenspiel :-)

Skat_Engel, sweetyyyy01

thma verfehlt,
lest doch nochmal den ersten beitrag.

es ging darum, wenn der as in der mitte sitzt,
ob man ihn dann blank anspielt.

mfg lothar

wolfsschnauze

schöner beitrag

wolf aber genau das is hier das problem.... es gibt kein miteinander oder mitdenken
wie oft erlebe ich das ich im tisch sitze bin trumpfmann(bzw.frau) ... es gibt hier genug spieler die der meinung sind das sie das spiel lenken müssen... aber das sie nur statisten sind ....die meisten spielen hier nach den " ungeschriebenen regeln" die karten runter ohne darüber nachzudenken einen lösungsweg zu finden.... beim skat entscheidet meistens das aufspiel wie das spiel endet

habs überlesen mit der mitte :-(

Nein Lothar, nicht verfehlt. thebrain hat ein grundsätzliches Problem mit dem Aufspiel und macht dies nur an einem Beispiel fest....

Aufspiel von Skat_Engel:

Ohne Alternative! Jedes andere Aufspiel ist Frevel! Begründung: 3 schwache trumpf mit einem Vollen. Blank ist gut. Der Partner hat vermutlich Karo Hand gereizt (auch wenn ich nie verstehen werde, wozu man sein Spiel hält, aber dies ist ein anderes Thema).

#27.125.695
dann nimm dieses-wobei ich eher mein karo hätte pfunden müssen,statt kreuz... wäre noch deutlicher ausgegangen...

Im Beispiel von sweetyyyy01 auch ohne Alternative. 5 starke trumpf, da muss ein blankes As nur nach Hause, daß reicht meist schon (ansonsten bin ich kein Freund vom Aufspiel blanker Asse, da es dem Alleinspieler häufig die Stellung stärkt). Danach blanke Lusche und schauen was passiert...

nein, wolfsschnauze

die frage war schon konkret auf das bsp.,
as in der mitte, eingeschränkt.

und bei konkreten fragen, bin ich dafür, sie möglichst nahe an der frage zu beantworten.

aber ist ja alles nicht so schlimm.

mfg lothar

#27.112.941
is das besser lothar?

swetyyyy01, sorry, aber Dein Aufspiel im Spiel#27.125.695 gefällt mir nicht. 4 Trumpf und auf den Alleinspieler in Mittelhand blank. So wie die Karte steht, hat das geklappt. Aber es gibt viel mehr Konstellationen, wo das tödlich ist. Wenn Dein Mann jetzt nicht 10, König, dame hat sondern König, Dame, Lusche. Er kommt ran, spielt nach (weil Du als Starke es gefordert hast). Und nun? Bei deiner Karte spiele ich Kreuz Lusche.

Da thebrain den Thread eröffnet hat, darf ich auch mal abweichen vom eigentlichen Thema und ihm mal nen Tip geben. Was soll denn der Zug mit dem Kreuz Jungen? Du gibst die mächtigste Karte im Spiel für nichts her! Wovor hast Du Angst? Herz steht jetzt eh offen. Wenn es kommt mit den Schmierungen oder Abwürfen kommt es eh. Du hast 5 Trumpf, d.h. selbst nach zweimaligem Trumpfziehen bleiben 2 übrig. D.h. Deine beiden Asse sind dadurch immer gefährdet. Also ziehe sie vor, spiele einen kleinen Trumpf und sieh zu was noch zu retten ist!

wolf,das war weibliche intuition ;.-)))

eigentlich weiss ich ,das ich mir das mit dem alten in solchen spielen abgewöhnen sollte,das dumme ist nur ,wann immer ich es getan habe ,hab ich trotzdem verloren.aber ich gelobe besserung.und jeztz svchon mal vielen dank für die rege teilnahme und die guten tipps,werde einige wohl mehrmals lesen und durchdenken müssen

unschlagbares Argument :-)

Nun gut Lothar, kann man so interpretieren, wie Du es tust. Ich habe es etwas grundlegender und weiter aufgefasst, da man in einer vernünftigen Antwort fast zwingend etwas ausholen muss.

Um aber beim Thema zu bleiben, sage mir einfach welche Beiträge nicht passen, damit ich sie löschen kann :-)

nix löschen,passt schon alles