Skat für Freunde

Skat-Forum

Unterhaltung: us open

Da Vinci war ein Genie, roberTA Vinci ist geschlagen,Angie ist die Nr.1

Für unsere Tennis-Experten.
Ich hätte da mal ein paar Fragen zu den 4 Grand-Slam-Tennis-Turnieren.

1: Ist der Turnierbaum immer gleich.

2: Kann man sich als gesetzter Spieler vorher ausrechnen, auf welche anderen gestzten Spieler man wann während einen Turniers treffen könnte, vorausgesetzt die gewinnen bis dahin ihre Spiele.

3: Es sind ja nur 32 Spieler gesetzt. Werden für die insgesamt 64 Spiele der ersten Runde die anderen 32 Spieler auch gesetzt.

4: Werden die anderen 96 Spieler gelost, auf wen die treffen. Oder funktioniert das anders. Kann es auch vorkommen dass in der ersten Runde 2 Qualifikanten gegeneinander spielen.

5: Wie habe ich mir so ein Losverfahren vorzustellen. Geht das vor sich wie im DFB-Pokal mit Kugeln die zufällig aus einem Behälter gezogen und geöffnet werden. Oder wird da hinter verschlossenen Türen nicht nachvollziehbar gemauschelt. Kann man das irgendwo öffentlich einsehen, oder wird das irgendwo im Fernsehübertragen, vielleicht in den USA oder Australien.

6: Sehe ich das richtig das 16 Spieler aus der Qualifikation stammen.

7: Wieviele Wildcards werden vergeben und nach was richtet sich das.

8: Wie und warum kommt man als Lucky Loser noch ins Turnier. Wieviele Lucky Loser kann es geben.

9: Wieviele Spieler stehen dann im Hauptfeld, ausser Lucky Loser, Wild Card, Qualifikanten. Diese Spieler sind die Weltranglistenabfolge bis das Feld voll ist, oder.

Das sind exakt die Fragen, die auch mich seit Jahren umtreiben und mich kaum noch Schlaf finden lassen.

Das sieht man an Deinen Falten und roten Karnickelaugen!

Falten machen einen Mann männlicher, eine Frau älter.

Wenn das die Frauen nun lesen...

... tun sie endlich etwas gegen ihre Falten.^^

@PaleRider

Das sind exakt die bescheuerten unqualifizierten Antworten, die mich seit Jahren nicht schlafen lassen.

Keinen Schimmer vom Thema haben, aber seinen Senf dazu geben.

Zum Tennis:ich bin mal so vermessen und behaupte,die Fragen kann keiner alle hier beantworten,also googeln,Herr/Frau Saxon!

Mit kontinuierlich guter Spielleistung während der WTA-Tour wird man irgendwann immer gesetzt ^^
LG samson50

Wo doch alle hier immer so schlau tun.

Nein, dieses Thema ist mir zu hoch, Frau SAXON. Ich gehe derzeit der Frage nach, ob es Auswirkungen auf das Wetter hat, wenn jemand pappsatt ist, aber trotzdem weiterhin noch Durst hat.

Ich könnte Ihnen aber sagen,warum Gullydeckel stets rund sind,aber das wissen Sie sicherlich.

Da stellt man eine ernst gemeinte Frage, und bekommt nur blöde Antworten. Das ist echt zum kotzen.

@SAXON
http://www.sportlerfrage.net/frage/wie-funktioniert-eine-setzliste-beim-tennisturnier

https://de.wikipedia.org/wiki/Vorlage:Setzliste

LG samson50

@ PaleRider

"Falten machen einen Mann männlicher, eine Frau älter."

Solche Aussage könnte in einer vis-à-vis Unterhaltung mit einer reiferen Dame Deine Gesundheit gefährden^^.

saxon gegenfrage (unhöflich,aber muss sein ) Warum stellst du hier 10 Fragen, aus deren Formulierung hervorgeht, wie eingehend du dich mit dem Thema beschäftigst hast, ergo die Antworten kennst?

Antwort:
Ich kannte die Anworten nicht - sonst würde ich ja nicht Fragen.

Habe mich aber die letzten Stunden damit beschäftigt und bin nun etwas schlauer.
Wenn es aber schon jemand gewusst hätte, dann hätte ich mir die Recherchen sparen können.

Der Turnierbaum ist unterschiedlich von Grand Slam-Turnier zu Grand Slam-Turnier. Auch dieselben Grand Slam-Turniere sind von Jahr zu Jahr unterschiedlich. Nur Platz 1 + 2 bleiben am Anfang und zu Ende des Tableuts gleich. Ich weiss aber immer noch nicht warum sich das ändert. Auf die gesetzten Plätze auf dem Tableut kommen aber immer Spieler derselben Kategorie. Zum Beispiel 5 - 7, 9 - 12, 17 - 24 oder 26 - 32. Ich bin aber noch nicht dahintergekommen wie das genau entschieden wird, aber es scheint verschiedene Töpfe zu geben, mit den unterschiedlichen Kategorien der gesetzten Spieler. Die restlichen Spieler werden offenbar tatsächlich nach Zufall dazu gelost, es können auch Qulifikanten gegen Qualifikanten dabei ausgelost werden. Man kann also sich nicht zu Hause ausrechnen auf welchen gesetzten Spieler man vermutlich als nächstes trifft, vorausgesetzt der kommt weiter. Aber die genauen Kriterien sind mir noch immer unklar.

Die Setzliste bestimmt der Veranstalter. Es wird meistens nach Weltrangliste gesetzt... Aber wenn zum Beispiel ein Spieler gemeldet hat,der schon viele Verdienste um das Turnier hat (z.B. 2 mal gewonnen und durch Verletzung, Schwangerschaft o.ä. in der Weltrangliste zurückgefallen,kann derjenige Spieler auch gesetzt werden um starken Gegnern in den 1. runden aus den Weg zu gehen. Wie gesagt,bestimmt immer der Veranstalter. Genau so verhält es sich mit sogenannten Wildcards. Bestimmt auch der Veranstalter. Bestes beispiel ist Thommy Haas. Der is in der Weltrangliste irgendwo um die 400 weil er alle 2 Wochen verletzt ist,aber wenn er für ein Grandslam meldet,bekommt er meistens ne Wildcard und kann sich so die mühsame Qualifikation ersparen. Er war ja schon nr. 2 der Welt und hat bei allen Grandslamturnieren schon mind. 1 mal Halbfinale gespielt. Dies macht die Atraktivität eines Turniers höher,wenn solche verdienten Spieler mit Wildcards ausgestattet werden. Auch große Talente,die noch keine Qualifikationen haben bekommen Wildcards. So,hab das jetzt ohne google,nach meinem Wissen geschrieben und hoffe konnte dir helfen

Danke für die Mühe, das ist mir aber bekannt. Es ging mir mehr darum wie die Setzliste konkret bearbeitet wird und die einzelnen Spieler aus welchen Gründen im Setzbaum an eine bestimmte Stelle gesetzt werden. Bei Platz 1 + 2 ist es klar, bei Platz 3 - 32 versuche ich mich langsam vorzuarbeiten.

oberes tableau 1,. 4 und alle geraden zahlen bis 32. unteres tableau 2,,, 3 und die ungeraden... meine ich. Bin mir aber nich ganz sicher

Nee - ich habs nachgeschaut. Das ist völlig unterschiedlich.
8 Tableauts(4 oben - 4 unten mit je 8(64) Partien - 128 Spieler), 1. ist als erster gesetzt, der 2. als letzter. Ab hier wird alles ausgelost, aber wieder nach Plan, es sind immer nur ganz wenig Lose im Topf. Dem 2-7 Tab. werden Setzplatz 3-8 zugelost. Auf die jeweilige Gegenseite der 8 Tab. werden nun Plätze 9-16 zugelost. Dann kommen die jeweils 2 mittleren Plätze der 8 Tab. dran, bisher ist ja nur der 1 und letzte Platz jedes Tab. belegt. Hier wird wieder in die zwei Gruppen 17-24 und 25-32 unterteilt. Setzplatz 17-24 werden jeweils den schwächeren 9-16 in deren Hälfte zugelost, und Setzplatz 25-32 wird jeweils in die stärkere Hälfte von 1-8 zugelost. Also das heisst 1-8 treffen auf die ersten gesetzten Spieler in Runde 3 auf 25-32. Die gesetzten 9-16 treffen in der Runde 3 auf 17-24.

Die restlichen 96 Plätze werden durch andere Spieler der nachfolgenden Weltrangliste aufgefüllt. Es gibt 16 Plätze für die Qualifikanten. Im Falle der jetzigen US-Open bei den Herren gab es 8 Wildcards, 2 Lucky Loser für verletzte Spieler wurden aus den anderen Qualifikanten ausgelost, dann gab es noch 3 Bestandsspieler, die über ein halbes Jahr verletzt waren, die trotz aktuellem schlechten Weltranglistenplatzes ein Anrecht haben dabei zu sein. Diese 96 Plätze werden ohne jede Ordnung einfach auf die freien Plätze dazugelost. Es könnten also theoretisch hier auch zufällig zu Qualifikant-Qulalifikant, oder zu Lucky Loser-Lucky Loser kommen, oder eben zu sonst allen theoretischen Möglichkeiten.

Ich habe es vielleicht etwas umständlich erklärt - aber bei Unverständnis einfach noch mal nachfragen.

1. ganz oben, 2. ganz unten.
Danach wird gelost. Muss der 4. in die obere Hälfte, kommt der 3. in die untere. Kommt der 5. in die obere Hälfte, geht der 6. in die untere, usw.usf.
Das geht so lange, bis die 32 gesetzten Personen verteilt sind. Dabei geht es von Außen nach Innen.
Letztendlich ist die Position im Tableau egal: wenn die an 1 bis 8 gesetzten die ersten vier Runden überstehen, sehen sie sich im Viertelfinale.
Dabei wird es auch nie passieren, dass im Viertelfinale 1. oder 2. auf 3. oder 4. treffen, da der 1. in die "obere Hälfte" der oberen Hälfte kommt, während der 3. (oder 4.) in die "untere Hälfte" der oberen Hälfte eingereiht wird.
Damit ist abgesichert, dass die an 1. bis 4. gesetzten Personen (so sie denn erfolgreich sind) sich immer erst im Halbfinale treffen.

Ja moshpit -

Setz-Platz 5+6 waren bei den Herren Wimbledon 2016 beide in der oberen Hälfte.
Setzplatz 9+10 waren bei Us-Open 2014 auch beide in der oberen Hälfte.
Setzplatz 13+14 waren bei Paris 2016 beide oben.
Setzplatz 7+8+9+10 bei Us-Open 2015 viermal oben.

Setzplatz 3+4 scheinen tatsächlich noch fest vergeben zu sein.
Obere Hälfte 3 ganz oben.
Untere Hälfte 2 ganz unten.

Zu den anderen 4 noch leeren Gruppen werden dann vermutlich schon die Setzplätze 5-8 wahllos zugelost.

Nach Steffi nun Angelique,die neue Nr. 1 in der Tennisweltrangliste,dazu die US Open gewonnen,GW!