Skat für Freunde

Skat-Forum

Verbesserungsvorschläge: Listenspielen völlig unattraktiv

Ich möchte mal einen kleinen Denkanstoss zum Thema Listen um Geld geben.

Sagen wir mal, ich spiele überdurchschnittlich gut und gewinne 40% der Liste. In 40% werde ich 2., in 20% 3. Pro Liste verliere ich durchschnittlich 2 Spiele.

Bei 10 gespielten Listen in der Kategorie 10 € macht das einen Einsatz von 116 €.
Zurück bekomme ich 4 * 21 + 4 * 9 = 84 + 36 = 120 €

Ein so guter Spieler hätte also tatsächlich 4 € Gewinn gemacht.

Fällt euch was auf ????

Wie die Konkurrenz das löst? Ganz einfach: Das Abreizgeld wird zu einem großen Prozentsatz alle 2 Monate in Bonusturnieren ausgespielt (an Mitglieder, die in 2 Monaten mindestens 20 Serien gespielt haben). Außerdem wird parallel zur Liste um cent gespielt, was die Sache viel inetressanter macht.

Da offensichtlich viele der Skatspieler hier nicht rechnen können und trotz meiner oben durchgeführten Kalkulation nun Listen spielen wollen, ist die Plattform für mich jetzt völlig unattraktiv geworden.

Justiert hier möglichst schnell nach, oder die Plattform hat aus meiner Sicht keine Zukunft. Eure Stärke war das Spiel OHNE Turniere. In Turnieren sind andere besser.

tja net allen geht es halt ums geld.

Dieser Eintrag wurde entfernt.

10*10=100 10*0,6=6 also 106 einsatz

@bremse: plus pro Serie 1 € Tischgeld = 116 €

na dann haste recht völlig unattraktiv würde eh nur preisskat listen sp wo die gegner zugelost werden um ein zusammenspielen auszuschließen

@Das_Huhn

tja, da hast wohl recht,
da kommt kohlemäßig nichts bei rum.
da wird nur der veranstalter gefüttert.

aber viele wollen halt, nur mit begrenztem einsatz
spielen.

die listen müsst man nochmal überdenken.

Hallo Huhn,

danke für Deinen ausführlichen Beitrag, ich hatte schon länger mal überlegt zu diesem Thema was zu schreiben.
Natürlich ist es so, dass wir Gebühren nehmen, ich denke das ist auch jedem bewusst- bei offenen Tischen und Listen um Geld.

Den Vergleich mit der von Dir angesprochenen Konkurrenz müssen wir jedoch meiner Ansicht nach nicht scheuen. Ich denke, dass die Skatstube der günstigste Anbieter von Echtgeld-Listen im Netz ist, aus folgenden Gründen:
(Die Vergleiche zu anderen Anbietern basieren auf meinen Erfahrungen bzw. den Angaben auf den jeweiligen Seiten, wenn ich irgendwo falsch liege bitte Bescheid geben).

Das Tischgeld ist nur bei uns an den Einsatz gekoppelt, bei den anderen beträgt es 1€ fix, auch wenn man z.B. nur um 5€ spielt.
Bei uns:
2€-Liste // Tischgeld 0,30€
5€-Liste // Tischgeld 0,50€
10€-Liste // Tischgeld 1,00€

(ausführlicher hier: http://www.skatstube.de/hilfe#echtgeld:wie-sp...)

Das Abreizgeld ist (soweit ich weiß auch in der Skatstube einzigartig) ebenfalls an den Tarif gekoppelt und liegt deutlich niedriger als bei anderen:
2€-Liste // Abreizgeld 0,10€
5€-Liste // Abreizgeld 0,15€
10€-Liste // Abreizgeld 0,30€

Meines Wissens liegen andere Anbieter bei 50 Cent, 1€, 2 bzw. 3€ fix, ebenfalls unabhängig vom Tarif. Wie gesagt, bitte korrigiert mich hier.

Es ist korrekt, dass davon bei anderen ein gewisser Anteil wieder ausgeschüttet wird, irgendwas zwischen 40% und 50%. Bei 40% entsprechen die 50 Cent im höchsten Tarif exakt unseren 30 Cent. Nur muss man bei uns nicht 20 Serien spielen, die ebenfalls mit Kosten verbunden sind, um überhaupt eine Chance zu haben, wieder an das Geld ranzukommen.

Bei allen anderen Tarifen liegen wir wie geschrieben ohnehin deutlich günstiger.

Zu guter letzt sind wir meines Wissens die einzigen, bei denen alle Einzahlungsmöglichkeiten kostenlos sind. Der gewährte Bonus wird außerdem auch auf Listenspiele angerechnet.

Ich hoffe, das rückt das ganze Bild etwas gerade. Bitte versteht mich auch nicht falsch, ich will auf keinen Fall irgendeine Seite oder einen Anbieter schlecht reden.
Ich glaube aber, dass die Skatstube zu den günstigsten Anbietern gehört, wenn nicht sogar die günstigste Skat Seite ist.

Viele Grüße
Franz

listenskat lohnt sich nur als tunier

Dieser Eintrag wurde entfernt.

Dieser Eintrag wurde entfernt.

Listenskat ist als Turniertraining zu verstehen. Eine Dreierliste hat ja noch mehr Nachteile, wenn z. B. schnell eine Entscheidung getroffen ist, dann kann die Liste schnell uninteressant sein oder weit führende oder weit abgeschlagene Spieler können die beiden anderen Plätze beeinflussen (oder in diesen Verdacht geraten). Aber durch die Möglichkeit, auch billige Listen zu spielen, wird die ganze Option schon sinnvoll. Und die Entscheidung, ob sich einer (und wie oft) auf eine 10-Euro-Liste einlässt, liegt ja bei jedem selbst.

hast du gut gesagt john .-))))))

ich denke das man wenn man liste spielt auch mal was riskiern kann was man sonst ned so macht... ich lern dadurch weil die anderen beiden mir dann meine fehler erklären und es ist nicht ganz soooooo teuer... ich finds ok so wie es ist....

und wo anders ist echt teurer....

Wenn ihr dabei seit, die Listen zu überarbeiten, dann tut auch was gegen Abbrecher. Nach der Hälfte chancenlos und dann offline gehen. Dann wird zur Belohnung auch nur 50% des Einsatzes abgerechnet. Das geht gar nicht.