Skat für Freunde

Skat-Forum

Unterhaltung: kennt sich hier jemand mit der versteuerung von geldern aus ehrenamtlichen tätigkeiten aus?

ich weiß,hat nichts mit skat zu tun und ich werde auch einen steuerberater kontaktieren,wenn ich hier keine antwort finde 😉
ich betätige mich ehrenamtlich an der betreuung der schüler unserer ganztagsschule und wurde erst kürzlich darüber unterrichtet,dass es einen jährlichen freibetrag von 2400 euro gibt.
meine frage wäre nun,wie viele steuern ich zahlen müsste,wenn ich über diesen freibetrag käme, also bei ca 2900 euro im jahr liegen würde?

Hallo. Solltest Du den Freibetrag überschreiten, wird der Gesamtbetrag steuerpflichtig. In Deinem Fall also 2900 €. Wie viel Steuern nun tatsächlich anfallen, lässt sich so nicht sagen. Das hängt wiederum von diversen Faktoren ab (Steuerklasse, Einkommen, etc.)

LG

wird nicht nur der den freibetrag übersteigenden teil von €500 steuerpflichtig ?

Da ist wohl wirklich der Fachmann besser,bei so einem Thema!

Es gibt ein Unterschied zw. Freibetrag und Freigrenze.
Freibetrag: alles was drūber ist, wir versteuert.
Freigrenze: kommt man über diese Grenze, muss alles
versteuert werden.
Allerdings wäre hier wirklich ein Steuerberater gefragt!

....und kostet gleich für seine Beratung nochmal so viel wie die mögliche Steuerzahlung..

Ich schliesse mich Ramara an. Beim Mini-Job ist es auch so..Kommst Du über die jährliche Freigrenze gilt das komplette Einkommen als Steuerpflichtig und wird mit deinem Haupteinkommen steuerlich veranschlagt. Wobei ich mich bei Ehrenamt da nicht festlegen will.

Bedenke Nana. Sofern Du mit der Bezahlung über der Freigrenze bist kannst Du sie aber durch Ausgaben deiner Aufwendungen für die Tätigkeit unter 2400 drücken.

500 Euro im Jahr sind da an Ausgaben schnell zusammen. ( wie den Kindersitter den Du dadurch öfter brauchst 😄)

die kindergartenbetreuung verschlingt recht viel... fahrtkosten wären da... könnte man dieses angeben?
der steuerberater durfte eigentlich keine telefonische beratung geben,hat mir aber davon abgeraten,denn von den 500 mehr würden letztendlich nichts viel übrig bleiben...
danke schon mal,für euer bemühen 😉

Der Steuerberater ist da vernünftig. Das Ganze ist ein Freibetrag.

Es geht hier wirklich nur um die 2400 Euro übersteigenden Einnahmen. Wieviel Steuern davon zu zahlen sind, hängt von Deinem persönlichen Grenzsteuersatz ab. Rechne einfach mal stumpf mit 250 Euro zu zahlenden Steuern und freu Dich hinterher, wenns einige Euros weniger sind.

Kinderbetreuungskosten kannst Du sowieso immer in Abzug bringen. Das hat aber garnichts damit zu tun, _warum_ diese Kosten angefallen sind. Ich habe im Kopf, dass Du 66% der Kosten bis sowas wie 4000 Euro im Jahr ansetzen darfst. Das ist aber egal; das rechnen die schon aus - gib sie einfach an. Das solltest Du wenn nicht geschehen soweiso tun - natürlich musst Du sie aber auch belegen können.

Ehrenamtlich gibt es schonmal garnicht für das Finanzamt in form von finanzieller Entlohnung.
Dein freibetrag für das ganze jahr ist auch nicht nur an eine Firma gebunden. Sondern setzt sich aus allen einnahmequellen zusammen und danach musst du versteuern

Gruss

Ehrenamtspauschale gibt es sehr wohl. Die beträgt 720 Euro im Jahr.

Bei sweety gehts aber um die Übungsleiterpauschale (der Name wurde beibehalten, obwohl seit langem auch Tätigkeiten wie die von sweety darunter fallen).

Steuerrecht in Deutschland-das verstehen selbst einige Experten nicht ganz! Das Thema hier allerdings sollte für Nana gelöst werden.😏

Der Steuerberater wäre zwar vernüftig, bei dem kleinen Betrag jedoch steht die Höhe seiner Beratungskosten nicht im Verhältnis mit der Sache.

Du kannst natürlich auch Fahrtkosten absetzen und deine Cousine und/oder deine Freundin die ausserhalb deiner Regelbetreung für die Zeit in der Sie auf dein Kind aufpasst etwas unterschreiben lassen. Dann z.B unter außergewöhnliche Belastungen absetzten

Wenn Du deine Steuererklärung online z.B über Elster machst musst Du nur dann Belegen wenn Du dazu vom FA aufgefordert wirst.

Ich weiss nicht wie es in Berlin ist aber hier wird bei geringem Einkommen nie nach Belegen gefragt sofern keine " Utopischen" Angaben gemacht werden.

Nana, mehr als das sie eine Angabe von Dir nicht anerkennen passiert da nicht.

Du hast ja sowiso einen pauschalbetrag von "grad kein zugriff da ich im krankenhaus bin" aber wenndu den übersteigst dein schuhkarton zum einsatz kommt

Übrigens Nana...

wenn schon Beratung in der Sache tut es der Lohnsteuerhilfeverein für 80 Euro auch..

Beihilfe zur Steuerhinterziehung.

Manchmal habe ich den Eindruck, dass das Monopol der Steuerberater doch irgendwo seinen Sinn hat ;)

Es geht doch nicht um Steuerhinterziehung. Es geht darum, legale Lücken zu finden^^.

Schuhkarton

Auch als behâltnis bekannt wo alles an Quittungen hinein kommt was deine freunde und du so gesammelt habt....

Coco,

das kann aber nicht heissen, dass man dazu auffordert, Ausgaben ohne Belege anzugeben, "weil das FA wohl normalerweise diese nicht sehen will".

Und es kann auch nicht heissen, Quittungen von Cousinen und Freundinnen einzufordern, ohne sich bewusst zu sein, dass diese dann ihrerseits diese Einnahmen bei der Steuererklärung angeben müssen.

ich mache schon viele jahre meine steuer selber, kaufe mir immer von KONZ für 5 € das programm, da ist im interviewmodus alles bestens erklärt, hab da eigentlich immer so rausbekommen wie berechnet und das lag so wie beim hilfeverein, da spar ich mir doch die kohle

@ mmaker

NEIN, natürlich nicht. Das hatte ich überlesen...

alfercoder,

ja, ist schon klar. Man kommt allerdings mit einem etwas kleineren Schuhkarton aus, wenn man vorher schon rudimentär weiss, was sich zu sammeln lohnt :)

Hauptsache Nana wird gut beraten,das zählt.

Oakheart,

ich kenn das Programm nicht aber dafür seine frühen Bücher (haben mich Anfang der Neunziger beim Einstieg in die Selbständigkeit begleitet).

Der Mann ist umstritten (Steuerberater KÖNNEN den einfach nicht mögen). Er übertreibt auch manchmal heftig. Damals hab ich aber von ihm die Grundlagen lernen können.

Lohnsteuerhilfevereine kenn ich nicht persönlich - das ist aber mit sicherheit besser, als auf Diskussionsforen oder Thekengespräche zu setzen.

Halley,

bestimmt. Die ist schon gross. Und ausserdem hat sie den Steuerberater schon am Telefon so becirct, dass er das Entscheidende mitgeteilt hat. Schlaues Mädchen - ich hätte bestimmt nur eine kalte Schulter bekommen. ;)

Ja,das Hexlein wickelt fast alle um den Finger 😏