Skat für Freunde

Skat-Forum

Skat-Turniere: Therotisch machbar?

hallo :-)

Ich las in einem Forum, dass jemand angeblich mal einen Grand ohne Buben, Asse und Zehen gewonne hätte

war wohl mit gemeint ,nicht auf der Hand ,aber teilweise im Stock.

dass es dieses Gerücht gebe.

Ich denke, das ist nicht machbar oder?

Gehen wir mal davon aus, dass

1. die 4 Buben 2/2 verteilt sind
2. d er Solospieler 2 Zehnen gedrückt
3. die Gegenspieler total schlecht spielen

trotz desssen kann man den Grand wohl nicht gewinnen ,wenn man keine Buben, Asse oder Zehne auf der Hand hat oder etwa doch?

vlG

wenn die gegner mitspielen, geht sogar schneider!

ziehen sich die buben, einer zieht ass deiner langen farbe, und der kollege schmiert ass deiner 2ten farbe dazu.

=30
schneider

mfg lothar

ps da können sie dann auch alle asse haben

ja, stimmt wohl

Also hier virtuell kann man sich ja beim Farbe bekennen nicht verwerfen..

Real wäre das Möglich und somit theoretisch denkbar denn so wird das Spiel zugunsten des Alleinspielers entschieden.

Die einzige Theoretische Möglichkeit hier ist, das Du deine Lange(n) Farben die übrig sind von oben runterspielst und deine Gegenspieler Dir soviel schmieren bis Du mit Stock auf 61 kommst.

@red
Ich denke, der AS hat keine Asse und 10 er. Wie kann er da 2 Asse drücken???

Ansonsten geht Schneider. Ich bezweifle aber, dass es dieses Spiel gegeben hat.
Genau so, wie es auch eine Kartenverteilung gibt, bei der Du JEDES Spiel spielen kannst und auch gewinnst.

@watcher
Dazu muss man sich nicht verwerfen!

Lothar...und wer hat die beiden zehner seiner langen Farbe??

Der Alleinspieler hat ja keine zehner..

Gut, das sie sich die "beide" Buben ziehen ist natürlich genauso irrwitzige Theorie die Spieltechnisch keinen Sinn macht, weil sie ja beim ersten schon sehen das er keinen Buben hat.

Dann kann man auch die theorie bringen das sie ihm einfach ihre Hohen auf seine lange Farbe schmieren

@lieber teufel

setzen wir mal voraus ,dass das so gemeint war ,dass der Solospieler Buben ,Assse und Zehner nicht auf der hand hatte ,aber durchhaus 2 Zehner im Stock

wie Sprachlos schon sagte,ohne mithilfe der Gegenspieler ist es eigentlich unmöglich so ein Spiel zu gewinnen..

lg

@LT40
Was ja auch ziemlich verwerflich wäre... ^^

@watcher
Klingt mir nach einer Spieltaktik, die erst vor kurzem hier heiß und kontrovers diskutiert wurde ;-)

teufel..wir gehen ja nur jede Theorie durch..das heisst man kann sich natürlichv verwerfen oder dem Alleinspieler hohe schmieren..

Sinn macht das aber genauso wenig wie 2 Buben ziehen, wenn man sieht das der Alleinspieler keinen hat

@watcher

1. Ich denke ,wir sind uns einig ,dass man dabei nicht das Verhalten von mittelmässigen -sehr guten Spielern als Gegner vorraussetzen muss,

sondern 1-2 Anfänger als Gegner.

2. Wenn das Spiel für den Solospieler optimal läuft, bekommt er die letzten Stiche, dann fallen ja zwangsläufig die restlichen Vollen.

@watcher
Da gebe ich dir Recht. Wenn nach dem ersten Bubenstich noch ein weiterer Bube aufgespielt wird, hat das nichts mehr mit normalem Skat zu tun. Dann kann man auch ganz vorsichtig den Begriff Betrug ins Spiel bringen.

@lippi ,ist mir auch klar

finde das alles ziemlich witzig .....

wenn die gegner mitspielen, geht sogar schneider!

ziehen sich die buben, einer zieht ass deiner langen farbe, und der kollege schmiert ass deiner 2ten farbe dazu.

also einmal buben ziehen versteh ich ja ... aber lothar mal im ernst... 2x buben ziehen ist doch schwachsinn....

@red
zu deiner frage
wenn der alleinspieler weder buben,asse und 10er hat und laut aussage 2x 10 im stock sind wird er den grand niemals gewinnen....
es kommt ja alles immer auf die sitzverteilung an ......was die gegenspieler an karten haben .... aber wenn der alleinspieler wie oben so schön beschrieben eine "lange" farbe hat müssen ja seine gegner kurze farben haben .

Na dann geht das!
As hat alle Pik und alle Kreuz ausser Ass und 7.
Und z.B. Karo 7 und 8.
Er drückt die beiden 10 er.

1. Stich
Kreuz und Pik Bube und Karo 7
2. Stich
Herz und Karo Bube und Karo 8
3. Stich
Pik Ass und (geschmiert) Kreuz Ass
4. Stich
Pik 7 (Rest für den AS)

Macht dann 30 für die GS und somit Schneider.

@redredgreen..

Ich glaube man kann deine Frage auf 2 Arten beantworten, mit einem unterschiedlichen Ergebnis.

Meinst Du ob es Spieltaktisch (also wenn jeder normal diesen Grand mitspielen würde)

oder meinst Du ob es Theoretisch möglich ist?

bei der Theorieversion wäre natürlich auch Schneider drin..

bei der Spieltaktischen variante kann der Alleinspieler nicht gewinnen.

Ja Egon, genau das hat Sprachlos ja schon genau so beschrieben. Aber so dämlich spielt doch keiner, nicht einmal ich ^^

und die erde is ne scheibe .....

@watcher
Ich versuche es mal kurz und präzise auf den Punkt zu bringen, das magst du doch, oder?

Theoretisch kann man so ein Ding natürlich gewinnen, es ist aber praktisch unmöglich.

@Runkel

Du natürlich nicht! Aber ich kenn da jemand aus LL, dem trau ich das zu.^^

eine möglichkeit wäre noch das beide gegner offline sind und der Computer übernimmt...und da ist ja bekanntlich alles möglich.

Das Spiel kann für den Alleinspieler ohne Asse und Zehner auf der Hand nur dann Optimal verlaufen wenn ihm die Gegenspieler Hohe schmieren..

Und das wäre wie Runkel schon sagt eine Art von Betrug..nicht mal ein Anfänger würde das meiner Meinung nach tun.

Es gibt eben theoretische Konstruktionen, dass sich die aber so real abgespielt haben, ist meist wohl ein Märchen. Genau wie die Verteilung, bei der ein Spieler die Karten als Grand ouvert hat, aufdeckt und Null Ouvert ansagt und diesen gewinnt. Die Verteilung zu finden ist Theoriespiel, aber dieses Spiel wurde sicher niemals so gespielt.

Was ich selbst mal von Spitzenskatern theoretisch am Tisch vorgeführt bekommen habe, ist eine Konstellation, bei der der AS auf 21 Augen ein blankes Ass wegwirft und nur dadurch gewinnen kann. Verlangt aber bitte nicht von mir, dass ich die Verteilung nenne, denn bis diese "stand", haben die 4 Skatasse nach eigenen Aussagen stundenlang getüftelt. Aber in der Praxis ist dieser Spielzug nur in einer von einigen Millionen Konstellationen wohl siegbringend.

@Runkel..

moment, ich hab nochmal über deinen Satz nachgedacht..

Wenn etwas Theoretisch möglich muss es doch in der Praxis auch möglich sein..bzw..es kann zumindest nicht gänzlich ausgeschlossen werden..

oder hab ich jetzt einen Denkfehler?