Skat für Freunde

Skat-Forum

Skat-Strategien: Maurer, oder nicht ? Spiel #2.722.437

Hallo zusammen, habe mit meinen Karten (max. 5 Trumpf Karo und keine Beikarte) gepasst. Der AS hat dann einen 6-Trumpf Karo gespielt und mit 31 Augen verloren. Meine Frage an Euch:
" Hättet Ihr an meiner Stelle gereizt? "

Bin auch für konstruktive Kritik gern offen!
Danke und "Gut Blatt"

karoalfa

moin

dies maurer geschwätz
die haben alle keine ahnung vom spiel
wer 18 sagt, muss sie auch verantworten

mfg lothar

was brauchst du denn um 18 zu sagen Karoalfa? Dein Blatt ist nicht einfach aber reicht immer für ne 18. Darüber - über 18 - kann man sicher uneins sein.
Im Grundsatz hast du recht sprachlos, wenn aber keiner 18 sagt kann man davon ausgehen das die Beiden nichts haben was aber hier nicht der Fall ist. Ich hätte mir da auch kraftvoll auf die Lippen beißen müssen. Hey es geht hier nur um Spielgeld!

#2.722.437

Mach dir wegen sowas keinen Kopf. Ich wurde auch schon als Maurer beschimpft, als ich Hand bis 30 gereizt hab...

War übrigens meiner Meinung nach absolut kein Spiel, dass man spielen sollte - von beiden.

Mach dir über solche Spieler keinen Kopf. Das sind die, die in selbmörderischen Absicht ein unkalkulierbares Spielrisiko eingehen, um dann umso lauter die Schuld bei den Anderen zu suchen, wenn ihnen den Exitus gelungen ist.

Also, mit diesem Blatt sage ich immer 18.Aber auch nicht mehr. Hier sind die Karten so verteilt,daß du dann sicherlich auch Schwierigkeiten hättest,zu gewinnen.Sowas passiert halt mal. Aber die 18 muß eigentlich kommen.Ein bischen Risiko muß schon mal sein.

Nein, die 18 muss überhaupt nicht kommen! Nur weil ich fünf Trumpf habe oder was? Ist das Beiblatt schlecht bin ich weg und wenn der AS dann Karo spielt freue ich mich.

Wie hier bereits erwähnt wurde muss jeder sein gereiztes Blatt selbst verantworten und man muss immer damit rechnen das die Karten ungünstig sitzen können. Manchmal sind die Karten halt so verteilt das jeder verliert, egal wer das Spiel bekommt. Deshalb ist es jedem seine eigene Sache ob er sein Blatt ausreizt und in jedem Fall völlig ok wenn er es nicht tut.

hallo karoalfa sowie alle anderen bisher beteiligten.
Als erstes mal zu den bisherigen dummen ausssagen meiner vorredner...
ich weiss ja nicht auf was für hände ihr alles wartet, um mal der meinung zu sein, ihr hättet auch nur ein annähernd "des reizens würdiges spiel", aber jeder gerade von euch "spitzenspielern" sollte auch wissen, dass man aus einer halbwagigen "gurke" etwas machen kann, schön wenn man schon im vorfeld bei euch profis erkennt, dass es sich keinesfalls lohnt mal mit euch am tisch zu sitzen, da ja nur gereizt wird, wenn die hand auch mit mindestens 89 augen gewonnen wird, und das auch noch ohne stockaufnahme *pfffffffff !!!! traurig, traurig!!!

nun zu dir karoalfa...

wenn du sagst du bist ein "novize" was dieses spiel anbelangt, so kann ich dein reizverhalten nachvollziehen, obwohl auch ich selbst in so einer situation erstmal derjenige wäre der natürlich stinkig ist, da man die anderen "umstände" nicht kennt. heisst also...solltest du nun schon ein gewisses maß an skat-können haben, so kann man es als offensiver spieler auch reizen, allerdings auch mit dem wissen, dass es keine starke hand ist. aber - wie gesagt - es bedarf natürlich schon eines gewissen skat-könnens, diese hand auch richtig zu spielen. aber ich meine auch, sagen zu können, dass es sich leider nur hier mehr lohnt dem alleinspieler eins umzudrehen, als selbst zu spielen.

was das betrifft, wäre es eigentlich schön, wenn es seitens der admins vllt ne andere lösung geben könnte, denn so wie es derzeitig gehandhabt wird, schürt es das "maurer-tum" wirklich ungemein. wenn man zum beispiel nach turnierregeln geht, bekommt man auch nur 40 pkt und nicht die punktzahl die der alleinspieler in dem moment verloren hat...^^
aber egal, ich reg mich hier nicht mehr auf, hat eh keinen sinn, egal was es betrifft.

lieben gruß.

ubunto.

Hallo Skatfreund Ubunto,

auch wenn einiges in deinem Beitrag durchaus vernünftig ist, finde ich deine spezielle Aussage zum Schüren oder Nicht-Schüren des Maurertums hier verfehlt.

Warum spiele ich Skat?

Entweder ich spiele Turnier um Punkte und Erfolge, dann trifft dein taktischer, gut gemeinter Ratschlag und der Hinweis, für die erfolgreiche Beendigung des hier zur Debatte stehenden Skatblattes ein gewisses Skatkönnen zu erwerben, voll ins Schwarze!

Oder ich spiele um Geld (echtes oder Spielgeld) und will erfolgreich abschneiden, dann ist es Unsinn, zu denken, wie ich beim Turnier spielen würde.

Oder ich will üben und lernen, dann ist die Ausgangslage indivdiduell verschieden. Ich zum Beispiel könnte durchaus mit diesem Blatt 18 sagen, wüsste auch, wie es zu spielen ist, wenn ich hier aber "Turniertaktik" übe, überwinde ich mich zu einem vernünftigen "Weg!". Falls du mich deswegen dann als Maurer bezeichnest, bist du erst der zweite, der dies tut!

Wenn man 100% aller Spieler durch die drei spielende Akteure teilt kommt man auf einem Eigenspielanteil von statistisch ca. 33 bis 34%. Wenn ich dann Spieler wie Ubuntu mit Eigenanteil 44% sehe (also fast die hälfte aller Spielmöglichkeiten) so muss es sich wohl um einen Skatspieler handeln, der das Risiko nicht scheut, bzw. ein sehr risikofreudiges Reizverhalten an den Tag legen muss. Dass solche Spieler eine eher defensivere Spielweise nichts abgewinnen kann, hat er mit seinem Beitrag hinlänglich beschrieben. Und ich denke mal dass das auch der Unterschied sein wird. Eine bewertet das spiel eben so und überlegt pesimistisch was passieren kann, wenn nix im Stock liegt was passt, während ein Spieler wie Skatfreund Ubuntu wohl eher dazu neigt, die Sache optimistisch anzugehen, nach dem Prinzip, den Mist hab ich bereits auf der Hand, also kann nur noch Passendes im Stock liegen.

Nichts dagegen, aber was dagegen, dass oftmals solche Spieler dann gerne ein verhaltend Spielender Vorwürfe machen, wenn sie ihr eigene Fähigkeiten überschätzt haben, oder doch nichts Passendes gefunden haben und dann sang und klanglos Schiffbruch erleiden.

hallo john2,

wie schon obig erwähnt, wäre es eine möglichkeit die form des mauerns auf jeden fall einzudämmen!

Und was das spiel ansich betrifft, war die aussage so, dass ich gesagt habe, dass ich als offensiver und auch mit der erfoderlichen spielpraxiskenntniss gewusst hätte wie ich es spielen müsste um es eventuell zu meinen gunsten drehen zu können. es war allerdings auch die aussage von mir drinnen, dass wenn ich das spiel bei dem angesagten reizwert bekomme auch ich erstmal etwas argzornig bin und dann ohne weitere überlegungen dann mal etwas sage, was man vllt nicht tun sollte.allerdings wäre auch das wieder mal ein fall für die admins um sich vllt mal etwas einfallen lassen zu können wie "fortgeschrittenen-tische" die man ab einem eventuellen turnierschnitt von 28 und spielanzahl von 5000 erst betreten darf. jetzt kommen wieder allerdings die die sagen " ich will doch aber auch was lernen"...das freut mich sehr das es so ist, allerdings hat mir die zeit gezeigt, dass es leider mehr leute sind die nicht lernen wollen, als die die es gerne möchten und ich mich nicht mehr bei jedem aufraffen werde um ihn seine spielfehler aufzuzeigen, denn dafür fehlt mir dann doch bitte irgendwann die ausdauer ( die richtigen zu suchen die es wollen würden ).

Lieben gruß.

Ubunto.

moin ubonto

das ist doch mal nee klare aussage,
willst mit leuten spielen, die es können.

will ich auch.
nicht immer, manchmal spiele ich nur
zum spass etwas seltsame sachen,und dann ist es gut, wenn ein guter nicht zeuge davon wird.
grins

mfg lothar

Hallo Skatfreund "skatpfeife"...

wie du oben schon erkannt hast, bin ich ein relativ offensiver spieler. dieses offensive spiel kann ich mir allerdings auch wirklich nur dadurch leisten, indem ich meine schwachen karten durch verhältnismäßig starkem spiel ausgleichen kann( bitte bitte nehmt es jetzt nicht als arroganz auf, aber es ist eben so ).
was deinen spruch des "schiffbruch erleidens" betrifft, so kann ich dir sagen, dass es mich halt aufregt, wenn ich an spiele rankomme, die ich niemals bekommen "dürfte", aufgrund einer bei weitem stärkeren gegenhand des GS, der allerdings nicht dazu in der lage ist seine hand richtig zu deuten ,aufgrund von unvermögen oder sonstigem. deswegen ja auch der vorschlag von fortgeschrittenen tischen, die dann sowas fast im vorfeld "ausmerzen".

lieben gruß und weiterhin Gut Blatt.

ubunto

Wenn man das "Fortgeschrittene" nur an der Leistung "Eigenspielanteil" misst, so ist das meiner Meinung nach Mist. Für mich zählt eine über einen längeren Zeitraum gleichmäßige Leistung höher als mal Top und dann wieder Hop.

Beispiel: Die Leistung eines Spielers, der z.b in 2 X 36 Spiele jeweils 1.200 Punkte (Gesamt 2.400) bei jeweils 11 zu 1 Spiele also 22 zu 2 spielt schätze ich höher ein, als der Spieler der in den ersten 36 Spiele 2.000 Punkte bei 18 zu 2 Spiele macht und in der zweite 36 Spiele 400 (Gesamt also auch 2.400) bei 8 zu 4 Spiele.

Aber es wird wie das Hornberger Schiessen ausgehen. Der Offensiv- und Defensiv-Spieler werden nie einer Meinung sein und werden. Und vielleicht macht das sogar einer der Reizen des Spiels aus.

skatpfeife,

es ist ja gut und schön, dass du sowas sagst, nur wenn du so etwas aus meinem bisher geschriebenem herraus interpretieren willst, so muss ich dich leider enttäuschen. ebenso kann ich dir erklären, dass das hier mittlerweile mein zweiter nick ist und ich mit meinem ersten nick einen noch höheren eigenspielanteil hatte und auch mit diesem in der rangliste des "meister gewinn pro spiel" unter den besten 15 vertreten gewesen bin, von daher glaube mir das ich auch einigermaßen gewissen dinge einschätzen kann, oder auch weiss wovon ich rede. falls du jetzt auf die idee kommen solltest zu meinen, diese platzierung würde auf nur 300 spiele beruhen sollte, so sag ich das ich auch auf diesem nick an die annähernd 3000 spiele zusammen hatte.

zusammengefasst:
ich bin nicht der meinung, dass ein gutes spiel aufgrund eines hohen eigenspielanteils logisch ist, denn um das auch durchhalten zu können, bedarf es ein gewisses maß an spielerischem Können. ich will aber auch niemandem zu nahe treten, der nun nicht so reizt wie ich oder auch nicht so spielt, allerdings ist es so, dass eine runde mit guten spielern immer noch einfacher ist, als eine mit skatnovizen...

Mfg

ubunto.

Zunächst einmal allen herzlichen Dank für die Zuschriften.
@ ubunto: Ich habe nicht gesagt, dass ich Novize bin. Spiele im Verein und in der Liga. Sicherlich habe ich nicht den Hintergrund wie Du, bin aber weder ein Offensiver noch Defensiver. Habe einfach nur im Spielbetrieb (Verein und Mannschaft) mir ein gewisses Risikoabwägeverhalten angewöhnt und werde dieses nicht ablegen. An meinen Daten kannst Du vielleicht ablesen, dass ich mitnichten nur die "Omas" spiele. Du scheinst ein sehr guter Spieler zu sein, aber jeder hat halt seine eigene Persönlichkeit.
Zusammengefasst gibt es wie im richtigen Leben immer mindestens zwei Meinungen.

Übrigens ist die Sache mit dem "Maurervorwurf" durch direkten Kontakt (via Gästebuch) mit dem Skatfreund aus der Welt geschafft worden. Er hat im Nachhinein meine Argumente bestätigt.
Allen noch eine gute Zeit und Gut Blatt.

Matthias

guten morgen nochmal Karoalfa,

zu deiner aussage des "novize-seins", möchte ich erwähnen, dass ich nicht gesagt hätte, dass du einer wärst, sondern das ich verstehen kann, wenn ein anfänger dieses spiel nicht reizt, ansonsten fehlt mir persönlich das verständnis, solch eine hand nicht zu reizen.ich habe allerdings auch meine haltung zu diesem thema meiner meinung nach weitestgehend erläutert.

ansonsten weiterhin gut blatt und lieben gruss.

ubunto.

das Ergebnis dieses Spiels ist:

für den Spieler mit ausgeprägtem Offensifdrang ist ein solches Spiel ein Muss und

für den Spieler mit ausgeprägtem Defensifeinstellung nicht mal 18 wert.

und genau das ist doch der Punkt. Beide von Skatpfeife genannten Spielweisen haben ihre Berechtigung und die Verwendung der Begriffe offensiv und defensiv ist doch wirklich den wertenden Bezeichnungen "Maurer" und "Abreizer" unbedingt vorzuziehen!

und mit solchen leuten wie ubunto soll man diskutieren:
auszug aus einem beitrag:

nun zu dir karoalfa...

wenn du sagst du bist ein "novize" was dieses spiel anbelangt, so kann ich dein reizverhalten nachvollziehen, obwohl auch ich selbst in so einer situation erstmal derjenige wäre der natürlich stinkig ist, da man die anderen "umstände" nicht kennt

nach monieren von karoalfa - er habe sei kein novize - weil .......

dann von ubunto:

guten morgen nochmal Karoalfa,

zu deiner aussage des "novize-seins", möchte ich erwähnen, dass ich nicht gesagt hätte, dass du einer wärst,

naja kann ja auch jeder selbst nachlesen - die drehen und wenden sich, wie sies gerade brauchen
und dann schreien sie, das sie eigentlich nur konstruktiv diskutieren wollten. von anderen blablabla ganz abgesehn.

gruss
bettek

bettek, du bist nen typ wie ich ihn richtig mag. das was mir zu dir einfällt ist eigentlich nur " wenn man keine ahnung hat, einfach mal fresse halten!"
wenn du die beiden dinge richtig liest, dann wirst auch du erkennen, dass es schon richtig gewesen ist, was ich da von mir gegeben habe und es auch beides den selben sinn ergibt, egal welchen du meiner postings nimmst. das einzige was mir hier zu dir einfällt ist, dass du regelmäßig kommentare von dir gibst dir gar nichts aussagen, deine hilfe punkte sind eher irrwege für jeden der das spiel erlernen will, und die profis lachen dich aus, weil du viel zu mies bist für dieses schöne spiel, was leute wie du nur versauen. bei typen wie dir würde ich mir wünschen, dass sie die karten endgültig beiseite legen würden, denn damit tun sie einen grossteil der rectlichen spielgemeinschaft einen grossen gefallen! überlegs dir doch nochmal, tut auch nicht weh, kannst dich ja dann weiter mit dummen kommentaren hervorheben und mit nichstkönnen versuchen zu profilieren. viel spass dabei!

lieben gruss.

ubunto.

So, jetzt lesen wir alle mal den Beitrag hier

http://www.skatstube.de/forum/diskussionen/196-diskussionsniveau/kommentare

beruhigen uns, lassen die persönlichen Angriffe und spielen gemütlich die eine oder andere Runde.

Ich wünsche allerseits einen schönen Abend!

nur ein Frage:

Was ist das interessantere Diskussionsthema?

1. Ist eine offensive Spielweise einer defensiven vorzuziehen? Wie geht man als guter Spieler damit um, wenn die Spielpartner genau die entgegengesetzte Spielweise pflegen? oder

2. Wer diskutiert konstruktiver, Ubunto oder Bettek?

Sollte jemand in Zukunft auf meine Diskussionsbeiträge verzichten wollen, braucbt er nur die Diskussion 2. forcieren!

Ein entschiedener Anhänger der Diskussion 1!

http://www.skatstube.de/spiele/17852597

Ist das wirklich keine 24 von Pik7? - Klar kann ich weg sagen, dennoch find ich das schon etwas seltsam...