Unterhaltung: Gibt es eine Seele ?

mistas, 13. August 2017, um 10:48

In diesem Forum sind einige kluge Köpfe.
Wie denkt Ihr über Wiedergeburt.
Wandert eine Seele zu einem neuen Wesen ob Mensch oder Tier über.
Gibt es unsichtbare Geister oder Schutzengel?
Geht beim Sterben alles zu Grunde oder entsteht aus irgendeinem Teilchen neues Leben?? Was versteht man unter Seele??

JohnundHenry, 13. August 2017, um 10:56

Ich glaube nicht an Wiedergeburt, unsichtbare Geister und Schutzengel. Ich glaube, dass es nur ein diesseitiges Leben gibt und kein jenseitiges. Irrtumsmöglichkeit vorbehalten, aber ich meine, dass man sein Leben nicht auf hypothetischen Vorstellungen aufbauen soll, sondern das akzeptieren soll, was man weiß, bzw. nicht weiß.
Spekulationen, Hypothesen, Mythen, Glaubensinhalte sind mMn keine gute Grundlage einer Lebensgestaltung für den einzelnen Menschen und schon gar keine für weltumfassende Ideen oder Ideologien.

Bleibt die Seele. Dieser Begriff deckt etwas Unerklärbares ab. Etwas nicht Greifbares.

mistas, 13. August 2017, um 11:07

Danke JUH
Zweimal in meinem Leben kam ich an Orte ,an denen ich noch nie war.Trotzdem hatte ich das Gefühl die Orte zu kennen.

JohnundHenry, 13. August 2017, um 11:15

Es ist immer wieder von solchen oder ähnlichen Erlebnissen zu hören und zu lesen, bei denen rationale Erklärungsversuche an ihre Grenzen stoßen. Auch ich selbst habe da schon entsprechende Erlebnisse gehabt.

Dennoch, oder vielleicht gerade wegen der Nichtgreifbarkeit solcher Phänomene halte ich es für ungut, daraus Lehren zu entwickeln, bei denen Spekulationen und Hypothesen zu Wahrheiten und Dogmen hochstilisiert werden.

watcher, 13. August 2017, um 11:44

Ich glaube an Reinkarnation und das die Seele nach dem Tod in ein neues Leben wechselt.

Es ist nicht das einzige was nicht Rational und Wissenschaftlich erklärbar ist. Da gibt es noch einiges was nicht Meßbar ist.

Ähnlich wie beim Think positiv kann man durch eigene Gedanken und Energien , Dinge bewegen , beeinflussen und verändern.

Bernadette, 13. August 2017, um 14:10

Unsere Seelen wohnen in unseren Körpern.

Aufgrund der Schnelllebigkeit unserer Zeit und dass der Mensch stets rational agieren sollte, um nicht spinnert zu gelten, findet die Seele bei einigen Menschen (leider) zu wenig Beachtung.

Ich glaube, dass Seelenanteile in eine Art Ohnmachtszustand verfallen, durch beispielsweise traumatische Erlebnisse, zumeist in der Kindheitsphase. Damit der Mensch "überlebt", wenn er etwa einen Schmerz/eine Trauer nicht anders ertragen kann.

Wer diesen Schmerz realisiert und nicht selbst in der Lage ist, sich diesem Schmerz zu stellen und zu verpflastern, holt sich Hilfe eines Therapeuten, um diesen Schmerz zu verarbeiten und um die Seele möglichst wieder zu "heilen".

Wer unachtsam mit seiner Seele umgeht, wird Schwierigkeiten haben, glücklich und zufrieden zu sein. In meinen Augen ist das "Seelenheil" hauptverantwortlich für diesen Zustand. Wobei selbstverständlich auch andere Faktoren eine Rolle spielen.

Ich glaube, dass es Dinge gibt, die rational nicht zu begreifen und erklären sind, wie beispielsweise Seelenverwandtschaft. Einfach ausgedrückt, ich glaube, gelegentlich tauschen sich Seelenpuzzleteilchen aus, die irgendwann wieder zueinander finden.

Ich denke nicht, dass der Tod des Körpers den Tod der innewohnenden Seele bedeutet.

Ex-Stubenhocker #215457, 13. August 2017, um 15:36
zuletzt bearbeitet am 13. August 2017, um 15:38

für mich ist die Seele ein Energiefeld, das sich bei der Geburt mit dem Körper eines Menschen/Tieres verwurzelt, eine Verbindungsmechanismus mit der Materie aufbaut und sich für diesen Körper verantwortlich zeigt. Die Seele inkarniert in diesem neuen menschlichen Körper, generiert das Umfeld und beginnt mit einem Austausch anderer Energiefelder (Vater, Mutter etc.). Das Energiefeld ist nicht vollständig und entwickelt sich, wie alles andere in Schichten, es schafft Bewusst- und Unterbewusstsein. Es reagiert mit ständigen Schwingungen auf alle Impulse von außen und ist durch die Verbindung mit anderen Schwingung auch einem Lernprozess unterworfen und entwickelt eine Form von Intelligenz. Das große Problem ist nun, woher stammt dieses Phänomen genannt "Seele" und wohin geht die Seele nach dem Tod des Körpers? Behält die Seele Informationen aus dem "alten" Leben und schafft in einem neuen Leben ein sogenannter Deja-vu? Fragen über Fragen, die niemand schlüssig beantworten kann und deshalb beschäftigt seit Jahrtausenden der Tod den Menschen und ist verantwortlich für die Entstehung der Religionen, weil der Mensch verzweifelt Antworten sucht. Ich persönlich glaube an die Reinkarnation!!!

Sterben kann eine Seele defintiv nicht, denn Energie ist unauflöslich.

JohnundHenry, 13. August 2017, um 15:46

Ich glaube, dass der einzige falsche Satz, den man über die Seele sagen könnte, wäre: So etwas wie eine Seele gibt es nicht.

Bernadette, du beschreibst hier recht anschaulich einige Phänomene, die mit rein körperlichen, für uns real erschließbaren, Vorgängen nicht mehr erklärbar sind.

Diesen Vorgängen nun einen Namen geben zu wollen, also Seele, ist durchaus sinnvoll.

Allerdings sehe ich eine Gefahr darin, diesen Vorgängen nun das rätselhafte, transzendente Moment nehmen zu wollen, indem man sie erklärt, indem man normal-menschliche Vorgänge wie "überdurchschnittliche Übereinstimmung" so konkretisiert, wie du es mit deiner "Seelenverwandtschaft" machst. Die Gefahr nämlich, alles zu rationalisieren, die Seele sozusagen zu sezieren.

Weil du den Therapeuten erwähnst, den "Seelenklempner".
Nehmen wir einen Klempner. Der kennt genau den gleichen Wasserhahn wie du und ich. Nur: Er hat mehr Ahnung davon, wie er zu reparieren ist. Der Seelenklempner kennt genau die gleichen Phänomene wie wir, aber er hat einfach mehr Ahnung darin, wie Störungen zu reparieren sind.

Lassen wir ruhig unsere Seelen baumeln; dazu müssen wir nicht genau wissen, was da eigentlich baumelt.


Bernadette, 13. August 2017, um 16:29
zuletzt bearbeitet am 13. August 2017, um 16:37

John,

Dinge, die keineswegs eine rationale Erklärungen finden, rational zu betrachten, stellt keine Unmöglichkeit dar.

Beispiel Seelenverwandtschaft. Seelenverwandtschaft ist für mich keine "überdurchschnittliche Übereinstimmung". Ich denke da vielmehr an Schwingungen, die beispielsweise bei einem Treffen mit einer Person, die einem bisher nicht persönlich bekannt war, erfassen. Sprich Optik, Gestik, Mimik, Sprache des Gegenübers verändern sich nicht. Dennoch ist es meines Erachtens nach möglich, Schwingungen, die der Seele entspringen, als Schwingung in der eigenen zu erfassen. Vorausgesetzt, die Seelenpuzzleteile passen zueinander.

Wahrscheinlich killt unsere Zeit, die Zeit der Oberflächlichkeiten, die schnelllebige Zeit, die Zeit, in der man für Dinge, die nicht rational erklärbar sind, in der die Analyse "spooky" hieße, solche Wahrnehmungen. Dennoch sind sie in meinen Augen existent.

Ich sehe im Übrigen eher eine "Gefahr" für die Seele, wenn man nicht versucht, das Unbegreifliche/Unbewusste annähernd ins Bewusstsein zu rücken.

JohnundHenry, 13. August 2017, um 16:38

Gaensdreggleser, über deine Gedanken bezüglich Energie und Energieerhaltung auch in Bezug auf die Seele habe ich nachgedacht. Die ganze Theorie steht und fällt schließlich mit der Voraussetzung, dass der Vorgang des Wachsens, der Menschwerdung, der Vereinigung von Samen- und Eizelle, mit den physikalisch erschlossenen Gesetzen der Energieumwandlung und - erhaltung kompatibel sein muss. Dies ist er meiner Meinung nach nicht. Eine Art von "allgemeiner Lebensenergie", was die Voraussetzung für die Richtigkeit dieser Betrachtungsweise wäre, gibt es mMn nicht.

JohnundHenry, 13. August 2017, um 16:51

Bernadette, wahrscheinlich meinst du etwas anderes, wenn du von "Schwingungen, die beispielsweise bei einem Treffen mit einer Person, die einem bisher nicht persönlich bekannt war" sprichst. Solltest du aber dabei doch an das denken, was mir bei diesen Worten einfällt, nämlich "Liebe auf den ersten Blick", so gibt es das ohne Zweifel. Warum aber für diese "überdurchschnittliche Übereinstimmung" - zugegeben, kein sehr treffender Ausdruck - eine Seelenverwandtschaft kreiiert werden muss, leuchtet mir nicht ein.

"Ich sehe im Übrigen eher eine "Gefahr" für die Seele, wenn man nicht versucht, das Unbegreifliche/Unbewusste annähernd ins Bewusstsein zu rücken."

Seele gibt es, so wie es Farben gibt. Letzteres wird von Leuten tatsächlich ernsthaft bestritten. Es gibt Phänomene, die auf uns wirken, oder in uns wirken. Wir geben ihnen zwar Namen, aber konkretisieren können wir sie nicht. Muss auch nicht sein.

Irgendjemand schrieb in einem anderen Thread sinngemäß, es wäre doch schlimm, wenn wir uns nicht mehr im Bereich des Geheimnisvollen, des Spekulativen, aufhalten würden und bei allem eine rationale Erklärung suchen würden. Interessanterweise war dieser Beitrag als Kritik an meiner Einstellung zur Gottesfrage gedacht.

Wie ist dieser scheinbare Widerspruch zu erklären?

Einfach so, dass ich es für nicht gut halte, Unerklärbares nicht als solches zu akzeptieren, dann Hypothesen und Spekulationen zu zimmern, diese für Realität zu halten, immer weiter zu konkretisieren und schließlich sein Leben daran auszurichten.

Kommt mir vor, wie wenn ich mir ein herrliches Luftschloss denke, es in allen Einzelheiten geistig konstruiere und dabei vergesse, mich in meiner Wohnung wohlzufühlen.

Bernadette, 13. August 2017, um 17:00

Nein, John, Liebe auf den ersten Blick und Schwingungen, die einer Seele entspringen, sind für mich zwei gänzlich unterschiedliche Schuhe.

Unerklärliches nicht zu erklären, also es ist wie es ist, das mag für Deine Person ausreichend sein. Allerdings lasse ich mir nicht absprechen, hinter die Fassade schauen zu wollen. Das hat mitnichten etwas damit zu tun, die Realität zu verschieben und zu verändern oder gar sein Leben danach zu richten.

Ich befürchte, Dein Bewusstsein ist für meine Ansichten blockiert. Das bedeutet nicht, dass ich Dich auf Dein "es ist wie es ist" und es ist nicht "wert", darüber nachzudenken, reduzieren möchte.

Mir geht es ausschließlich darum, mich "in meiner Wohnung" wohler zu fühlen.

JohnundHenry, 13. August 2017, um 17:39

Dann hast du ja genau das getan, was man tun soll. Über andere Gedanken und Ideen reflektiert und dabei deinen eigenen, für dich richtigen, Weg gefunden.

Wie ich! Irgendwie auch eine Art "Seelenverwandtschaft".
Oder doch eher eine Form gleich- und doch auch ganz andersartiger rationaler Lebensbewältigung.

Pflanze, 13. August 2017, um 19:44

um die frage zu beantworten:
"trumpf ist die seele vom spiel!"

voll-krass, 13. August 2017, um 19:48

Sehr interessante Beiträge hier besonders gefällt mir bernadette

eggii, 13. August 2017, um 20:01

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Seele

eggii, 13. August 2017, um 20:09

@voll-krass
Ich sehe das ähnlich wie du im Bezug auf Bernadette.
Sie zeichnet, beurteilt mit ihren Gefühlen, Empfindungen sich mM nach mit dem Thema Seele emotioneller ab, als JuH, der versucht dies rational zu zerpflücken.

Ich aus meiner Sicht und Empfinden bin mir zu 100 % sicher , das es sowas wie eine "Seele" gibt.
1 Arbeitskollege starb in meinen Armen und als dies geschah, fühlte ich beim Sterben, das seine Lebensenergie seinen Körper verlies.
Ich meine = empfinde, das es seine Seele war. Diese lebt weiter. In seinem Bekanntenkreis oder wo auch immer..
Ruhe in Frieden.
Sagt man das so oder wünscht man es sich nur ?

barracuda1000, 13. August 2017, um 20:25

Zweimal im leben habe ich ein unverliebares Spiel; hintereinander verloren weil ich wissentlich falsch gedrückt habe.
Scheisse auf Seele.
Shit Happens
Wenn du dran bist,biste halt dran!!!!!

Bikerfreund, 13. August 2017, um 21:10

Ich habe mich schon oft gefragt:Was passiert,wenn man tot ist.
Leider kann das niemand beantworten. Wie denn auch.

Pflanze, 13. August 2017, um 21:28

eine wichtige frage ist, ob 'seele' individualisiert werden muss, biker.

Pflanze, 13. August 2017, um 21:30

mein körper,
meine seele,
mein haus,
meine nachkommen.

hagenstein, 13. August 2017, um 22:23

Das ist kein Probeleben

Pflanze, 13. August 2017, um 22:28

jenau, bolle!

stehrumchen, 17. August 2017, um 00:02

http://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-neugier-genuegt-redezeit/audio-ueber-geist-und-materie---christine-und-frido-mann-100.html

Pikasch, 17. August 2017, um 00:18

Trumpf ist die Seele des Spiels.
Und ich bin der Trumpf des internationalen Skatsports.

zur Übersichtzum Anfang der Seite