Unterhaltung: unmögliche, miserable Findungen hier...

rizzler, 01. Februar 2018, um 02:44

blablabla
ichlisteirgendwelchespieleauf
blablabla
ichstellirgendeinetheseauf
blablabla
kanndieseabernichtbeweisen
blablabla
michaistschuld
blablabla

AlbrechtDerArme, 01. Februar 2018, um 02:55

Ich kann Sackl‘s Ärger nachvollziehen. Es zeigt jedoch eher den Normalfall als eine extreme Verteilung.

Das sind gute Beispiele dafür, daß eben bei Weitem NICHT immer das Passende im Stock liegt. Dann muss ein neuer Plan her - hier zeigt sich auf Dauer wer wirklich kreativ ist.

Ex-Stubenhocker #193538, 01. Februar 2018, um 03:01

dass ich darüber verärgert bin ist wohl eher eine anmassende Fehlinterpretation...und dem geneigten Betrachter wird es nicht entgangen sein, dass sich das Zeuchs über einen längeren Zeitraum erstreckt hat...
irgendwie ganz normal alles...
btw.: ich spiele auf zwei anderen Servern auch regelmässig... und da sind schlechte Findungen auch nicht häufiger.

ach ja: ich hab in dem Zeitraum einen Schnitt von ca. 0,40/Spiel gehabt.

Ex-Stubenhocker #193538, 01. Februar 2018, um 03:12

paar hätte ich ja noch...#238.463.000 #238.387.096 #238.386.708

Bernadette, 01. Februar 2018, um 07:56

Der Micha ist halt ein ausgleichender Typ.

Wer das nicht fühlt, glaubt einfach den Beweisen.

Pela, 01. Februar 2018, um 08:11

wenn man damit nicht umgehen kann hilft nur

HOBBY wechseln, dann läuft alles 100%

biertulpe, 01. Februar 2018, um 17:42

wenn man auf den Skat hoffen muss, läuft doch schon was falsch.
Kann gut gehen oder auch nicht.
Geht es gut ist ok wenn nicht wird gejammert.

Bikerfreund, 01. Februar 2018, um 17:44

Was für eine Feststellung. 👍😂

mmaker, 01. Februar 2018, um 18:06

biertulpe,

es gibt aber noch eine dritte Alternative. Ich hoffe oft auf den Skat, beklag mich aber dann nicht, wenns schief geht :)

biertulpe, 01. Februar 2018, um 19:23

mmaker
Dass finde ich sehr gut.
Ich reize eigentlich nie auf den Skat, dass kann ja jeder machen wie er will.
Hin und wieder muss ich mal in den Skat schauen, weil die Gegner bei einer niedrigen Reizstufe aus Gnatz für das vorher verlorene Spiel weg sagen.
Dann nehme ich dass hin und fertig.
Spätestens nach 2-3 Spielen verlieren sie die Nerven und reizen wieder alles an oder wechseln gleich den Tisch.

mandreee, 01. Februar 2018, um 19:27

also bei mir liegt selten das Passende im Stock

LittleJoe, 01. Februar 2018, um 19:52

Das ist Skat!
Wenn immer das Passende im Skat liegt, wird es langweilig.
Omas werden doch schon oft verteilt, das reicht.

mandreee, 01. Februar 2018, um 19:55

Ich geh wieder Schach spielen. Bessere Normalverteilung 😄

Ex-Stubenhocker #193538, 01. Februar 2018, um 19:56

a) man sollte natürlich auch die weiteren Möglichkeiten des Blattes von vornherein in der Perspektive haben
b) wenn man mal ein Gefühl dafür entwickelt hat, wieviele Karten aus dem Stock einem weiter helfen, dann kann man auch eher abschätzen, ob einem der Skat was bringen könnte.
Beispiel: wenn mir zu einem geplanten Spiel 10 mögliche Karten weiterhelfen, so sind das immerhin 10 von 22 unbekannten, also mit knapp 50 % finde ich dann im Skat zumindest eine Passende Karte.
c) jeder läuft mal in eine (wirklich) schlechte Phase was das Kartenglück anbelangt.
Fakt ist jedoch: je höher das spielerische Können desto weniger wird über schlechte Karten geschimpft.

Ex-Stubenhocker #193538, 01. Februar 2018, um 20:26

die Zahlen gibts doch überall - und zumindest für die halbwegs ernsthaft Interessierten ist das auch nix neues...

mandreee, 02. Februar 2018, um 15:01

Fakt ist: je mehr Omas jemand hat, desto mehr denkt er, er spiele gut.

Bikerfreund, 02. Februar 2018, um 16:04

Hatte nur eine Oma und die ist schon lange tot. 😎

mmaker, 02. Februar 2018, um 18:26

Bikerfreund, das hört sich allerdings nach einem bedenklich kleinen Genpool an.

Ist nichts Schlimmes, ist bei uns in Westfalen auch Tradition ;)

zur Übersichtzum Anfang der Seite