Unterhaltung: political correctness

JohnJohn, 08. Juli 2018, um 09:24

http://stories.mittelbayerische.de/nrsieben/die-grenzen-des-sagbaren

Wer hat Interesse, anhand dieses Artikels politische Standpunkte zur Seite zu schieben und über Kommunikation zu diskutieren?

tini71, 08. Juli 2018, um 18:33

ach John.. hast du sie gefunden, die Befürworterin deiner Mitte?
Der Artikel ist genauso larifari wie deine postings...
Politische Standpunkte beiseite schieben um über Poltik zu reden? Wie soll das gehen?
Ich mache dir einen Vorschlag: Wähle den Standpunkt der Vernunft. Da ist nix linkes , nix rechtes und nix mittiges zu finden...

JohnJohn, 08. Juli 2018, um 20:05
zuletzt bearbeitet am 08. Juli 2018, um 23:44

Ach Tini, wie beneide ich dich! Du hast die Vernunft gefunden?! Nicht links, nicht rechts, nicht in der Mitte. Danach habe ich ein Leben lang gesucht! Ist sie etwa oben?
Oder unten? Oder gar nirgends? Oder reicht meine Vorstellungskraft hinsichtlich räumlicher Komponenten einfach nicht aus, sie zu entdecken? Da zu entdecken, wo du sie offensichtlich verorten kannst? Hilf mir, dann nehme ich deinen Vorschlag gerne an.

Auf einen klitzekleinen Lese-, bzw. Verständnisfehler möchte ich dich noch aufmerksam machen. Ich möchte in diesem Thread nicht über POLITIK, sondern über KOMMUNIKATION diskutieren, also über Sprachgebrauch. Und das sollte doch möglich sein, OHNE dass dabei vermutete oder tatsächliche persönliche politische Einstellungen eine Rolle spielen.

stehrumchen, 10. Juli 2018, um 08:20

mopsbesitzer, du bist echt der knüller. hast du dich noch nicht genug zum kasper gemacht? versuchs mal mit einem stammtisch und verschone das forum hier mit deinem ewigen geschwafel.

JohnJohn, 10. Juli 2018, um 08:56

Mit Stammtischen kann ich wenig anfangen, denn da sind manchmal solche Typen wie du anzutreffen und in natura sind diese für mich nicht zu ertragen.

Bikerfreund, 10. Juli 2018, um 09:09

Mochte den Stammtisch. Leider gibts den heute nicht mehr samt Kneipe,das Geschäft lohnte nicht mehr.
Kontrovers gings da auch schon mal ab,am Ende war aber meist alles gut. Auge in Auge ist doch was ganz anderes... 😏

JohnJohn, 10. Juli 2018, um 09:34

Gegen ordentliche Stammtischdiskussion habe ich auch nichts. Es kann auch ruhig kontrovers hergehen. Aber die meist besoffenen Quatschonkel, die nur destruktiv völlig deplatzierte "Kritikbeiträge" in die Runde werfen, waren und sind mir ein Greuel.

Bikerfreund, 10. Juli 2018, um 09:49

Also beim Skat Stammtisch wurden solche erst gar nicht ran gelassen. Eiserne Regel. Beim normalen gabs schon auch mal ne Bierdusche. Und Quatschonkel gibts überall. Anonym ist vielleicht leichter zu ertragen. Obendrein kann man sich besser verstecken und größere Töne spucken.👀

SKATVATER, 10. Juli 2018, um 09:53

👍 Kann den Bikerfreund nur zustimmen! Es waren in meinem Leben schon sehr viele schönen Momenten an einen Tisch in einer gemütliche Kneipe, beim Skat oder Quatschen! An den Stammtisch habe ich es nie geschafft! War wohl nie trinkfest genug und mag die Auswirkung des Alkohol nur ansehen bei anderen. 😉 Ich habe dass Zeug als "Staatlich zugelassener Drogenhändler" auch lieber verkauft als getrunken. 😄
Leider sind diese "Kneipen" auch bei mir und in den umliegende Dörfer komplett weg!
GB allen

Bernadette, 10. Juli 2018, um 10:30
zuletzt bearbeitet am 10. Juli 2018, um 10:32

Menschen, die nichts zu sagen haben und dennoch anderen den Mund verbieten wollen, waren mir schon immer suspekt.

JohnJohn, 10. Juli 2018, um 12:45

Da stimme ich dir absolut zu, Bernadette. Auch wenn ich mal vermute, dass unsere Meinungen sich nicht auf die gleiche Personen beziehen.
😏

tini71, 12. Juli 2018, um 20:40

Weiberstammtisch, bernadette? Ich lade dich ein.
Ohne Quatschonkel (den Begriff find ich cool).... :😄

JohnJohn, 12. Juli 2018, um 23:52

Quatschtanten meine ich übrigens auch damit. Aber ausdrücklich natürlich nicht dich und Bernadette.

zur Übersichtzum Anfang der Seite