Unterhaltung: GEZ???

Blackbube, 19. Juli 2018, um 01:48

Jeder Frau in unserem Lande steht wohl Kindergeld zu, unabhängig davon ob sie welche hat oder nicht, denn sie besitzt ja die realistische Möglichkeit ein Kind zu bekommen. Es klingt unglaublich, aber genauso hat das höchste deutsche Gericht sinngemäß das unrechte Zwangssystem der GEZ begründet, bei dem Geld für Leistungen abverlangt, die vielleicht nicht in Anspruch genommen werden.

Ex-Stubenhocker #5839, 19. Juli 2018, um 07:04

Oh dann sollten sich alle Männer in acht nehmen, denn Sie haben ja eine "Vorrichtung" um Frauen zu vergewaltigen. :-)

Kurdt, 19. Juli 2018, um 10:40

Das Problem ist doch, dass der Apparat viel zu aufgebläht ist.Der Grundgedanke eines möglichst unabhängigen allgemein zugänglichen Informationsangebot auf allen Medien halte ich für richtig.Nur sehe ich nicht die Notwendigkeit für x Lokal- und Spartensender.
Außerdem stört mich, das die Landesmedienanstalten als Ruhestandsparkplatz für verdiente Parteikollegen genutzt werden.
Wenn man die zwei Baustellen abstellen würde, käme man mit 5€ pro Haushalt hin denke ich...

giulietta, 19. Juli 2018, um 18:41

Juli findets super, weil sie mal ernsthafte Bedenken hatte, ihre Grenzen im Logikverständnis wären noch enger gesteckt als gedacht. Sie ist sich fast vorgekommen wie Schrödingers Katze, weil sie zwei Mal parallel gezahlt hat, aber nur Radio und podcasts hört und zwar wirklich nur immer eins at the time. Ich schwör!

Weil ich halt nicht über jeden $ch@&Dre£* sinnieren möchte, hab ich es als Steuer für irgendwelche wichtigen staatlichen Aufwendungen und als Luxusabgabe 😂 gesehen.

Mein Hausarzt ist i-wie beleidigt oder whatever und glaubt mir nicht, dass ich seit mindestens 12 Jahren keinen Arzt gebraucht hab. Aber jo, das ist glaub ein anderes Thema ☺

biertulpe, 19. Juli 2018, um 20:23

Als wenn hier jemanden die paar Euro jucken würden.

hagensteinbruch, 19. Juli 2018, um 20:28

Ich runde immer auf.
17,haumichblau is doch irgendwie peinlich...

Ex-Stubenhocker #231240, 19. Juli 2018, um 21:15
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Whiteshadow, 19. Juli 2018, um 21:44

@mexdome

genauso ist es aber auch mit der GEZ ... man muss zahlen weil man ja die besagten Medien nutzen könnte ... das ist genauso paradox. Eine genaue Aufschlüsselung über diese gesetzlich festgelegten Gebühren gibt es auch nicht. WWer bekommt ganz genau mein Geld, wenn ich diese Medien nicht nutze? Und wer bekommt anteilig wieviel, wenn ich diese Medien nutze? Das ganze ist einfah nicht durchsitig für mich genug. Nur weil es bestimmt worden ist, muss es nicht richtig sein.

DerErsteSpieler, 19. Juli 2018, um 22:15

alle aufzeigen, die nicht die öffentlich-rechtlichen nutzen, nie, zu keiner zeit und an keinem ort!

DerErsteSpieler, 19. Juli 2018, um 22:16

und wenn es nur der wetterbericht oder der münsteraner tatort ist

mmaker, 20. Juli 2018, um 01:02
zuletzt bearbeitet am 20. Juli 2018, um 01:03

Ja, das Leben an sich ist schon paradox.

Ich finanziere den Großteil des Strassenbaus - auch wenn ich kein Kraftfahrzeug habe.

Ich finanziere Radwege - auch wenn ich nicht Fahrrad fahre.

Ich finanziere öffentliche Sportanlagen und Schwimmbäder - auch wenn ich konsequent den ganzen Tag auf dem Popo sitze.

Ich finanziere den Großteil der Kosten der öffentlichen Kindergärten - auch wenn ich kein Kind habe und auch selbst nie einen Kindergarten besucht habe.

Ich finanziere die Bundeswehr - auch wenn ich Pazifist bin.

Ich finanziere öffentliche Grünflächen und Denkmäler - auch wenn ich eine Allergie gegen alles Grüne und gegen alles Alte habe.

Ich finanziere öffentliche Büchereien - auch wenn Lesen mir ein Graus ist.

Ich finanziere Theater und Museen - auch wenn deren Inhalte mich anöden.

All das genau wie die GEZ-Gebühren sind Teile einer demokratischen Einigung auf Dinge, die nach gegenwärtigem Stand allgemein als gesellschaftlich wichtig und notwendig erachtet werden.

Jeder einzelne dieser Punkte kann leicht geändert oder abgeschafft werden, wenn es dafür eine Mehrheit gibt. Paradox ist daran aber rein garnichts.

MM

[edit: Formatierung]

Whiteshadow, 20. Juli 2018, um 06:02

Da es sich bei den Dingen die du genannt hast @mmaker um Steuern handelt und diese ja zu erfragen sind, wofür was im Jahr ausgegeben wurde, sehe ich das schon etwas anders mit der GEZ ... es gibt ja dort noch nicht mal einen Ansprechpartner.

Gebühren und Steuern sind für mich nicht das gleiche.

Obwohl ich bei den Steuern auch gerne entscheiden würde, wofür mein Geld verwendet wird.

Kartenvernichter, 20. Juli 2018, um 06:20

Man sollte einfach die Steuern entsprechend erhöhen und die GEZ abschaffen. Merkt keiner. Zack...Problem gelöst.

biertulpe, 20. Juli 2018, um 14:00

Da wäre ich sofort dafür.Dieses ewige Gejammer wegen eigentlich nichts.

mmaker, 20. Juli 2018, um 20:27
zuletzt bearbeitet am 20. Juli 2018, um 20:37

Nein, bitte nicht,

man könnte lange Traktate darüber schreiben, warum das der falsche Weg ist. Insbesondere weil das in der Tat näher an einem Staatsrundfunkt wäre - was ja sowieso schon ein Kampfbegriff ist.

Ich habe mir aber inzwischen überlegt, dass ich es ganz vorzüglich finde, wenn die, die ewig immer so viele Haare in der Suppe finden, sich mit diesem Thema beschäftigen statt mit vielen anderen: es geht immerhin nicht um Menschenleben (siehe zum Beispiel auch andere Threads hier).

Also weiter feste drauf. Die GEZ ist ein Ausbund eines totalitären Staates; die 17,50 sind eine Enteignung, die den fundamentalen Menschenrechten widerspricht! Die werden sich noch wundern! Völker hört die Signale (ok, das könnte jetzt ein irreführender Ausrutscher gewesen sein).

MM
ps: Biertulpe, Kartenvernichter: Danke, Eure Beiträge haben mich ungewollt erleuchtet (ihr habt ja an sich recht, aber pssssst)
ps: Bin jetzt allerdings etwas neu in dem Metier: können wir sagen, Merkel ist mal wieder schuld, obwohl es die Rundfunkgebühren schon seit den 70ern gibt? (Ich frag nur, weil ich gerade Plakate male).

mmaker, 20. Juli 2018, um 21:10
zuletzt bearbeitet am 20. Juli 2018, um 21:10

Whiteshadow, das liegt daran, dass die "GEZ" nur das gemeinsame Inkasso-Unternehmen ist. Die haben mit Geld ausgeben nichts zu tun.

Wende Dich an die Landesrundfunkanstalt Deines Landes oder an das ZDF. Dann an den jeweiligen Rundfunkrat.

Die umfangreichen Erklärungen und Kontakte unter www.ard.de (Reiter DIE ARD) hast Du ja bestimmt schon gelesen. Da steht auch, wie die Arbeit von verschiedenster Seite kontrolliert wird sowie jede Menge "Ansprechpartner". Das ist soweit ich sehe der einfachste Weg.

hagensteinbruch, 20. Juli 2018, um 21:35

Ist wohl dasselbe Problem wie in der skatstube.

Das Kontaktformular is vom Teufel.
Erst mal in den Raum brüllen und die Resonanz checken..."

AlbrechtDerArme, 20. Juli 2018, um 21:50

Kontaktformular in der Stube 🙄 wo solln das hinführn?

👉 Aller 11 sec. verliebt sich ein Admin. 👈

DerErsteSpieler, 20. Juli 2018, um 21:51

interessant, was mmaker so alles finanziert, bleibt für mich kaum noch was übrig, schade

AlbrechtDerArme, 20. Juli 2018, um 22:05

In dem Fall ist es nicht die Frage: „WAS Du finanzieren kannst“, sondern was Du finanzieren KANNST“.

mmaker, 20. Juli 2018, um 22:46

DerErsteSpieler,
da bleibt noch genug Wünscheswertes übrig, denke ich. Garnicht auszudenken, wenn wir zusammenlegen würden ;)

DerErsteSpieler, 21. Juli 2018, um 21:41

albrecht für arme?

zur Übersichtzum Anfang der Seite