Skat für Freunde

Skat-Forum

Verbesserungsvorschläge: Abreizgeld

hi,
wie wäre es wenn man für eigene verlorene spiele ein zusätzliches "ABREIZGELD" z.b 2 dollar berappen müßte, dann würden die spieler zusätzlich belohnt werden die auch mal ein spiel drehen. zum anderen würden die spieler bestraft die anderen ein spiel wegreizen.
viel spass beim diskussieren!

lg und gb

heiko,

eigentlich wollt ich hier skat spielen. Und wenn ich mein, ein spiel spielen zu können, dann spiel ich des auch. Wenn ichs verlier, zahl ich eh schon den doppelten preis, da versteh ich dein strafgeld nicht so ganz.

Oder spielt ihr das bei euch in der kneipe scho immer so?

das macht bei spielgeld auch keinen sinn,

moin

abreizgelder..
dienen ja dazu, das nicht jeder jeden mist reizt,
sondern nur spiele, für die er auch einen gewinplan hat.

aber hier, wo der spass und nicht der sportliche gedanke im vodergrund steht.
halt ich das für unangebracht.

die besonders üblen fälle,
einfach ins forum stellen
und alle haben
ihren spass.

mfg lothar

ich finde das so die spieler die ein gutes gegenspiel machen nochmals belohnt werden soll sich ja lohnen!

onuk bei uns wird in einer serie (48 spiele) für die ersten 2 verlorenen je 1 euro berappt und ab dem 3. verlorenen werden 2 euros fällig. geht bei uns in die mannschaftskasse.

@heiko

wenn ihr auf diese art eure mitglieds-
beiträge einsammelt, ist das ok.
aber an die gegenspieler ausschütten,
fördert doch das mauern.

mfg lothar

wenn schon, dann nicht bei Übungsspielen (oder eben nur Spielgeld nehmen), und bitte "Verlustspielgeld" nennen!! Darum kämpfe ich im Realskat seit Jahren!!

John,

irgendwie kapier ich das nun nicht so ganz. Wenn ich ein spiel verliere, zahl ich eh schon doppelt soviel wie wenn ich es gewinnen würde. Aus meiner Sicht also ein Verlustspielgeld von 100%.

Jetzt willst du nochmal eine art Strafgebühr für den der sein spiel verliert?

Dann solltet ihr nie mehr über die mörtelschubser meckern, denn selbst wenn ich um gummipunkte spiel, will ich diese vermehren. Und nichts ist dann hilfreicher als zu mauern.

Wenn kampfgeist nicht belohnt wird, ist das dann nicht mehr mein ding.

Hi Onuk,

ich vermute mal, du spielst nicht real in einem Club. Dort ist das Verlustspielgeld die (die!) einzige Einnahmequelle an einem Spielabend.
Beim DSkV kosten in einer Serie die ersten 3 verlorenen je 0,50 €, ab dem 4. dann 1 €. Das Startgeld wird zu 100% ausgespielt, das Verlustspielgeld kommt in die Clubkasse. Bei größeren Veranstaltungen gehört es dem Veranstalter, also meist einer Gemeinschaft (Verbandsgruppe, Landesverband, DSkV). Damit wird verhindert, dass jemand durch "Abreizen" andere um ein gutes Serienergebnis bringt, bzw. jedenfalls erschwert. Die Zahlung hat also auch eine "erzieherische" Wirkung. Beispiel:
Wir spielten gestern mit 10, bzw. 13 Mann (Serie 1 und 2) einen Spielabend und hatten 30 € Einnahmen für die Clubkasse. Startgeld von 3 € pro Serie wurde ja wieder ausgegeben.

Wenn wir hier um Spielgeld spielen, macht das Verlustspielgeld - da gebe ich dir Recht - nicht unbedingt Sinn, auch nicht als Spielgeld. Bei echtem Geld müssen ja die Verwalter von irgendwas leben und verlangen wohl einen Obulus ähnlich wie bei Sauspiel.de. Ob das Verlustspielgeld hier der richtige Weg ist, wage ich zu bezweifeln, denn bestraft würden damit die Offensivspieler. Und, auch da hast du Recht, sie bezahlen ja eh an ihre Gegner. Spielt man aber ein Turnier, so bekommen ja die Gegner weniger Punkte, wenn ich ein Spiel verliere, als der bekommen würde, der seines gewinnt.

Also ist hier eine Bezahlung sinnvoll.

ok, John, ich habs kapiert... und du weißt es ja, dass ich nur hier skat spiele.

*schmunzel-an*

selbstanzeige:

liebe admins, könnt ihr mir bitte 50 cent abbuchen?

Konto und Bankleitzahl habt ihr ja bereits. ;)

#4.175.031

*schmunzel-aus*

@ onuk,
vergiss bitte net die 5 euro bearbeitungsgebühr "grins"