Skat-Strategien: Zwei aufgespielte Karten

Kartenvernichter, 19. Juni 2019, um 09:48

Moin moin zusammen,

gestern am Realtisch passierte folgende. Ich bin als AS in MH, VH spielt Pik König. Ich will Pik As legen, packe aber versehentlich zwei Karten, in dem Fall das Kreuz As, und lege beide Karten sichtbar auf Pik König, so das da jetzt Kreuz und Pik As auf dem König liegen. Mir wurde das Spiel als verloren gewertet. Nun lag das Kreuz As auf dem Pik König, auf dem Kreuz As das Pik As. ich wollte das Kreuz As wieder zurück nehmen. Alle anderen waren dagegen, weil es nicht versehentlich war, sondern gelegt wurde.
Dabei besagt doch 4.1.9.
Der Alleinspieler ist berechtigt, versehentlich heraus gefallene Karten ohne spiel-rechtliche Folgen wieder aufzunehmen. Er darf auch vorgezogene und sichtbar gewordene Karten zurücknehmen (Vorteil für die Gegenspieler).

Wie seht ihr das?

Kurdt, 19. Juni 2019, um 10:59

Hätte das als versehentlich herausgefallene Karte gewertet, da wohl niemand absichtlich zwei Karten legt.
Also kein Spielverlust.

Skat_Engel, 19. Juni 2019, um 11:17

Kartenvernichter war erst Thema vor kurzem auf der Deutschen in Magdeburg. O Ton Schiri: du darfst als AS deine Karten zeigen. Du hast ja nicht falsch bedient sondern es waren 2 Karten aneinander. Nun nimmst du dein Kreuz As ,sortierst es in deine Karten ,nimmst danach den gesamten Stich wenn er dir gehört und weiter geht's mit dem Spiel.

Skat-Teufel, 19. Juni 2019, um 11:22

genau wie Skat-Engel es sagt.
Es ist ja nur ein Vorteil für die GP entsanden. Wäre dir dies als GS passiert, wäre das etwas anderes.

Skat_Engel, 19. Juni 2019, um 11:37

stimmt, dann hätte der AS gewonnen 🙂

natural, 19. Juni 2019, um 11:48

...mir ist das auch schon mal bei nem Turnier passiert. Da haben die Mitspieler gleich gesagt: Nimm die falsche auf und spiel geht weiter...

AlbrechtDerArme, 19. Juni 2019, um 11:58
zuletzt bearbeitet am 19. Juni 2019, um 12:00

Das läuft auf die Frage raus: ist die Karte „versehentlich herausgefallen“ oder wurde sie ausgespielt.

4.1.2. sagt dazu:

👉Eine Karte gilt dann als (aus)gespielt, wenn sie komplett auf dem Tisch liegt.
(Eine (aus)gespielte Karte darf nicht zurück- genommen werden.)

Ich persönlich sehe es wie Du - Vorteil für GS, aber in Turnieren oder um Geld wird das bei uns sofort als verloren gewertet.

(Edit: hat sich überschnitten ... freut mich wenn das so fair gehandhabt wird 👍)

Ramare, 19. Juni 2019, um 12:50

Ich hatte das mal so gehört, dass die Karte, die unten liegt, liegen bleiben muss. Das wäre nun das Kreuz As und somit Spielverlust.
Weiss nicht, ob das immer noch so ist, bzw. tatsächlich so war.

Kartenvernichter, 19. Juni 2019, um 12:53

Interessante Frage, Ramare....

Ramare, 19. Juni 2019, um 13:05

Zusatz vielleicht.
Es geht um Karten, die gespielt wurden/werden.
Der AS darf auch alle 10 Karten offen vor sich hinlegen.
Es dürfen auch alle Karten runterfallen und sichtbar sein.

Es geht halt um - wie im o.g. Beispiel - das Drauflegen mehrerer Karten.
Dazu mein o.g. Beitrag

JohnJohn, 19. Juni 2019, um 13:40

Hab gerade den Fall in einem anderen Forum gelesen. Noch kein Kommentar dort. Der Verfasser fragt nach der Meinung. Meine Meinung: der Wortlaut der ISKO ist interpretierbar, der "Geist" oder meinetwegen auch Sinn der Regel aber nicht. Und wenn ich den berücksichtige, dann darf der AS genauso verfahren, wie er es bei herausgefallenen oder aufgedeckten Karten dürfte.

Ramare, 19. Juni 2019, um 14:39

John:
dann würde aber doch auch bedeuten, dass der AS - bedient er falsch (eine Karte) - die Karte einfach wieder zurück nehmen und eine richtige legen dürfte.
Denn bei einer herausgefallen Karte darf er das doch auch, oder liege ich da falsch?

Man o man, ist das alles schwierig.

fun-junkie, 19. Juni 2019, um 15:39

Sehe es als heraus gefallen an und mit Spielfortsetzung weiter machen. Gab es dort keinen Schiri? Kannst ja vorschlagen weiter zu spielen und danach den Schiri zu fragen. Denn der ist ja dazu da, bei unterschiedlichen Meinungen zu entscheiden

Kartenvernichter, 19. Juni 2019, um 15:45

JohnJohn...das bin ich auch...hole mir halt gerne Meinungen von mehreren Seiten.
Das, Ramare, ist glaube ich ein anderer Fall. Nicht bedienen ist nicht bedienen. Was meinen Fall, aus meiner Sicht halt ein wenig verzwickt macht, das ich in dem Falle bedient und nicht bedient habe.

Ein Urteil, was es zu dem Fall aufgeführt, betrifft leider nur 2 Karten der gleichen Farbe.

picco, 19. Juni 2019, um 16:24

Kartenvernichter ...ich weiß nicht, ob ein Schiri die Entscheidung getroffen hat,was ich fast nicht glaub ..denn Du hast dein Spiel nicht verloren ...was Ramare schreibt hat damit nichts zu tun … Skat -Engel hat es völlig richtig geschrieben ...und hat mit nicht bedienen gar nichts zu tun

JohnJohn, 19. Juni 2019, um 17:24

Die Vorteilsregel ist natürlich nicht ganz das Gelbe vom Ei in der Argumentation. Denn das würde ja dann tatsächlich bei Rücknahme einer nicht korrekt bedienten Karten auch anzuwenden sein. Ich habe mal gelesen, dass falsches Ausspielen und falsches Bedienen eben für die Macher der ISKO ein absolutes Dogma des sofortigen Spielverlustes (falls der Gewinn noch nicht eingetreten ist) darstellt, bzw. natürlich die Möglichkeit des Schneiders bleibt.
Besser wäre es eben, man würde an den Kartenverrat denken und der greift ja beim AS nicht. Und Urteile auch entsprechend begründen.

picco, 19. Juni 2019, um 18:05

John ..dieser von Kartenvernichter beschriebene Fall hat doch nichts mit falschen Aussspiel oder bedienen zu tun ..er wollte doch mit Pik Ass bedienen ...warum oder wie auch immer ..zog er das Kreuz Ass mit ..und dieses ist doch nur ein Vorteil für die GS

Skat_Engel, 19. Juni 2019, um 19:01

Richtig Picco. Kartenvernichter hat klar seinen Fall geschildert. Da gibt es nur eine richtige Entscheidung. Manchmal frag ich mich wirklich ,ob einige nicht lesen können oder nicht verstehen wollen. Es war übrigends ein Schiri Pärchen was mir genau erklärt hat ,wie zu entscheiden ist. Und ich werde es nie vergessen,er raucht "rote Hand"

fun-junkie, 19. Juni 2019, um 19:25

Außerdem ist ja falsches Ausspielen und versehentlich die Karte fallen lassen etwas vollkommen unterschiedliches. Beim falschen Ausspielen gehst du ja davon aus, dass du das richtige machst und es sind keine 2 Karten zu sehen sondern nur eine falsche

picco, 19. Juni 2019, um 19:49

hatte ich so geschrieben …😀Engel ..Du weißt hoffentlich warum .."Rote Hand"

natural, 19. Juni 2019, um 19:51
zuletzt bearbeitet am 19. Juni 2019, um 19:52

...ich weiß es nicht ❓
Bin neugierig 😄
Stockhiebe uff de Finger ❓

picco, 19. Juni 2019, um 20:23

z.B

Ramare, 19. Juni 2019, um 21:17

Manchmal ergeben sich weitere Fragen aus verschiedenen Antworten. So ist das nunmal manchmal. 😎🙋‍♂️

natural, 19. Juni 2019, um 21:26

...ja Sachen gibt es und man lernt sogar wie brutal das Skatspiel sein kann. 😈
...immer wieder intressante Dinge. Ich sag mal Danke 🔝

zur Übersichtzum Anfang der Seite