Skat für Freunde

Skat-Forum

Unterhaltung: Designpreis für Unimog-Studie

Mercedes-Benz Unimog: Begehrter Designpreis für Unimog-Studie
Wörth/Singapur 01.12.2011

Wörth/Singapur - Über eine ungewöhnliche Auszeichnung freut sich die Nutzfahrzeugsparte von Mercedes-Benz: Die Designstudie des Unimog hat den begehrten Preis „red dot award design concept“ in Singapur erhalten. Die Auszeichnung „Best of Best“ ging an die im Sommer dieses Jahres vorgestellte Studie des geländegängigen Spezialfahrzeugs. Gute Ideen und gutes Design müssen zusammen kommen, um auf dem Markt erfolgreich zu sein, darauf achtet die Jury. Als höchst professioneller Designwettbewerb genießt dieser Preis international eine hohe Anerkennung. Es nehmen Unternehmen, Institutionen, Forschungszentren und Design-Studios teil. Die Preisträger in den verschiedenen Kategorien werden aus insgesamt über 3000 eingereichten Projekten ausgewählt. Am 25. November nahm Kai Sieber, Leiter Design Mercedes-Benz Nutzfahrzeuge, den Preis in Singapur entgegen.
Ausblick auf künftige Formensprache
Die Designstudie hatte großes Aufsehen erregt bei den Feierlichkeiten zum 60 jährigen Bestehen des Unimog im Sommer dieses Jahres. Sie gibt einen Ausblick auf die künftige Formensprache des Nutzfahrzeugdesigns von Mercedes-Benz mit engem Bezug zu den Konzeptmerkmalen des legendären Unimog. Die Studie verbindet dabei Vergangenheit und Zukunft, betont herkömmliche und bekannte Unimog-Alleinstellungsmerkmale wie hohe Bodenfreiheit, Schraubenfedern – sie sind ganz in Rot gehalten – und das Rahmenkonzept und zeigt andererseits Gestaltungselemente der Zukunft. Dabei greift die bullige Motorhaube typische Mercedes-Benz-Linien auf. Die Kotflügel sind in flottem Strich gezeichnet, das ganze Erscheinungsbild der Studie bringt eine eigene Dynamik mit. Kein Zufall ist auch die Farbwahl. Grün war schon der erste Unimog, grün gilt bis heute als sehr beliebte Farbe bei den Unimog-Eignern. Das Grün der Designstudie allerdings ist dem Pfeilgiftfrosch nachempfunden, einer seltenen Amphibienart, die wie der Unimog auf dem Land und im Wasser aktiv ist. Die Räder – entsprechend dem Unimog-Konzept gleich groß – tragen auffällige und bewegliche 5-Stern-Alufelgen, die Scheinwerfer bündeln das Licht wie Bühnenlichter – ein rundum spektakulärer Auftritt.
Die Designstudie ist nicht als Prototyp einer künftigen Unimog-Generation gedacht, einzelne Details könnten sich dort aber durchaus wiederfinden. Die Entwicklungsgeschichte des Unimog wird über die Designstudie fortgeschrieben, zeigt sie doch einen höchst innovativen Charakter und ein hohes Maß an Flexibilität – ganz wie die Serien-Unimog bei ihrem Einsatz in aller Welt.
60 Jahre Mercedes-Benz Unimog – Der Erfolg einer Idee
Zwei große Jubiläen konnte der Unimog in den vergangenen zwölf Monaten feiern: Vor gut 60 Jahren, genau am 3. Juni 1951, entstand in Gaggenau der erste Mercedes-Benz Unimog und im Dezember 2010 lief im Mercedes-Benz-Werk Wörth das 10.000. Exemplar der Baureihe U 300/ U 400/U 500 vom Band. Mit höchster Geländegängigkeit durch Allradantrieb und Schnellfahreigenschaften auf der Straße war ein einzigartiges Fahrzeugkonzept geschaffen worden. Seitdem hat sich der Unimog außer im Winterdienst und Kommunaleinsatz auch in zahlreichen anderen Anwendungen wie Waldbrandbekämpfung, 2-Wege-Einsatz, Katastrophenschutz oder Rettungsdiensten bewährt.
Vom „Universal-Motor-Gerät“ wurden in 60 Jahren mehr als 380.000 Einheiten gebaut, bis 2002 im Werk Gaggenau, seitdem im Lkw-Werk Wörth.

detailgetreu bis ins Gefieder geschrieben Kuno :-))
sehr informativ und ich ja mal in den anfangs 2000ern die Möglichkeit u.a. das Werk in Gaggenau zu besuchen / Anliefervertrag MB/Daimler Chrysler .
Bin als Disponent im Urlaub mitgefahren , leider war nur ein kurzer Blick ins Gelände möglich, ne Führung wär echt der Hit gewesen !
Kuno, Dein Foto ist ja schon echt ein Leckerli + Hingugger ☺
Unimog, und er rollt, und rollt...

eggi dann komm zu uns nach bremen hier kannste das werk mit führung 5 tage die woche anschauen!

Bremen haben wir auch angeliefert marco ^^
(LOHMÖLLER)
Da Du anscheinend in der Schaltzentrale sitzt, bau doch mal ne Web in deinen Aktenköfferchen ein und führe mich rumm, verat auch nix SPIONAGE a.d.eggi i.R. ☺
PS-UNIMOG habt ihr aber nicht, gell ?

ne keine nutzfahrzeuge,in meine abteilung kommt keiner ohne entsprechende überprüfung rein (entwicklung)und in der produktion an den bändern kannst sogar mit führung rein,da gibts dann nichts geheimnisvolles mehr!

eggi, der beschriebene Unimog ist ja das Gefährt, wo ich grad drauf sitze.

PS: der erste Beitrag stammt nicht aus meiner Feder, der ist aus der Presseabteilung des Konzerns... ;-)

PPS: für alle, die eine Werksbesichtigung in Stuttgart (Untertürkheim) buchen wollen, deutsche Führung, Dienstag und Mittwoch, englische Führung, Dienstag und Freitag, jeweils 11:50h, die Führung startet im Mercedes-Benz Museum, Mercedesstr. 100, Stuttgart.
Davor oder danach oder davor und danach sollte natürlich auch die Ausstellung des Museums besucht werden... ist ja schließlich das schönste Automobilmuseum weltweit. ^^

da muss ich dir mal ausnahmsweise zustimmen!!!
aber welch wunder bei dem besten hersteller der welt!!!

so ist es, marco....

PS: ist in diesem forum überhaupt schleichwerbung erlaubt?

ich denk mal schon Kuno ^^
ausserdem schleichen wir ja nicht, nennen nur Fakten !

ja, und die Führung ist in perfetk schwäbisch-englisch, fascht akzäntfrei, gell^^

also die führungen im werk bremen sind auf hochdeutsch,da unten bei den geldvernichtern sprechen sie kein gescheites deutsch^^
gestern mit einem kollegen in sindelfingen telefoniert,den hät ich fast durchs telefon gezogen!!!!!!!!!!!!!!!!

kann ich vollkommen verstehen marco^^ die reden weder da noch hier deutsch.... ba-wü ist ausland

das schlimme ist er ruft mich an weil er ne zeichnung nicht lesen kann und kann sich noch nicht einmal vernünftig artikulieren zustände sind das,aber daimler zieht ja alles mit durch!!!

endlich mal ein total sinnvoller Thread. Die Skatstube sollte unbedingt mit Werbung unterstützt werden. Vielleicht sollte man noch die Bild Zeitung hier rein bringen, eine echte Bereicherung fürs Leben. Der neue Leopard 2 hat ja auch das neue CO2 Güte Siegel wie der Smart.
er fuhr FORD und kam nieeeeee wieder....

sonnen-gott
das ist keine werbung,sondern lediglich ein schon lange bekannter fakt!

Humor ist ....wenn mensch trotzdem lachen kann, smile

wo ich dir mal recht geben muss ist das neue co2 siegel was ab 01.12.2011 in kraft ist,da es auf das gewicht des fahrzeugs abzielt haben fahrzeuge die schwer sind eine bessere einstufung als sparsamere aber leichtere fahrzeuge dieses gesetz hat aber die politik auf den weg gebracht,die automobilindustrie wollte keinen zwang sondern wollte einfach den kunden entscheiden lassen!