Skat für Freunde

Skat-Forum

Unterhaltung: Das Jahr mal Revue´ passieren lassen, Lustiges aus dem Forum 2011

Ich finde, das es doch so einige sehr lustige Sachen gab, hier im Forum, und das man die besten Stücke davon hier ruhig nochmals erwähnen darf, aber OHNE BELEIDIGEND ZU WERDEN.

ich erinnere mich gerne noch an die lustige Geschichte, wo Clint Eastwood oder ähnlich, auf einen Baum geschnallt ins Meer geschickt wurde, oder einige andere Sachen aus diesem "leider eingeschlafenem" Thread, oder sowas, wie zuletzt erst gelesen, ein "Skat-Lord-Hai", der überall Hausverbot hat, uns das doch so liebevolle HUHU´s verkaufen will.

Und, und, und!

Nicht jeder hat hier immer alles gelesen, und ich finde, daß zum Jahresende mal interessant, was Ihr noch so alles Lustiges wisst!

Gruss Olly

Ich persönlich finde es immer am Lustigsten, wenn sich die ganzen armen Benachteiligten in Sachen eigene Karten und die "Eingemauerten" zu Wort melden - diesbzüglich war 2011 ja einiges geboten, und ich bin sicher, dass es auch so weitergehen wird. :-)

du bist aber auch erwähnenswert, vom schüchternen mauerblümchen zur gefährlichen raubkatze, hut ab.
lustige geschichten sind aber gefragt AoD^^

olly
ich find diese idee einfach nur klasse.
darauf ein dreifach huhu,huhu,huhu,

der ex skat 58er, exlord, exhai, ex xxler,
ex murgtaler
+ nun nur noch der wuschelheinrich^^

heinrich

Sieht länger aus, als es ist.Hab aber jetzt noch Tränen in den Augen

de_AL 09. April 2010, um 15:53

DAS IST EIN BEITRAG AUS EINEM INTERNETFORUM FÜR
HAUSTECHNIK AUS DEUTSCHLAND
DAS IST DER REINE WAHNSINN !!!
> >
> >
Wir sind momentan am Bad renovieren und wollen in
diesem Zuge auch alle Sanitärobjekte erneuern.
Als ich mich jetzt nach einem neuen WC umschaute, fiel
mir auf, daß die meisten neuen WCs zwar alle sehr schön
aussehen, aber vom Durchflußquerschnitt sehr eng
bemessen sind. Ich sehe darin ein Problem, weil wir in
unserer Familie alle ziemlich große Haufen scheißen.
Unser altes WC, ein Flachspüler von Villeroy & Boch
hatte eine wesentlich Größere Abflußöffnung, und selbst
da gab es manchmal Probleme, daß die Haufen vernünftig
durchrutschten.
Bei welchen WC Herstellern ist die Durchflussöffnung
besonders Groß ausgeführt? Bzw. welchen Hersteller/Typ
könnt ihr mir empfehlen?
> >
> >Gruß Stefan
> >
> >
> >
> >
> >
> >--- nachfolgend - aus einer Flut von Antworten
darauf - eine
Auswahl ---
> >
> >
> >esst halt mehr Sauerkraut dann passt`s schon
durch!
> >Sachen gibt`s......
> >
> >Benjamin
> >
> >+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +
+ + + + + + + + +
+ + + + + +
>
> >+ +
> >
> >sorry wenn ich Fehler tippe aber ich hab noch
Tränen in den
Augen..
> >Um Dich zu beruhigen, sämtliche Toiletten
namhefter Hersteller
sind
> >bauartgeprüft und müssen den sogenannten
"Normschiss" (ja den
gibts
> >wirklich) durchlassen ...
> >( 2. Lachanfall)
> >Die Größe des Durchlasses hat nicht unbedingt
mit der
Spülleistung zu tun,
> >diese kann sogar besser sein wenn die
Dimension etwas geringer
ist.
> >Erklärung dauert zu lang, glaub's
einfach. Es sei denn? Ja es
sei denn,
> >deine großen
> >Haufen wären von einer so massiven Konsistenz,
daß nee nee nee
... finaler
> >Lachanfall, kann nich mehr sorry gacker
kreisch
> >
> >+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +
+ + + + + + + + +
+ + + + + +
>
> >+ +
> >
> >ACHTUNG! In Tailand stellen sie jetzt
WC's für Elefanten auf!!!
Mit
> >Wasserspülung!
> >Ist kein Witz, war bei uns in der Zeitung
inkl. Foto, hab nur im
Moment
> >keinen Link zur Hand!
> >
> >Ansonsten würd ich mal dazu raten die Backen
etwas zusammen zu
kneifen!
> >
> >Eine gute Keramik sollte mit den Haufen von
Mitteleuropäern
schon zurecht
> >kommen, vielleicht haut ihr einfach nur zuviel
Papier mit rein!
> >
> >Mfg. me. S. Hohwiller
> >
> >+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +
+ + + + + + + + +
+ + + + + +
>
> >+ +
> >
> >Wenn ich's mir recht überlege und den
Innendurchmesser des WC-
Abgangs
> >bedenke, so dicke Haufen (7 - 8cm im
Durchmesser!)... da ging
ich schon mal
> >zum Arzt!
> >Da ist die Sitzung auf'm Klo bei euch
wohl eher eine "Geburt"?
> >
> >Mfg. me. S. Hohwiller, DÜW
> >
> >+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +
+ + + + + + + + +
+ + + + + +
>
> >+ +
> >
> >Alles was durch eine 1" Rosette passt,
> >
> >das passt bestimmt auch durch ein 3" Rohr
..
> >
> >Hab noch niemals einen Topf gesehen, der nur
durch einen Haufen
verstopft
> >wurde.
> >Dazu muss schon was anderes rein.
> >
> >+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +
+ + + + + + + + +
+ + + + + +
>
> >+ +
> >
> >Nur zum besseren Verständnis: Es geht nicht um
den Durchmesser
der Haufen,
> >sondern eher um deren Volumen/Masse. Einlagen
von 2-3Kg sind bei
uns keine
> >Seltenheit! Mir ist das schon klar, das man
Würste mit 8cm nicht
durch den
> >Schließmuskel bekommt.
> >
> >Zudem sollte mein Beitrag nicht der
allgemeinen Belustigung
dienen, sondern
> >war durchaus ernstgemeint.
> >
> >Stefan E.
> >
> >+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +
+ + + + + + + + +
+ + + + + +
>
> >+ +
> >
> >Tschuldigung, aber wunderst du dich? Ein
Brüller jagd den
anderen.
> >Hasste die Sch... nu auch noch gewogen?
> >(Habe mittlerweile Bauchweh vom vielen
lachen).
> >
> >Benita
> >
> >+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +
+ + + + + + + + +
+ + + + + +
>
> >+ +
> >
> >Was 2-3 Kilo,kann ich nicht glauben .Glaube
man will uns hier
verar.....
> >
> >+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +
+ + + + + + + + +
+ + + + + +
>
> >+ +
> >
> >Bei allem Ernst, aber es ist wohl einem
Menschen nicht möglich
Haufen mit 2
> >bis 3 kg zu schei...!
> >Da muß man schon Blei fressen!
> >
> >+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +
+ + + + + + + + +
+ + + + + +
>
> >+ +
> >
> >Falls die Haufen ein wenig größer wären als
der Durchschnitt,
sollte man
> >eventl. eine "Zwischenspülung"
machen!
> >
> >2-3 kg ist doch Größenwahnsinn!
> >Das wäre was für's Guinnesbuch der
Rekorde!
> >
> >Mfg. me. S. Hohwiller
> >
> >+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +
+ + + + + + + + +
+ + + + + +
>
> >+ +
> >
> >AUFHÖREN! BITTE! WIR KÖNNEN NICHT MEHR! Hier
liegt schon ne
ganze Abteilung
> >flach! Gröhl!
> >
> >An den Fragesteller: Bitte mehrmals in der
Woche abdrücken und
nix
> >ansammeln
> >oder eine Güllepumpe kaufen!
> >
> >R. Bogner
> >
> >+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +
+ + + + + + + + +
+ + + + + +
>
> >+ +
> >
> >3 Kilo? Das sind um es mal zu veranschaulichen
6 Pfund
Hackfleisch. Die
> >lass
> >dir mal abpacken und guck Dir den Haufen
an!!!
> >Ich würde mir keine Gedanken um den Abfluss
sondern um das
Fassungsvermögen
> >der Schüssel machen.In weiß nicht welche
Traditionen bei euch
gepflegt
> >werden, aber vielleicht sollte man den
monatlichen Klogang ja
auf viele
> >einzelne Sitzungen verteilen. Es gibt Leute
die gehen sogar
jeden Tag.
> >
> >Nee mal ehrlich, kein gesunder Mensch kackt 3
Kilo.Und dann
gleich die
> >ganze
> >Familie?
> >Oder wart mal, geht Ihr nacheinander und spült
zum Schluß?
> >
> >Sorry wennn das ganze zur Lachnummer wird. Bin
eigentlich immer
bemüht
> >vernünftig zu antworten und auch für allen
Scheiß zu haben aber
> >(Lachkrampf)
> >hier gehen einige Angaben etwas an der
Realität vorbei.
> >
> >Gruß Max
> >
> >+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +
+ + + + + + + + +
+ + + + + +
>
> >+ +
> >
> >Bei den Gewichten wohl eher ne Betonpumpe.
> >
> >Benita (der mittlerweile Schmerzmittel nimmt)
> >
> >+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +
+ + + + + + + + +
+ + + + + +
>
> >+ +
> >
> >Da fällt mir noch ein:
> >Bei Al Bundy (ein Mitstreiter der Kilo
Fraktion) gabs mal ein
Klo das
> >nannte
> >sich Ferguson 1000.
> >Einziger Nachteil:Wenn es gespült wird fallen
in der ganzen
Stadt die
> >Brunnenfontainen zusammen.
> >
> >+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +
+ + + + + + + + +
+ + + + + +
>
> >+ +
> >
> >Hallo Fragensteller,
> >welcher von den

Oh ja da habe ich Tränen gelacht gleich zweimal, da ich es Rainer auch nicht vorenthalten wollte
;-).

den hab ich echt nich gesehen, hab grad bauchschmerzen vom lachanfall^^

klasseeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee

endlich mal ein beitrag,der einem
zum lachen bringt^^
bin noch ganz nass, hab mir vor spass
in die hose gepiselt^^
ein glück arbeitet mein schließmuskel noch,
sonst gute nacht,was da passiert wäre

Habs damals gelesen und jetzt wieder! Lach mich grad krum.^^ Besser als jeder Witz.

so ein scheiss,.-:)

Am Besten finde ich die Idee mit der Zwischenspülung..man muss dann nur die Zeitung aus der Hand legen.-:)

Und ausserdem würde schon mal gerne Mäuschen spielen was andere so während dem Kack....alles machen..

Und wenn wir schon beim Thema sind. Kann es sein das Frauen in der Regel damit schneller fertig sind als Männer?

In der Regel eben gerade nicht. Aber sonst schon :D

Und was die Geschichte mit der Toilette angeht: War die nicht aus 2010? Aber trotzdem danke fürs nochmalige auspacken :)

wenn meine Frau das Jahr revue passieren lässt, kommt sie auch immer mit uraltem Kram aus dem letzen Jahrhundert daher.
Aber es passt dennoch: denn es ist all das, woran sie das letzte Jahr gedacht hat........

so voll weggelacht, jetzt kommt problemlösung:
gaaaannz einfach, bagger holen, mind, 4 kubikmeter aushub, balkenlage rüber, schamwände davor, nachbar muß geschütz werden u. schon könnt ihr von mir aus auch 5 Kg abwerfen!!
Gut Schiss!!
Euer Joe

Riesengroßen Dank liebe Chrissy! Habe es zum ersten Mal gelesen... leider...! Später mehr, liege schon mit ungeheuren Bauchschmerzen unterm Tisch!


Beiträge · Erzählung von Axel Ertelt
Letzte Aktualisierung: 07.02.2010
Unsere Autoren
Axel Ertelt
Elefanten in Thailand

(Anhang 01)
von Axel Ertelt
Kein Aprilscherz: Die Elefantentoilette

Ende Januar 2005 verbreitete die internationale Presseagentur AP ein Foto aus einem Elefantencamp bei Chiang Mai, das einen Elefanten auf der Toilette sitzend zeigte.
Insgesamt sieben dieser Dickhäuter wird derzeit in einem privaten Tiergehege von ihren Mahouts beigebracht die riesigen, eigens für sie errichteten Beton-Toiletten zu nutzen und darauf ihre Notdurft zu verrichten. Wenn sie dies erledigt haben, so wird ihnen weiter gelehrt, müssen sie mit ihren Rüsseln an einem Strick ziehen und damit die Wasserspülung auslösen.
So soll verhindert werden, dass die Elefanten ihre Notdurft mitten in der Landschaft oder gar auf der Straße verrichten und mit ihren Haufen die Touristen belästigen.

leider konnte ich euch nicht das Bild hinein kopieren.Schaut selbst http://www.thaipage.ch/autor/ertelt/elefant_anhang.php

Absolut passend... ;-))

Super-Klasse liebe Dag, ich kenne diese Geschichte, habe sie aber irgendwie nicht in den Zusammenhang gebracht. Macht nicht´s, mein eigener Griff in die "Kläranlage".

Ich freue mich auf mehr von ähnlichen Geschichten, danke dafür Olly.

Mit anderen Worten: Wir haben unseren eigenen Rückblick auf das Jahr 2011.

Also, bitte: Holt noch mehr aus der Historien-Kiste.

Liebe Grüße

Sandra

fotografieren einmal anders
http://legko.be/index.php?option=com_content&task=view&id=6053&Itemid=1

Noah und die Verwaltung – Probleme mit der Bürokratie

Nach vielen Jahren sah Gott wieder einmal auf die Erde. Die Menschen waren verdorben und gewalttätig und er beschloss, sie zu vertilgen, genau so, wie er es vor langer langer Zeit schon einmal getan hatte.

Er sprach zu Noah: "Noah, bau mir noch einmal eine Arche aus Zedernholz, so wie damals: 300 Ellen lang, 50 Ellen breit und 30 Ellen hoch. Ich will eine zweite Sintflut über die Erde bringen. Die Menschen haben nichts dazu gelernt. Du aber gehe mit deiner Frau, deinen Söhnen und deren Frauen in die Arche und nimm von allen Tieren zwei mit, je ein Männchen und ein Weibchen. In sechs Monaten werde ich den großen Regen schicken."

Noah stöhnte auf; musste das denn schon wieder sein? Wieder 40 Tage Regen und 150 unbequeme Tage auf dem Wasser mit all den lästigen Tieren an Bord und ohne Fernsehen! Aber Noah war gehorsam und versprach, alles genau so zu tun, wie Gott ihm aufgetragen hatte. Nach sechs Monaten zogen dunkle Wolken auf und es begann zu regnen. Noah saß in seinem Vorgarten und weinte, denn da war keine Arche.

"Noah", rief der Herr, "Noah, wo ist die Arche?" Noah blickte zum Himmel und sprach: "Herr, sei mir gnädig!" Gott fragte abermals: "Wo ist die Arche, Noah? Da trocknete Noah seine Tränen und sprach: "Herr, was hast du mir angetan? Als Erstes beantragte ich beim Landkreis eine Baugenehmigung. Die dachten zuerst, ich wollte einen extravaganten Schafstall bauen. Die kamen mit der ausgefallenen Bauform nicht zurecht, denn an einen Schiffbau wollten sie nicht glauben.

Auch deine Maßangaben stifteten Verwirrung, weil niemand mehr weiß, wie lang eine Elle ist. Also musste mein Architekt einen neuen Plan entwerfen. Die Baugenehmigung wurde mir zunächst abgelehnt, weil eine Werft in einem Wohngebiet planungsrechtlich unzulässig sei. Nachdem ich dann endlich ein passendes Gewerbegrundstück gefunden hatte, gab es nur noch Probleme.

Im Moment geht es z.B. um die Frage, ob die Arche feuerhemmende Türen, eine Sprinkleranlage und einen Löschwassertank benötige. Auf einen Hinweis, ich hätte im Ernstfall rundherum genug Löschwasser, glaubten die Beamten, ich wollte mich über sie lustig machen. Als ich ihnen erklärte, das Wasser käme noch in großen Mengen, und zwar viel mehr als ich zum Löschen benötigte, brachte mir das den Besuch eines Arztes vom Landeskrankenhaus ein. Er wollte von mir wissen, was ein Schiffbau auf dem Trockenen, fernab von jedem Gewässer, solle. Die Bezirksregierung teilte mir daraufhin telefonisch mit, ich könnte ja gern ein Schiff bauen, müsste aber selbst zusehen, wie es zum nächsten größeren Fluss käme. Mit dem Bau eines Sperrwerks könnte ich nicht rechnen, nachdem der Ministerpräsident zurückgetreten sei. Dann rief mich noch ein anderer Beamter dieser Behörde an, der mir erklärte, sie seien inzwischen ein kundenorientiertes Dienstleistungsunternehmen und darum wolle er mich darauf hinweisen, dass ich bei der EU in Brüssel eine Werftbeihilfe beantragen könne; allerdings müsste der Antrag achtfach in den drei Amtssprachen eingereicht werden. Inzwischen ist beim Verwaltungsgericht ein vorläufiges Rechtsschutzverfahren meines Nachbarn anhängig, der einen Großhandel für Tierfutter betreibt. Der hält das Vorhaben für einen großen Werbegag - mein Schiffbau sei nur darauf angelegt, ihm Kunden abspenstig zu machen. Ich habe ihm schon zwei Mal erklärt, dass ich gar nichts verkaufen wolle. Er hört mir gar nicht zu und das Verwaltungsgericht hat offenbar auch viel Zeit.

Die Suche nach dem Zedernholz habe ich eingestellt. Libanesische Zedern dürfen nicht mehr eingeführt werden. Als ich deshalb hier im Wald Bauholz beschaffen wollte, wurde mir das Fällen von Bäumen unter Hinweis auf das Landeswaldgesetz verweigert. Dies schädige den Naturhaushalt und das Klima. Außerdem sollte ich erst eine Ersatzaufforstung nachweisen. Mein Einwand, in Kürze werde es gar keine Natur mehr geben und das Pflanzen von Bäumen an anderer Stelle sei deshalb völlig sinnlos, brachte mir den zweiten Besuch des Arztes vom Landeskrankenhaus ein. Die angeheuerten Zimmerleute versprachen mir schließlich, für das notwendige Holz selbst zu sorgen. Sie wählten jedoch erst einmal einen Betriebsrat. Der wollte mit mir zunächst einen Tarifvertrag für den Holzschiffbau auf dem flachen Lande ohne Wasserkontakt aushandeln.

Weil wir uns aber nicht einig wurden, kam es zu einer Urabstimmung und zum Streik. Herr, weißt du eigentlich, was Handwerker heute verlangen? Wie soll ich denn das bezahlen?

Weil die Zeit drängte, fing ich schon einmal an, Tiere einzusammeln. Am Anfang ging das noch ganz gut, vor allem die beiden Ameisen sind noch immer wohlauf. Aber seit ich zwei Tiger und zwei Schafe von der Notwendigkeit ihres gemeinsamen und friedlichen Aufenthaltes bei mir überzeugt hatte, meldete sich der örtliche Tierschutzverein und rügte die artwidrige Haltung. Und mein Nachbar klagt auch schon wieder, weil er auch die Eröffnung eines Zoos für geschäftsschädigend hält. Herr, ist dir eigentlich klar, dass ich auch nach der Europäischen Tierschutztransportverordnung eine Genehmigung brauche? Ich bin schon auf Seite 22 des Formulars und grüble im Moment darüber, was ich als Transportziel angeben soll. Und wusstest du, dass z. B. Geweih tragende Tiere während der Brunftzeit überhaupt nicht transportiert werden dürfen? Und die Hirsche sind ständig am Schnackeln, wie Fürstin Gloria sagen würde und auch der gemeine Elch und Ochse denken an nichts anderes, besonders die südlicheren! Herr, wusstest du das? übrigens, wo hast du eigentlich die Callipepia caliconica - du weißt schon, die Schopfwachteln und den Lethamus Discolor versteckt? Den Schwalbensittich habe ich bisher auch nicht finden können. Dir ist natürlich auch bewusst, dass ich die 43 Vorschriften der Binnenmarkt-Tierschutzverordnung bei dem Transport der Kaninchen strikt beachten muss.

Meine Rechtsanwälte prüfen gerade, ob diese Vorschriften auch für Hasen gelten.

Übrigens: wenn du es einrichten könntest, die Arche als fremd geflaggtes Schiff zu deklarieren, das sich nur im Bereich des deutschen Küstenmeeres aufhält, bekäme ich die Genehmigung viel einfacher. Du könntest dich doch auch einmal für mich bemühen. Ein Umweltschützer von Greenpeace erklärte mir, dass ich Gülle, Jauche, Exkremente und Stallmist nicht im Wasser entsorgen darf. Wie stellst du dir das eigentlich vor? Damals ging es doch auch! Vor zwei Wochen hat sich das Oberkommando der Marine bei mir gemeldet und von mir eine Karte der künftig überfluteten Gebiete erbeten. Ich habe ihnen einen blau angemalten Globus geschickt.

Und vor zehn Tagen erschien die Steuerfahndung; die haben den Verdacht, ich bereite meine Steuerflucht vor. Ich komme so nicht weiter, Herr, ich bin verzweifelt! Soll ich nicht doch lieber meinen Rechtsanwalt mit auf die Arche nehmen?" Noah fing wieder an zu weinen.

Da hörte der Regen auf, der Himmel klarte auf und die Sonne schien wieder. Und es zeigte sich ein wunderschöner Regenbogen. Noah blickte auf und lächelte. "Herr, du wirst die Erde doch nicht zerstören" - Da sprach der Herr: "Darum sorge ich mich nicht mehr, das schafft schon eure Verwaltung!''

Wieviele Gurken wurden in der letzten Zeit vernichtet? Gebt diese Frage mal bei Google ein. Und dann schaut mal, was bei "Meinten Sie?

Eines Tages entschieden die Frösche, einen Wettlauf zu veranstalten. Um es besonders schwierig zu machen, legten sie als Ziel fest, auf den höchsten Punkt eines großen Turms zu gelangen.

Am Tag des Wettlaufs versammelten sich viele andere Frösche, um zuzusehen.
Dann endlich – der Wettlauf begann.

Nun war es so, dass keiner der zuschauenden Frösche wirklich glaubte, dass auch nur ein einziger der teilnehmenden Frösche tatsächlich das Ziel erreichen könne. Anstatt die Läufer anzufeuern, riefen sie also "Oje, die Armen! Sie werden es nie schaffen!" oder "Das ist einfach unmöglich!" oder "Das schafft Ihr nie!"

Und wirklich schien es, als sollte das Publikum Recht behalten, denn nach und nach gaben immer mehr Frösche auf.

Das Publikum schrie weiter: "Oje, die Armen! Sie werden es nie schaffen!"

Und wirklich gaben bald alle Frösche auf – alle, bis auf einen einzigen, der unverdrossen an dem steilen Turm hinaufkletterte – und als einziger das Ziel erreichte.

Die Zuschauerfrösche waren vollkommen verdattert und alle wollten von ihm wissen, wie das möglich war.

Einer der anderen Teilnehmerfrösche näherte sich ihm, um zu fragen, wie er es geschafft hatte, den Wettlauf zu gewinnen.

Und da merkten sie erst, dass dieser Frosch taub war!