Skat für Freunde

Skat-Forum

Verbesserungsvorschläge: Schenken

Ich fände es sehr gut, wenn die gegnerischen Spieler auch die Spiele schenken könnten.

Gruß teppich

nein und nochmals nein! Schenken ist Unsinn, mit der Verpflichtung zum Schneiderspiel ungerecht und gegen die Regel, ansonsten Quatsch. Soviel Zeit sollte doch sein, um ein Spiel zu ende zu spielen.

moin

john hast recht

aber aufgeben, wenn ich in skat
gesehen habe, und mich dann entsetzt von meinen karten abwende.

sollte eingeführt werden

mfg lothar

Nicht regelkonform und von Profis schon deshalb geächtet. In Hobby-Spielerkreisen aber häufig angewandt. Verpflichtung zum Schneider-Spielen besteht nicht, es sei denn, man nimmt nicht an, was ja dann einem Schneider-Ansagen gleichkommt. So kenne ich diese (inoffizielle) Regel, bin aber bloß Hobby/Spaßspieler. Hier in der Skatstube fände ich es nicht schlecht, glaube aber kaum, dass das umgesetzt wird.

Grüßle Andy

Genau das ist doch das Problem und das Unfaire, Andy! Ich kann vielleicht Schneider spielen, es probieren, die GS merken es und zwingen mich durch ihr "offizielles Schenken" dazu, sie zu schneidern oder den Versuch aufzugeben. Oder hart ausgedrückt, sie "nötigen" mich zu einer verpflichtenden Spielansage, die ja lt. Regel nur beim Handspiel möglich ist und freiwillig ist.

@Lothar: ob der Spieler hier sofort aufgeben kann (lt. Regel wäre es bis zur ersten Karte des 2. Stiches möglich), ohne dass ihn die GS Schneider oder Schwarz spielen können, weiß ich nicht. Hab noch nie so schlecht gefunden oder: Ich gebe nie auf :-))

Doch, die Möglichkeit sich als AS zu Strecken, wie dies auch in den Skatregeln möglich ist und vorgesehen wird, sollte es auch hier geben.

Mir persönlich schon passiert reize ein Karo ohne 4 bis 40 und finde Herz-Bube.

Warum also sollte ich da gezwungen werden oder sein das Spiel durch zu führen wenn mir von vorne herein schon klar ist bzw. wird, dass ich das Spiel schneider oder sogar Schwarz verlieren werde oder kann?

Ansonsten kein Schenkenmöglichkeit von Spiele durch GS, wenn nicht der AS durch Vorzeigen seiner Karten nachweisst, bis Ende des Spiels sämtliche Reststiche zu machen. Nur dann sollte das Schenken durch einen/die GS gestattet sein.