Unterhaltung: Bekloppt oder nicht bekloppt?

Ex-Stubenhocker #247283, 16. Januar 2020, um 18:27

mir ist nun klar, dass ich mir keinen gefallen getan habe, als ich zugab anfänger zu sein -tendenz fortgeschritten so hoffe ich.^^^^

seitdem sind tägliche beleidigungen nun tagesordnung für mich. heute war ich "nur" bekloppt. das nehme ich mit anstand und würde hin, nur ist mir nicht klar warum und das geht mir oft so.

beleidigungen mit erklärung bitte, sonst kann ich ja nichts lernen.^^^^

Spiel#284.492.628

vermutlich liege ich damit wieder falsch, aber wenn ich mir das spiel so ansehe, dann denke ich mein mitspieler ist der beklopte nicht ich.

hab ich etwas falsch gemacht und wenn, dann was?

(man ist es hier schwer dazuzulernen)^^^^

Schneiderfrei25, 16. Januar 2020, um 18:37

Warum nicht Pik-Bube im 3. Stich ?

Ex-Stubenhocker #247283, 16. Januar 2020, um 18:39

gute frage ^^^ ich dachte ich behalt den jungen und rahme ihn ein.

ich dachte 2 mehr stiche würden uns weiterbringen, also total falsch?

Schneiderfrei25, 16. Januar 2020, um 18:52

Passenden Rahmen gefunden ?
Wo kommen den die 2 mehr Stiche her ?

Ex-Stubenhocker #247283, 16. Januar 2020, um 18:57
zuletzt bearbeitet am 16. Januar 2020, um 18:57

keinen gefunden, schmeiss ihn im 6ten stich.^^^^

ich glaube das viele anfänger an den karten festhalten. zumindest stelle ich das bei mir fest. rein damit geht nur 10 mal rum?
selbsterkenntnis erster schritt zur besserung^^^^

danke schneiderfrei25

KOLK, 17. Januar 2020, um 05:12

In Stich 3 muss Pik junge rauf ganz klar und Herz nachspielen, du machst ja bei der kartenlage 3 trumpfstiche da herz junge drin liegt, und im ersten Kreuz junge Kreuz ass fällt, nimmst du mit mit Pik junge ziehst Herz nach gewinnt ihr das Spiel, das ist der feine Unterschied, die eigen Spiele setze ich voraus, worauf es ankommt ist das gegenspiel das ist das was es ausmacht

Ex-Stubenhocker #247283, 17. Januar 2020, um 13:19

gibt es gegenspiel regeln?

Desma, 17. Januar 2020, um 13:40

wenn mann sich alle 3 blätter anschaut dann kennt mann die kartenlage,und das der herz junge im skat liegt hätte ich nie im leben gedacht.

Johnny_5, 17. Januar 2020, um 14:01

Ist aber doch auch wurst. Wenn mein Partner mir Herz Ass reinlegt, nehm ich den mit, so ich kann, und spiele Herz nach, weil, dann sollte mein Partner auch die Zehn haben. Ob du jetzt den Trumpf König auf Karo oder Herz Buben legst, ist doch piepegal.

samson50, 17. Januar 2020, um 14:38

@Lolli-Pop
Wenn Dein Mitspieler ein Ass schmiert, sollte man schon mit dem Buben übernehmen !
Es zählen Punkte und keine Stiche ^^

DerErsteSpieler, 17. Januar 2020, um 23:07

lolli ist doch vernunftresistent

Ex-Stubenhocker #247283, 18. Januar 2020, um 16:27
zuletzt bearbeitet am 18. Januar 2020, um 16:31

@erste spieler

ist schon klar, meine anti weihnachts nachricht hat dir sehr gestunken, das hast du ja zur genüge kund getan, hier und an meiner pinwand. seitdem vermiest du mich hier jedes mal wenn ich etwas schreibe.
vermutlich bist du so in deinem ärger versunken daß du den inhalt der meldungen hier nicht mehr richtig verstehst.
ich frage um zu lernen, nicht um dumm angemacht zu werden von leuten wie dir. in der zukunft, wäre es sehr freundlich wenn du dir dumme bemerkungen verkneifen könntest. deine anmassungen sind traurig, aber leider ein zeichen unserer zeit.
ich bin anfänger und möchte dazulernen. falls du es dir zur aufgabe machtest leute hier zu vertreiben, dann kann ich dir sagen, daß du damit erfolg haben könnest.
das forum ist für alle da, oder liege ich damit falsch?
ich muss hier nicht spielen, kann mein geld sicherlich auch woanders ausgeben.

Kartenvernichter, 18. Januar 2020, um 17:04

Natürlich gibt es Gegenspielregeln...

Ex-Stubenhocker #247283, 18. Januar 2020, um 17:11

ich kenne nur zwei. "hast du ass und 10 gesehen sollst du von der farbe gehen" und "freund kurz, feind lang"

Kartenvernichter, 18. Januar 2020, um 17:14

Das Problem ist, wie bei allen Regeln....das die nicht immer zu 100% gültig sind.

Skat_Engel, 18. Januar 2020, um 21:12

Jedes Spiel ist individuell und "Fehler" zu erklären kann mal richtig mal falsch sein. Du solltest versuchen sowohl deine Karten als auch die vom Gegner so schnell wie möglich lesen zu können. Dann kommt der Rest von ganz allein. Es gibt kein Schema F.

chrisalson, 19. Januar 2020, um 01:19

wenn wir schon bei Regeln sind - schau was die Leute gereizt haben ... die am meisten missachtete von allen.

Ramare, 19. Januar 2020, um 01:28

So ist es Chrisalson.
Dafür wird "freund kurz, feind lang" zu oft fälschlicher Weise beachtet.

Calgarian, 19. Januar 2020, um 09:11

Hab hier schon des öfteren gelesen, man sollte auch darauf achten, wie weit mein MS gereizt hat. Gerade auch wenn es um das Thema 1. Stich Aufspiel geht.
Das ist sicher richtig und gibt einem wertvolle Infos aber, es gibt da auch Möglichkeiten dadurch falsche Schlüsse zu ziehen. Betrachten wir doch erstmal das Reizen, ich sehe meine Karten an und überlege, könnte ich ein Spiel reizen und was oder passe ich. Will ich ein Spiel reizen, gucke ich nach meinem Beiblatt. Wie stark oder schwach ist es, sowie wieviel Trumpf und welchen habe ich, außerdem ist noch wichtig, wo sitze ich, VH-MH-HH.
Das sind für mich Faktoren nach denen ich entscheide, wie weit ich reize.
Je länger ich mit den selben Leuten spiele, kommen dann noch mehr dazu. Wie ist das Reizverhalten der MS, wie reizen sie, hab ich den Eindruck sie machen das selbe mit mir und wechseln deshalb ihr Reizverhalten.........
Jede Menge Infos die ich beachte.
Danach reize ich dann mein Spiel mit der Absicht ans Spiel zu kommen und nicht, um beim eventuellen GS meinem MS bewusst Infos zu geben!
Ich weiß doch noch gar nicht, wer das werden könnte.
Somit ist es auch nicht immer ganz einfach wenn ich VH bin und aufspielen muss.

Kartenvernichter, 19. Januar 2020, um 09:25
zuletzt bearbeitet am 19. Januar 2020, um 09:33

Es ist ja immer die Frage, ob jemand sein Spiel durchreizt oder auf einmal aufgrund hoher Gegenreizung mittendrin abbricht. Des Weiteren ob jemand sein Spiel hält oder sein Spiel passt.Ich selbst reize normal nach der „Regel“....sagen was man hat, passen was man hört. Mit anderen Worten...hab ich ein Karo mit zwei, sage 27 wenn ich sagen muss, passe aber wenn ich 27 höre. Ein Spieler der auf die selbe Art reizt, wird dann wissen, das ich wahrscheinlich ein Karo mit oder ohne zwei habe, zumindest aber, da ja auch eine Handreizung möglich ist, das ich in Karo stark bin.

Je stärker die Mitspieler sind, desto mehr werden sie auch alle mit den allgemein üblichen Finessen spielen. Mit anderen Worten, sie wissen ziemlich genau, welche Karte was bedeutet und ziehen ziemlich genau die selben Schlüsse aus den aus dem Spiel heraus sich ergebenen Informationen. Sie kriegen dadurch auch, ohne das sie vielleicht jemals zusammen am Tisch gesessen haben, ein gutes, gemeinsames Gegenspiel hin.
Sie kriegen auch ziemlich schnell spitz, mit welcher Spielstärke sie beim Gegenüber dran sind und wissen dies zu nutzen.

Kartenvernichter, 19. Januar 2020, um 09:41
zuletzt bearbeitet am 19. Januar 2020, um 09:42

Es gibt ja noch mehr so Kleinigkeiten wie beim Grand das eigene Ass mit der Gegenfarbe anzeigen oder auch spiele ich eine Lusche auf, hab ich das Ass, spiele ich ein Bild auf, hab ich das nicht als Info an meinen Mitspieler ob er die 10 legen kann oder nicht. Funktioniert aber aus verschiedensten Gründen auch nicht immer.

Vielleicht auch, weil es komplett falsch ist 😂😂. Aber das werden mir die Experten vielleicht sagen.

Kartenvernichter, 19. Januar 2020, um 10:08

Und vielleicht noch ein Tipp....nicht auf jeden Scheiss hören, die irgendein daher gelaufener Skatspieler von sich gibt. Denn jeder meint, er könnte es. Aber nur wenige beherrschen es wirklich. Reflektieren...macht es Sinn, was der andere gesagt? Was ist das für ein Typ? Kann er das Spiel wirklich? Wenn man viel spielt, lernt man im Laufe der Zeit seine Gegenüber mehr oder weniger kennen. Bei realen Turnieren merkt man im Laufe der Zeit, wer wirklich gut ist. Sei es, wie andere über andere reden nach dem Motto...oh hast den oder den am Tisch, der ist stark oder auch wie das abschneiden der Spieler auf Vereins-, Verbands- oder Landesebene ist. Es werden sich auf lange Sicht immer die selben in den vorderen Bereichen qualifizieren. Freu dich, wenn du diese Spieler am Tisch hast, auch wenn sie besser sind. Von ihnen kann man lernen und auch mal fragen. Meist geben sie ganz gerne Auskunft. Was Spieler einer Klasse wie Deni, Kinback, Schäfer oder wie sie alle heißen bundesweit sind, solche Spieler gibt es auch Verbands- und Landesebene. Finde raus, wer die Guten sind und orientiere dich an diesen.

Ex-Stubenhocker #247283, 19. Januar 2020, um 17:13
zuletzt bearbeitet am 19. Januar 2020, um 17:14

da hast mir jetzt viel zum nachdenken gegeben kartenvernichter. danke dir.

DerErsteSpieler, 19. Januar 2020, um 22:51
Dieser Eintrag wurde entfernt.

natural, 20. Januar 2020, um 03:43

---ich fühle der nächste "Fred" wird noch spannender.
Hast du eigentlich noch dein Online- Tagebuch?
Ich habe leider den link nicht mehr...

zur Übersichtzum Anfang der Seite