Skat für Freunde

Skat-Forum

Unterhaltung: skatstube =grandstube

ich habe eben wieder eine von diesen nervigen granddauerserien hinter mir.mich würde mal interressieren,ob dies ein problem der skatstube oder generell des onlineskats ist.ich meine mal gelesen zu haben,dasdas mit den vielen grands nur ein subjektiver eindruck ist,dann müsste es ja alle anbieter treffen

Hallo bernddul,

wir können ja mal ganz kurz unsere beiden Statistiken gegenüberstellen:

bernddul: 1.614 Grands bei 19.001 Spielen = 8 % Grandquote

Florian: 150 Grands bei 1.417 Spielen = 10 % Grandquote.

Das kommt mir auf den ersten Blick nicht so viel vor...aber ich kenne auch keine richtigen Statistiken von Turnieren o.Ä.

Hat da irgendwer verlässliche Zahlen zur Hand?

Viele Grüße,
Florian

Nachtrag: Also wenn man bei der Ehrentribüne die meisten Spiele mit den meisten Grands vergleicht, dann kommt bei allen Spielern ein Wert um die 10 % heraus. Außer bei Gothikman...der hat 14 % ;)

Viele Grüße,
Florian

florian,beim lesen deiner statistik muss ich mit erschrecken feststellen,du arbeitest zuviel und spielst zu wenig.es droht totales erwachsen werden,tu was

Die ehrentribüne zeigt allerdings nur die gewonnenen grands an...Natürlich könnte man sagen, daß die verlorenen nicht wirklich zählen, aber auch diese scheinen ja zumindest im Auge des Spielers gewinnbar zu sein, sonst würde er sie ja nicht spielen...und dort liegt die Quote für mich gefühltermaßen auch sehr hoch...bei mir so ca. 40% der gespielten spiele...bei gothik sind es sogar an die 50% glaub ich...

Ich habe auch keine Vergleichszahlen, denke dennoch dass die Grand-Häufigkeit hier sehr hoch ist....

wie eigentlich alle statische Zahlen, kann man dat Zeugs nur intuitiv verwenden. Heisst also es sagt nix definitives aus, sondern nur tendenziell.

Der Grand ist nunmal das teuerste Spiel, weshalb ein guter Spieler lieber einen Grand mit 61 gewinnt, als ein beliebiges Farbspiel mit 89 zu gewinnen. Das würde schonmal ein bischen erklären, weshalb der Grandspielanteil von Gothikmann ungleich höher als beim Schnitt der andere Spieler ist. Er wird sich halt öfters für einen Grand entscheiden statt für ein Farbspiel

Der Anteil um und nabei 10% aller Spiele ist eine realistische Zahl, denn irgendwie muss man seine "Kunden" ja bei der Stange halten. :-)

Hallo pittete.

Einwand angenommen und verstanden...ABER ;)

Wenn ich mir meine Gesamtstatistik anschaue mit 1417 Spielen und davon 56% Farbspiele, 32% Grands, 12% Nullspiele) ist mit 32% ALLER Spiele (also meiner und der Gegner) meiner Meinung kein so hoher Wert für Grands...

Bei Dir sieht es folgendermaßen aus: 8159 Spiele und davon 52% Farbspiele, 39% Grands, 9% Nullspiele und damit hast Du schon eine etwas höhere Grandquote...aber vielleicht auch deshalb, weil ich einige Farbspiele nicht als Grand spiele, die möglich wären.

Viele Grüße,
Florian

ich zitiere aus einer Analyse von je 10000 Großturnierspielen 1985 und 1986

63 % Farbspiele, 26,5 % Grandspiele + 3,5 % Grand-handspiele, 6,5 % Nullspiele.

Die Gewinnquote liegt übrigens statistisch generell bei 82 %, Untersuchungen über Unterschiede zwischen den Spielgattungen sind mir nicht bekannt.

Eine Zahl, wie viel % seiner Spiele man gewinnt, wäre schon recht aufschlussreich und wer dann vielleicht bei 50 % liegt (wohl ein katastrophaler Wert), muss sich schon für sein überaus aggressives und nicht mehr offensives Spielverhalten rechtfertigen und würde wohl auch von mir als "Ab....." bezeichnet werden.

werderpaul 46% grand,sein eigener anteil liegt wahrscheinlich nur unwesentlich darunter

Anmerkung: Also WERDERPAUL hat von seinen insgesamt 11.378 Spielen auch "nur" 1.588 Grands gewonnen = 14 %

Die Zahl "46 Prozent" bedeutet ja nur, dass er an 46% Grandspielen beteiligt war. Ob er selbst viel mehr gespielt hat und davon viele verloren oder seine Mitspieler sei dahingestellt...

Viele Grüße,
Florian

Hi Florian....

Manchmal ist man selbst schon recht dumm....Ich hab überhaupt nicht gecheckt daß der prozentuale Anteil sich logischerweise auf ALLE Spiele bezieht, und nicht nur auf die, die man selbst spielt....folglich liegt dieser wert also bei drei Spielern am Tisch schon mal im Durchschnitt bei 30%...und wer dann eben höher liegt hat eben eine Vorliebe für nen Grand...

Also von meiner Seite aus: Alle Maschinen volle Kraft zurück...Hab mich da echt vertan...Denke, daß die Grand-Häufigkeit dann doch relativ normal ist....

hm....GEFÜHLT liegt die Häufigkeit trotzdem relativ hoch und die Zahlen von John würden ja auch einen deutlichen Unterschied zu meinen 40% oder gothiks knappen 50% belegen....

Wie auch immer...selbst wenn es hier häufiger ist als real-life, dann ist es ja immernoch für jeden häufiger...

moin

kurze frage,
bezieht sich die statistik,
auf von mir gespielten grand,
oder auf grand,
an denen ich teilnehmen durfte.
oder auf
beide varianten

Gespielte Spiele
14865 (69% Farbspiele, 25% Grands, 6% Nullspiele)
Punktestand
Momentan bei 4160,50, Höchststand bei 4226,20

ich lese das nämlich so

ich hab hier insgesamt an 14865 teilgenommen, und das teil sich auf in 69% farbspiele, 25% grands, usw...

mfg lothar

ps dann wäre das nee aussage über die spiele, und keione über mein spielverhalten

"traue keiner statistik, die du nicht selbst gefälscht hast"
Winston Churchill

Deine 25% beziehen sich auf jeden grand, der an einem tisch an dem du anwesend warst, gespielt wurde. Also auch auf die, in denen du nicht der Spieler warst...So hab ich das jetzt zumindest mal verstanden...Und wie du schon sagtest, die Zahl gibt dann nur bedingt Aufschluß über dein Spielverhalten. Spielst du z.B. nur mit Gothikman steigt deine eigene Grand-Quote auch, lol....
Aber du kannst ja in der Ehrentribüne nachsehen, wieviele Grands in Relation zu den gespielten Spielen du gewonnen hast...bei mir sind das dann 12%....

@ Florian, wenn Du so rechnest wie oben beschrieben, dann musst Du die ausgerechneten Grandstatistiken aufaddieren. Bei 10% je Spieler wird je Spieler jedes 10. Spiel gewonnen. Sitzen die drei Spieler zusammen, gewinnt je 10er Serie jeder Spieler einen Grand. Also kommen drei Grands auf 10 Spiele. Jedes dritte oder vierte Spiel wird ein Grand gespielt. Der Rest sind Farbspiele und Nulls. Die Reihenfolge steht nicht fest und kann jede beliebige Abfolge haben. Fallen z.B. alle drei Grands in die zweite Hälfte der Zehnerserie und in der anschließenden Zehnerserie in die erste Hälfte hat man eine Zehnerserie (zweite Hälfte der alten und erste Hälfte der neuen Serie) in der 6 Grands vorkommen. Grob abgeschätzt kommt dies jede zehnte Zehnerserie vor. Also ca. alle 100 Spiele.

PS: habe eben erst gesehen, dass Du auch aufaddiert hattest.

Dieser Eintrag wurde entfernt.

und bei den
Grand-Ouverts
ist meine quote unterirdisch

Ist mir auch erst aufgefallen, dass ja hier die Beteiligung an den Spielgattungen angegeben ist. Warum man nicht mehr Statistiken über die eigenen Spiele hat, hab ich ja schonmal "bemängelt". Wäre viel aussagekräftiger. Eine Additionsrechnung wie von Zaurus hab ich ehrlich gesagt nicht ganz gecheckt. Was Sinn machen würde, wenn ich was über meine eigenen Spiele erfahren wollte, wäre doch dann lediglich die Zahl, die den %Anteil meiner eigenen Spiele betrifft. Ob ich aber dann selbst mehr Grands spiele oder nicht (oder pttetik oder Gothicman) kann man nicht ermitteln, oder sehe ich das falsch.

Schon schwer, eine Statistik auszuwerten, die ein anderer gefälscht, äh, erstellt hat :-(

hab gemäß dem Vorschlag von pttete nun umständlich ermittelt, dass ich an 1016 Grands beteiligt war, davon - vermutlich, statistisch gesehen wahrscheinlich - 47 % selbst gespielt habe (weil ja diese Zahl nichts darüber aussagt, auf welche der drei Gattungen sie sich wie verteilt), das sind also 478 und lt. Ehrentribüne 404 gewonnen habe. Soll ich nun das für Farbspiele und Null auch selbst ausrechnen, warten, bis die Zahlen zur Verfügung stehen oder lieber spielen??? :-)

Hallo John,

erstmal lieber spielen, dann sammeln wir mal, welche Zahlen Sinn machen und dann wird das Ganze umgesetzt!

Viele Grüße und schönes Wochenende,
Florian

also mal zu den grands..dachte auch immer ganz schön viele. aber ich wurde eines besseren belehrt. seit einiger zeit gehe ich einmal im monat zu kleinen preisskattunieren. da spielen die leutchen schon im durchschnittseit über 25 jahren. bei einen dreiertisch letztens von ich weiß nicht mehr so genau glaube es waren 38 spiele gab es über die hälfte grands. und da haben wir spieler selbst die karten gemischt.
kommt immer darauf an was man als grand spielt ...
mit drei buben oder vieren das kann jeder.

glg Whiteshadow

skatstube = grandstube

endlich mal der beweis dazu... kommt davon, wenn modus im geiste mischt.... ;-)

von 30 spielen, 18 grands, davon 3 mit 4 buben... dass ab und an einer statt grand, dann doch lieber kreuz spielt, verwässert natürlich die tolle liste.

http://www.skatstube.de/veranstaltungen/105-2...

kuno der thread ist von 2009

Sporti, die Liste ist von letztem Donnerstag!

Oder meinst du, ich mach, wie all die anderen, für jeden Schmarrn einen neuen Thread auf?

Also ich hab mal eine Statistik aus einem schönen Skatbuch:

Turnier von 1985 mit 10000 Spielen:
- Farbspiele - 63,05%
- Grandspiele - 30,31%
- Nullspiele - 6,64%
- davon gewonnen - 81,94%
- davon verloren - 18,06%
- eingepaßt - 2,02%

Turnier von 1986 mit 10000 Spielen:
- Farbspiele - 63,57%
- Grandspiele - 29,68%
- Nullspiele - 6,75
- davon gewonnen - 81,81%
- davon verloren - 18,19%
- eingepaßt - 1,94%

Quelle: Das große Skatvergnügen S.204/205