Unterhaltung: 30 Jahre...Mauern weg

biertulpe, 01. Oktober 2020, um 21:15

Wir hatten ja nüscht anderes und mit Verstärker ging es, hieß dann Comfotcola.
Coca-Cola kann man pur aber auch nicht ertragen.

Kartenvernichter, 01. Oktober 2020, um 21:32

Mir gefallen die Beiträge von Diana....

biertulpe, 01. Oktober 2020, um 21:58

Ja ist schon schlimm gewesen wenn man so einen Vater hatte.
20 Familien und 4 Väter außer der Spur. Gab es sicher nur im Sperrgebiet.
Gut wenn man da einen cleveren Opa hatte der sich mit Hühnern beschäftigt hat.

mmaker, 01. Oktober 2020, um 22:29

biertulpe,

stimmt.

In der Gegend hier war der Verstärker ein Anteil von etwa 30% Weizenkorn.

Und dann ist zum Glück alles egal - das ging dann im Fall finanzieller Engpässe auch mit River-Cola vom Aldi, die der Club-Cola kaum nachstand.

ps: Ich bin amerikanisiert genug, um Coca Cola zu mögen. Ich krieg nur keine Pepsi durch den Hals - ich glaub noch nichtmal mit Verstärker. Deshalb gelte ich "drüben" schon seit recht jungen Jahren als alter langweiliger Sack - inzwischen muss ich das wenigstens nicht mehr abstreiten :)

biertulpe, 01. Oktober 2020, um 23:04

Mit der Cola geschenkt.
Aber die Väter hätten bei uns im Dorf nicht lange gemacht.

samson50, 01. Oktober 2020, um 23:15

Das Club-Cola schmeckte nach Hustensaft ^^
Habe ich mal als Jugendlicher in der Raststätte an der Transitstrecke getrunken.

mmaker, 01. Oktober 2020, um 23:51

Völliger Quatsch. Ich LIEBE Hustensaft jeder Art. Das kann nicht stimmen :)

Alexandra32, 02. Oktober 2020, um 00:27

Vita Cola ..

Alexandra32, 02. Oktober 2020, um 00:29

Halloren Kugeln... Berliner Luft...

Ex-Stubenhocker #251555, 02. Oktober 2020, um 10:35
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Ex-Stubenhocker #261639, 02. Oktober 2020, um 11:08
zuletzt bearbeitet am 02. Oktober 2020, um 11:10

alexandra32
da gabs auch so einen spruch vita cola mit aroma bringt den opa auf die oma.halloren kugeln weren lecker.

Ex-Stubenhocker #261639, 02. Oktober 2020, um 15:35

es lag nicht am honny der mielke war der übeltäter.
er hat fast geweint, als er kurz vor der wende sagte "ich liebe alle menschen" und alle haben ihn ausgelacht so einen einst mächtigen mann.

Rappelkiste, 02. Oktober 2020, um 17:03

...ich war 12.
Meine Schwester, 4 jahre älter, hat mir auf eigenen Wunsch ein Ohrloch gestochen.
Mit Sicherheitsnadel, Eiswürfel und Kartoffel.
Am nächsten Tag geh ich voller Stolz in die "Friedensschule" und präsentiere meinen Ohrring.
Mitten in der 2 Stunde wurde ich ins Direktorenzimmer gebeten.
Ich ahnte schon nix gutes.
2 min später stand ich vorm Direx, er schaute mich an und riss mir den Ohrring ab.
Dann durfte ich mich entschuldigen und wieder in die Klasse gehen.
Zu den Halbjahres- Zeugnissen bekam ich dafür noch einen öffentlichen Verweis, vor allen Schülern auf dem Schulhof.
Das fand ich schon irgendwie cool.
Dieser wurde dann auch mit der Kopfnote Betragen 5 gewertet.
Meine Eltern wurden dann auch in die Schule zitiert.
Sie haben mich jedoch unterstützt und einen guten Kompromiss mit mir gefunden.
Durfte ihn nur nicht mehr in der Schule tragen.
Meine Schule war recht streng, jedoch bin ich sehr gern dorthin gegangen. Ganz viele tolle Freunde.
Viele Streiche gespielt.
Ich hatte und habe noch immer Freude am lernen.

Ex-Stubenhocker #261639, 02. Oktober 2020, um 18:29

1982 durfte ich für 3monate meinen reservistendienst antreten auf dem militärflughafen cottbus meine frau durfte zu hause auf unsere 4 kinder aufpassen und ich 3 monate lang wachdienst schieben. für mich war das grausamste erlebnis was ich in der ddr erlebt habe.

Ex-Stubenhocker #261639, 02. Oktober 2020, um 18:35
zuletzt bearbeitet am 02. Oktober 2020, um 18:37

natural
sollte heute ein schuldirektor einen schüler nur anfassen gibs sofort eine klage.

pino2020, 02. November 2020, um 15:29

Ja 18 Monate NVA nichts wie nur Scheisse 6 Soldaten waren wir 20 Berufssoldaten und ca 200 Zivile.einer fauler als der andere .Und alles rote Socken.Viel Geld bekommen für nichts tun..Hab schon zu der Zeit Akkord gearbeitet was viele nicht kannten.

zur Übersichtzum Anfang der Seite