Skat für Freunde

Skat-Forum

Fehlerberichte: zum aufgeben auffordern

hallo
wenn zum aufgeben aufgefordert wird - darf der auffordernde keinen stich mehr abgeben - laut internet. skatregeln. dies ist hier nicht der fall - das spiel wird trotzdem als gewonnen gewertet - wenn der auffordernde noch stiche abgibt - aber insgesamt über 61 kommt

"Mit dem Erreichen des 61. Auges ist jedes Farb- oder Grandspiel für den Alleinspieler bei regelgerechter Spieldurchführung gewonnen... Ein Spiel, das bereits gewonnen ist, kann nie mehr verloren werden."
Steht so in der internationalen Skatordnung.

habs noch nicht ausprobiert, aber auf jeden Fall sprecht ihr von verschiednen Sachen (Bettek und George). Ihr habt beide Recht, wenn ich euch richtig verstanden habe. Wenn der Auffordernde noch Stiche abgibt, hat er nur dann gewonnen, wenn er vorher schon 61 hatte. So sollte es lt. ISKO sein. Was die Frage nach dem "Sicher aufgeben" und dem "Sicheren Gewinn" übrigens für einen Sinn hat, hab ich noch nicht ausprobiert, tu ich auch nicht!

Hallo, ich glaub ich hab's schon mal hier eingestellt.
Ich denke mal, wenn ich als Spieler meine Karten im Laufe des Spiels offen lege, mit der Bemerkung: "Ihr könnt eigentlich schenken. Hier schaut, das könnt Ihr doch nicht gewinnen." Dann denke ich, ist es mein Problem und wird nicht extra gewertet. Weder positiv noch negativ.
Was anderes ist es, wenn die beiden Anderen das Spiel schenken wollen. Wenn der Spieler nicht annimmt muß er Schneider gewinnen. Wenn nicht, wird er ..., Schneider angesagt, verloren
gewertet.
Mag falsch sein, aber so kenne ichs.

richtig - muss zugeben - hab vielleicht vergessen dazu zu schreiben - vor erreichen der 61 augen.

Das Schenken mit der Verpflichtung für den AS, bei Nichtannahme Schneider zu spielen, entspricht nicht der ISKO!

Aha, danke. Aber schade, denn so wie ich's kenne, finde ich es eigentlich gut. Bringt noch mal 'n Kick ins Schenken.

das waren noch zeiten... und ein interessantes thema für neulinge ^^