Unterhaltung: neues Wort

JohnJohn, 27. September 2021, um 10:39

Endlich ist klar, wie der Mischalgorhythmus funktioniert. Und ich habe ein neues Wort gelernt: Anfängerprotektionismus. Alte Lebens- und Skatweisheit: Man lernt nie aus!

AlbrechtDerArme, 27. September 2021, um 13:01
zuletzt bearbeitet am 27. September 2021, um 13:01

... fast so schön wie:

𝐏𝐮𝐧𝐤|𝐭𝐞|𝐩𝐡𝐨|𝐛𝐢𝐞
Sub., fem. [die] {grch}

Eine Punktephobie ist eine Art von Angststörung, die durch eine anhaltende und übermäßige Angst vor Spielern mit einer höheren Anzahl von Punkten definiert wird. Punktephobien führen typischerweise zu einem raschen Flüchten vom Tisch und sind länger als sechs Monate vorhanden. (i.d.R. lebenslang)
Nicht zu verwechseln mit der Grandphobie.

Ramare, 27. September 2021, um 13:11

😂😂😂😂👍👍👍👍
Einfach nur geil!!!

Ramare, 27. September 2021, um 13:21

AdA:
mal eine Frage an den Fachmann!
Gibt es denn auch eine/n Phobie/Begriff für Spieler, die ständig glauben, dass der Mischalgorhythmus schuld ist?
Was ich bereits selber feststellen durfte ist die Tatsache, dass diese Symptome meist bei
schwächeren Spielern auftreten. Gibt es da evtl. einen Zusammenhang? Schwach - Schuld - Mischalgorhythmus

LG Ralf

VETTELmitmTURBO, 27. September 2021, um 13:50

Punktephobie kannt ich auch noch nicht:) ist das ansteckend bzw überträgt sich sowas auch? bspw auf Individuen mit Reiz(d)arm? Frage nur, weil.. man bekommt in letzter Zeit ziemlich viel Auflauf serviert - könnte ja auch an einer ReizPhopie liegen dann u gar ni unbedingt am Essen 🙈🤮🤢🤒🙉

JohnJohn, 27. September 2021, um 15:38
zuletzt bearbeitet am 27. September 2021, um 15:39

Ramare, das Prinzip funktioniert in etwa so:
1. Es steht fest, dass es bessere und schlechtere Skatspieler gibt. Der Mischalgo ist imstande, die Spieler einer Runde spätestens nach der 7. Karte entsprechend zuzuordnen.
2. Nach dieser Einstufung mit ausreichender (ca. 85%) gegebenen Genauigkeit wird der bessere Spieler bevorzugt bei der Kartenverteilung, natürlich mit eingebauter Handbremse, um den schwächeren nicht zu verlieren.
3. Er bekommt dann ein Spiel (bzw. mehrere), das er gegen tatsächlich schwächere gewinnen würde. Auch wenn der Kartenstand normal ist, wie er halt nun mal ist (und eine 4 :2 Verteilung ist halt auch noch normal) gewinnt er - vielleicht weil er real nur gegen tatsächlich schwächere spielt). Damit aber der Anfänger, bzw. der vom Algo als solcher abgestempelte, auch eine Freude hat, gibt der Algo ihm entweder eine 5 : 1 Verteilung oder ein gutes Beiblatt.
4. Algo, eh ergo: AS verliert sein Spiel, weil der Anfänger vom Algo protektioniert wurde.

Sry für die Länge, aber Anfänger, die das Prinzip kapieren sollen, brauchen halt länger dazu als die Könner, die nach 3 1/2 Minuten bereits durchschaut haben, wie infam sie der Algo über den Tisch zieht.

Ramare, 27. September 2021, um 15:52

Ihr seid ja echt klasse. Danke John, danke ADA, danke Vettel!!! 👍👍👍

dabinich, 27. September 2021, um 21:30
Dieser Eintrag wurde entfernt.

dabinich, 27. September 2021, um 21:32
Dieser Eintrag wurde entfernt.

quittungen, 28. September 2021, um 20:00

mein wort der woche ist : "Negligenz".

zur Übersichtzum Anfang der Seite