Skat für Freunde

Skat-Forum

Skat-Strategien: Gegenteil einer Anprangerung

Ich stelle bewusst das Spiel nicht rein und auch nicht die Partner, es handelt sich höchstens um eine Selbstanprangerung und ich hoffe, dass meine Partner meine Entschuldigung annehmen und sich vielleicht hier äußern.

Erstes Spiel einer Runde, 2-ct-Skat, unbekannte Partner. Vor ca. 15 Minuten.

Ich reize mit 3 sicheren Farben und einmal Ass
König NO, bekomme das Spiel bei 45 und finde leider zu 9 und 7 einer Farbe die Ass. NotHerz ohne 4, eine Farbe frei, zwei Asse besetzt mit Schneidemöglichkeit, Gewinnchance vorhanden. Nach dem ersten Stich mit einer meiner Asse spiele ich Trumpf, MH ist trumpffrei und schmiert. Ich gab sofort auf und verließ den Tisch. Erst nachher habe ich mir eine Menge Motive überlegt, warum wohl MH bei 45 gepasst hat; alle waren legitim. Sry!

Ganz ehrlich, wer hätte sich mit "Maurer" oder beleidigenden Vorwörtern "Dr.................maurer" verabschiedet?

ganz ehrlich?
ich hätte mich gar nicht verabschiedet.
Ich find es sehr unhöflich den mitspielern gegenüber, nach einem hoch gewonnenen oder verlorenen spiel fluchtartig den tisch zu verlassen.
Da ist mir eine bemerkung wie "ihr maurer" oder "lauter deppen an dem tisch" wesentlich lieber, kann man wenigstens ins gespräch kommen.

Nein kuno! Meinst du, mit Nicht Verabschiedet geblieben? Das Gehen war eine Spontanreaktion von mir, das nicht Verabschieden eine solche ebenfalls und dazu eine Unhöflichkeit. Meine Gedanken - die ich zugegeben im ersten Augenblick ganz kurz auch hatte (bin ja kein Engel oder Heiliger :-)) - aber gleich zu äußern, nein, das wäre keine Gesprächsbasis. Und diejenigen, die darauf angewiesen sind, einen eigenen Frust - z. B. über 4,80 € verloren - mit solchen Worten loszubringen, gegenüber wildfremden Spielern in diesem Fall, tun mir leid.

John, siehste, ich bleib auch bei einem hohen verlust am tisch, ich hab das spiel ja haben wollen, also hab ichs gekriegt.
Mir pesrönlich ists tatsächlich lieber, wenn einer seinen frust eher in einer deftigen bemerkung zum ausdruck bringt als zu gehen.

na gut, aber ich habe bisher auch schon viele kennengelernt, die beides gemacht haben. Und wenn mich einer als Drecksmaurer bezeichnet, dann gehe ich. Das Recht zu gehen, hat jeder jederzeit.

John, drecksmaurer (eine beleidigung) ist ja beim skat nicht gleichzusetzen mit maurer. Die leut, mit denen ich spiel, auch live, wissen, dass ich oft sage, wenn ich bei 18 passe, dann mauer ich halt. Damit verliert das wort mauern schon mal die abwertende wirkung am tisch. Es macht ja auch immer der ton die musik.

Hallo John !
grosse geste von dir.
wenn aber zwei unbekannte spieler, werden diese keine traene nachweinen hoechstens , traurig in der hoffnung , noch mehr kohle so mitnehmen zu koennen ?
aufgabe deinerseits und das reizrisiko , das du deiner chancen bewusst warst.
es zeigt doch nur im gehen deiner person ueber das ergebnis, was sicherlich jedem mal unterlaufen ist.
triffst du die zwei unbekannten durch zufall wieder, wird es sicherlich kein raunen dazu geben.
frage besteht auch, ob die es noch wuessten ?
mit so einem skater wie du es bist,wuerde ich sehr gern die klingen kreuzen.
wird mir wohl nicht passieren, da fuer mich die zs tabu ist.
alles gute dir !
faire gegner und gb.
lg eggi