Unterhaltung: Wie interpretiert ihr ...

Ex-Stubenhocker #108127, 22. Oktober 2012, um 00:27

diese Statistik:

Gespielte Spiele
50775 insgesamt

29,8% Spieler

43,7% gewonnen,
14,9% Handspiele

26% Farbspiele,
24% Grands,
3% Nullspiele

42% Ramsch

70% Gegenspieler,
54% gewonnen
Aggressivität
1% Kontra und Retour

Reizen
Maximaler Reizwert 66,
29× überreizt

Spielgeldstand
Momentan bei $ 13767,50, Höchststand bei $ 13891,85

Gespenst_, 22. Oktober 2012, um 00:42

sind die insgesamt von kneipe und stube, sind ja immer nur das zu sehen, wo momentan die meisten gespielt wurden sind.
ansonsten schwacher Spieler, der gerade mal 44% seiner Spiele gewinnt. Ist wohl eher jemand, der gerne ne Grand Hand - Ramsch Runde spielt.
Schlecht zu urteilen...hab fest gestellt das man sich laut Statistik auch täuschen kann in der Spielstärke des Spielers.

Ex-Stubenhocker #130661, 22. Oktober 2012, um 00:44

Dieser Spieler spielt in der Kneipe oft (aber nicht immer):

"RAMSCH ODER GRANDHAND".

Das ist Vereinbarungssache, und weder verwerflich, noch verboten.

Auf GrandHand darf in dieser Runde offensichtlich kein Kontra gegeben werden.

Ab und zu spielt er auch "normal" in der Kneipe.

Er ist, wenn ich das richtig beurteile, ein ordentlicher Spieler, aber kein Topspieler.

Ex-Stubenhocker #119940, 22. Oktober 2012, um 00:50

echt:

inklusive studentischer hilfskraft,
das kanji kennt keiner...nur reiner...

Ex-Stubenhocker #108127, 22. Oktober 2012, um 00:53

Bumi nur Kneipe

Liebelei
Liegen dann die 54% gewonnenen Gegenspiele an den Ramsch-Runden?

Eine Quote von 43,7% gewonnenen eigenen Spielen ist sehr niedrig oder? Und das steht ja im krassen Gegensatz zu den 54% gewonnenen Gegenspielen.

Ex-Stubenhocker #108127, 22. Oktober 2012, um 00:53

pflanze

weniger ist oft mehr

Ex-Stubenhocker #119940, 22. Oktober 2012, um 01:00

jawoll!

Ex-Stubenhocker #130661, 22. Oktober 2012, um 01:07

@Zauberhaft.

Irgendeiner der 3 Spieler ist fast immer dazu gezwungen, einen "Not - Grand - Hand" zu spielen, um dem Ramsch aus dem Weg zu gehen.

Diese "Verlegenheitsgrands" werden natürlich zu deutlich über 50 % verloren.

Daraus resultieren die vielen verlorenen Spiele im Eigenspiel, sowie die vielen gewonnenen im Gegenspiel.

Nicht ungewöhnlich, diese Zahlen.

Ex-Stubenhocker #108127, 22. Oktober 2012, um 01:08

danke Liebelei

chrisssy, 22. Oktober 2012, um 07:54

ein verlorener Grand-Hand ist immer teurer als ein verlorener Ramsch mit Jungfrau

zauber-karten, 22. Oktober 2012, um 08:45

sie hat 42 ramsch das ist die hälfte der spiele

Dumba, 22. Oktober 2012, um 17:35
zuletzt bearbeitet am 22. Oktober 2012, um 17:36

Meine Statistik ist nicht schoen, aber schoener.
Also, ich halte den Spieler fuer defensiv, schuechtern, verklemmt, gelangweilt, und vor allem, gut. Nicht sehr gut, aber gut genug um ernst genommen zu sein.
Mit ein wenig Aufmunterung, kann ein Spieler, mit solcher Statistik, sich verbessern und wirklich brillieren.

amadeus6, 22. Oktober 2012, um 17:50

normal gehören ja auch Ramsch-Runden in keine Statistik .-)) Oder ist Ramschen mittlerweile ein anerkanntes Skatspiel?

zur Übersichtzum Anfang der Seite