Skat für Freunde

Skat-Forum

Unterhaltung: Ich bin kein Profi - na und????

Muss man hier Profi sein, um spielen zu können? Ist es wirklich notwendig verdammte 20000 Gummitaler zu haben, um als anerkannt zu gelten?
Es ist kein Geheimnis, dass ich mir das Skatspielen selber beigebracht habe und lediglich 2200 Spiele habe. Ich bin hier um paar Spiele und Spaß zu haben, aus meinen Fehlern zu lernen und besser zu werden. Aber warum in aller Welt muss man sich ständig von anderen dämlich beleidigen lassen?
Mein Tip an euch Idioten, die meinen Sie bringen alles besser und machen n i e Fehler: Geht in die "Kneipe" oder "Zockerstube" falls euch die Fehlerquote in der "Skatstube" zu hoch sind und wenn das nicht hilft sucht euch ne Frau, aber die läuft eh davon.

Noch was an die Admins, es sollten nur die in ein Gästebuch schreiben können, die auf der Freundesliste stehen!

Dein Gästebuch kannst du doch verwalten...Insofern verstehe ich dein Problem nicht.
In Bezug auf die Dollar: Da kann man als mittelmäßiger-schlechter Spieler noch einen einigermaßen viel von holen, wenn man ausgewählt gegen sehr sehr schlechte Spieler spielt. Man kann ebenso als mittelmäßiger-schlechter Spieler sehr viel davon gewinnen, indem man einfach sehr sehr viele Spiele spielt.
Die Anzahl der Dollar ist also kein allzu gutes Kriterium für die Spielstärke.

@derNoob

Such dir Freunde mit denen du spielst.Bei Beleidigungen wende dich über das Kontakt Formular an die Admins,Die helfen in solchen Dingen immer .

Es sicher nicht in Ordnung, wenn Du beleidigt wirst, aber warum beleidigst Du hier ganz öffentlich ebenfalls?

Etwas schräg oder?

Diejenigen, die möglicherweise den Beitrag lesen, wissen dann schon wer gemeint ist. Du wirst sehen.

Auch ein Vollblutprofi wie ich ist keinesfalls von Anfeindungen ausgenommen.
Wie man es auch macht, ist es verkehrt: Bist du zu schwach, blasen sie dir den Marsch vor Wut, Zorn und Erregung; bist du zu stark, blasen sie dir den Marsch vor Neid, Eifersucht und Mißgunst.
Als Leidgenossen, Du als Skatbauer, ich als Skatgott, sind wir vereint.

@ derNoob

Ach so, das meinst Du rechtfertigt ebenfalls zu beleidigen. Nun ja...

Noch was an die Admins, es sollten nur die in ein Gästebuch schreiben können, die auf der Freundesliste stehen!

Hatte ich schon mal vorgetragen. Im Grunde eine gute Idee. Blieb leider, wie so vieles hier, ungehört, kein ja und kein nein.

ja

War letztens auch in einer Ausstellung, da lag ein Gästebuch, in das ein jeder seine Meinung schreiben durfte. Als ich mich diesem Gästebuch näherte, kam mir ein, schätzungsweise, vierzentnertyp entgegen, fragte mich, ob ich denn ein verwandter oder mindestens ein sehr guter freund oder bekannter des künstlers sei, da ich die absicht hätte, in das gästebuch schreiben zu wollen.
Als ich dann, ehrlich wie ich bin, verneinte, wurde ich sehr sanft, aber doch betont zu tür rauskatapultiert.
Seither lebe ich mit der Einstellung, wenn mir einer was sagen will, dann nur, wenn er von mir dazu gebeten wurde oder vielleicht ein sehr, sehr guter freund oder bekannter ist.

In welchem meiner 99 leben bin ich denn, dass ich mir das geschwätz eines jeden dahergelaufenen anhören soll?
Freiheit für alle, aber nur für diejenigen, denen ich das gönne.

lol Kuno, aberWAHR .-)))

Wir leben in einer Welt, in der es virtuelle Gästebücher gibt, in der jeder technisch jedem alles schreiben kann, was er will, ob Nettes oder Beleidigungen. Nun wollen "wir" diese Möglichkeiten einschränken. Kommt mir so vor, wie wenn man superschnelle Autos baut und dann ständig Geschwindigkeitsbegrenzungen fordert. Wie wäre es denn mal damit: Lass geistigen Fortschritt dem technischen folgen!

hallo
freie fahrt für freie bürger!!!

Marco, nicht, dass ich diesen Slogan nun absolut ablehnen würde (es gibt ihn ja als Gedanken auch in nicht ironischer Form :-))), doch genau darum geht es hier überhaupt nicht.

Der Threadersteller hat ja keinen direkt beleidigt, sondern i.A. Er wurde hingegen persönlich "angegriffen". So ist das (leider) im Internet. Am Stammtisch bzw. am echten Tisch würden mit Sicherheit diejenigen nicht die Klappe so weit aufreißen...
Lustig, dass ich hier k_Uno antreffe. Bei sauspiel.de habe ich seinen Beitrag gelesen, als er sich hier vor 3 Jahren anmeldete, weil sie damals nur zu dritt waren und (...) er kennt seine Geschichte. Als ich seinen Beitrag dort im Forum gelesen hatte, habe ich mir bei Wikipedia die Regeln durchgelesen und hier angemeldet. Naja, lange Rede kurzer Sinn, auch ich durfte schon ein paar "Profis" kennenlernen...
Persönlich finde ich Schafkopf, v.a. mit Geier und Farbwenz viel variantenreicher als Skat. Evtl. möchten hier einige auch mal das Schafkopfen auf sauspiel.de ausprobieren, nur zu empfehlen ;)

Hab ich sogar schon, Ramstein88, aber irgendwie find ichs schwieriger als Skat und weniger fesselnd, aber ab und an spiel ichs wirklich ganz gerne. ;-)

Mitch91, Du bist ja auch ein Skat-Vollprofi. Da ist der Umstieg natürlich nicht so sinnvoll. Bei mir ist es genau umgekehrt und ich wollte mit Skat mal etwas Abwechslung, die ich auch durchaus erhalten habe. ;)
Ich spiele es jetzt auch mal ganze gerne, mal sehen, wie es sich entwickelt. Aber ich werde sicherlich dem Schafkopf treu bleiben.
Cu

2

ich spiele eher selten Schafkopf dafür öfters mal Doppelkopf und halte beide Spiele für ne nette Abwechslung im Gegensatz zu Skat . Und in allen 3 spielen bin ich kein Profi nur mag ich es auch in allen 3 Spielen nicht wenn Leute einfach "Karten klicken" ohne Sinn und verstand ....