Skat für Freunde

Skat-Forum

Fehlerberichte: überreizen

hi
wenn ich mit 24 ein spiel bekomme - durch den skat hab ich mich überreizt - spiele ein geringer wertiges spiel - ist meines wissens die abrechnung der gereizte wert verloren.

hier also 24 - verloren 48

hier wird zum spiel der grundwert addiert - das glaube ich ist nicht richtig.

beispiel:
ich spiele hier eine null - und bekomme abgerechnet: 23 + 12 = 35 verloren 70

gruss

Hi,
hab mich da jetzt nicht wirklich mit auseinandergesetzt und auch nicht besonders drauf geachtet, überreizt kommt selten genug vor.
ABer es heißt ja, hier wird nach der internationalen Skatordnung gespielt und die regelt das so:
Spielwert beim überreizten Spiel ist das Vielfaches des Spielgrundwertes, sodass der gereizte Wert erreicht wird. Bei gereizten 48 und gespieltem überreiztem Herz wäre das also Spielwert 50. Beim Null wird dementsprechend natürlich nach den Nullschritten gehandelt. Was allerdings ist wenn ich 60 reize und Null spiele weiß ich auch nicht^^
Soweit ich das mitbekommen hab wird hier beim überreizen einfach der Spielwert verdoppelt, oder?
Naja, keine Ahnung wie das hier genau geregelt ist, aber so ist jedenfalls die Regelung in der internationalen Skatordnung.
mfg George

Hi George,

ganz so ist es nicht.

Beim Online-Skat hier gibt es beim Null deswegen andere Regelungen (zumindest bei Net-Skat, hier hab ich es noch nicht ausprobiert) als in der ISKV, weil bei Drücken der Gattung "Null" automatisch ab 23 das Ouvert erscheint und Hand ja sowieso vorher da sein muss.
Heisst also, wer bei 24 nach Skataufnahme "Null" drückt, spielt automatisch Ouvert, wer "Hand" spielt und dann "Null" spielt Null Hand, es sei denn, er drückt freiwillig noch "Ouvert". Bei 40 bedeutet "Null" ebenso dann nach Aufnahme automatisch Ouvert, sonst Ouvert Hand.

Bei 60 kann man nicht mehr Null drücken.

Beim Realskat ist es etwas anders, weil ich da ja sagen kann, was ich will!!

Wenn ich bei 24 "Null" sage, so bestimmt die Skatordnung:

Die Ansage eines nicht mehr durchführbaren Nullspiels endet mit dem Verlust eines Farb- oder Grandspiels unter Berücksichtigung der letzten Reizhöhe und der Anzahl der vorhandenen oder fehlenden Spitzen.

Heisst also: Keine Erhöhung auf Null Ouvert (auch ein Handspiel muss als solches angesagt werden), also auch kein NH mehr, sondern mindestens
48 Minus, wenn der AS klug ist und Kreuz sagt und er einen schwarzen Buben hat.

Hier hilft die Technik gegenüber diesem Fallstrick in der ISKO eben hinweg. Finde ich auch gut, dass hier die Abweichung ist, denn im Realskat war es früher auch so, erst nach der Regeländerung galt: Ansage ist unabänderlich und sie muss vollständig und in einem Zug gemacht werden.

Sry für die Ausführlichkeit.

Gruß

John

Ah, hast recht, das hab ich überlesen^^
Natürlich spielst man Null Hand, wenn man Hand spielt. Da ist die Ansage an sich Null zu spielen unmöglich, weil schon das Hand angesagt wurde. Aber beim Rest:
Das bezweifle ich doch sehr stark, dass ich hier zum Ouvert gezwungen werde, wenn ich bei 24 Null ansage. Werde das bei Gelegenheit mal ausprobieren. Aber wenn das so wäre, warum zwingt man mich dann nicht zum Grand, wenn mein Kreuz nicht genug wert ist?

http://www.skatstube.de/spiele/144292
Schau mal rein. Kannst die Mitspieler auch fragen, das war nicht Ouvert.

natürlich war das nicht Ouvert, wenn du das nicht angekreuzt hast, du hast ja Hand gespielt und dann Null, also hast du ja mit 35 das Reizsoll erfüllt.

Ob du hier im Online-Programm bei 24 nach Skataufnahme zum Nullouvert gezwungen wirst, musst du probieren, ist dann dein Spielgeld :-))

Im Realskat, wenn du mit diesem Blatt, Null gesagt hättest, bei 24 und nicht Hand dazu, hättest du 54 Minuspunkte bekommen, denn Karo ohne 2 wäre das billigste gewesen.

Dies ist wohl auch der tiefere Sinn, wenn man bei 24 noch reinschaut und dann einen Null ansagt, ist das praktisch eine Spielaufgabe durch eine ungültige Ansage.

Also kein Zwang zum Ouvert nach der ISKO, auch nicht zum Grand oder zum Kreuz, sondern günstigst mögliche Minusabschreibung eines Farbspiels.
(Geht auch noch bei 50 und Finden eines Buben = Herz überreizt, 100 Minus)

Für Leute, die lesen können:
Da steht "Mit Skataufnahme". Ich bin 24 mitgegangen, hab den Skat aufgenommen und Null angesagt. Nach meiner Definition von einem Handspiel, nämlich den Skat nicht aufzunehmen, war das kein Handspiel. Kann natürlich sein, dass das bei Dir anders ist.
Das war schon der Test.
Für Leute, die zusätzlich noch des Denkens mächtig sind, werden bemerken, dass Kreuz ohne 1 das Billigste gewesen wäre, was an die 24 kommt. Somit bekäme ich 48 abgezogen und nicht 54.
Ob man mit 60 noch Null spielen kann müsste noch getestet werden.

du scheinst Recht zu haben :-))

also: ich habe überlesen, dass es kein
Handspiel war und daher auch den Bauern nicht gesehen.
Ansonsten stimmen meine Aussagen zur Skatordnung und bezüglich des Programmes hier hab ich das noch nicht getestet.

das programm ist in ordnung

Sorry sporti,

hier muß ein Fehler im Programm sein. Reizwert ist 24 AS nimmt den Skat auf und drückt, also müste bei Null Ansage durch den AS mindestens Null Ouvert angezeigt werden. Da das Programm ihm aber nur 70 abgeschrieben hat (Einziger Minuswert 70 ist Null Hand) muß zwangsläufig ein Programmfehler vorliegen. Im real Skat wird ihm bei gleicher Situation ein verlorenes Kreuzspiel ohne 1 abgeschrieben. Vielleicht sollte sich Modus das einmal ansehen.

@reiter

Sporty hat irgendwas komisches eingeworfen! Der Fred ist über 2 Jahre alt.

Naja, kann man verstehn. Wer schon nicht weiß wo sein Auto steht ..............^^

ok sorry hab nicht auf das Datum des Spiels geachtet dann dürfte der Fehler mittlerweile ausgerottet sein. Danke Teufel

ich versteh die ansage null überhaupt nicht. kreuz muss er spielen und die chance es zu gewinnen ist nicht so gering

die aussage , er hat sich durch die skataufnahme überreizt ist der blanke unfug. was wollt er denn spielen ?