Skat für Freunde

Skat-Forum

Unterhaltung: empfinliche skatstube

nachdem ich eine andere Skatseite erwähnte auf der noch Spiele, folgende Spielverteilung 22 Spiele 11 Grand alle gegen mich lol

?

?????????????

quod erat demonstrandum

Du kannst Latein? Jetzt bin ich echt überrascht. :D

oW

Gallia est omnis divisa in partes tres, ok, aber wie kommst Du auf ohne Worte? Du bist Doch hier der Threadmacher, monchichi.

Ja, ein dreigeteiltes Gallien, mit Baelgern im Norden, :-)

empfinliche skatstube
- wie wär es mit deutsch?

schreibt sich das nicht emfinnisch?

na wenn monchichi latein kann,dann sagt ihm bestimmt auch "persona non grata" etwas!!!

Si tacuisses, philosophus mansisses.

nun, ich sage so:

die sich heimisch fühlenden haben das latinum.
im unbehausten sein: das ist physisch.

ach, wo ich so am heideggern bin ...

sehr kalt sind die hände.
schwarzwald = gelände.

mit dem köter denkend im gestrüpp,
hüpp!

lmw

Immerhin herrlich zu lesen, dass auch andere mit Caesar nachhaltig gequält wurden. Bin begeistert!

Confiteor Deo omnipotenti,[beatae Mariæ semper Vírgini,beato Michaeli Archángelo,beato Ioanni Baptístæ,sanctis Apostolis Petro et Paulo,omnibus Sanctis,]et vobis, fratres,

quia peccavi nimiscogitatione, verbo et ópere:mea culpa, mea culpa,mea maxima culpa.
Ideo precorbeatam Maríam semper Virginem,[beatum Michaelem Archangelum,beatum Ioannem Baptistam,sanctos Apostolos Petrum et Paulum,]omnes Sanctos,et vos, fratres,

orare pro me ad Dóminum Deum nostrum

Wer das als Messdiener nicht aus dem ff auswendig konnte, bekam vom Pastor was hinter die Löffel........ wenns sein musste, sogar am Altar.
Das waren noch rauhe Sitten in meiner Kindheit .-))))

Wenn ich dort Messdiener gewesen wäre und etwas hinter die Löffel bekommen hätte, dann wären die Sitten mit dem Eingreifen meines Vaters aber noch viel rauher geworden. :-)))

deshalb also "das Vater unser"
auch ein antichrist lernt dazu

John2, soviele Väter, wie dieser besagte Pastor in dieser Zeit live in seinem Pfarrhaus zu sehen bekam, konnte seine Haushälterin gar nicht beköstigen .-))

aha, eine lateinische Seite, die man am Titel nicht erkennt?!
Bestens!
Wir fingen im Kloster 1959 an mit dem großen Latinum:
Agricolo laborat, Agricolae laborant = Der Bauer arbeitet, die Bauern arbeiten
Femina amat, Feminae amant = Die Frau liebt, die Frauen lieben

kann mich heute noch erinnern nach sooo vielen Jahrzehnten! Aber eines hat mit an Latein gefallen: Die einzige Sprache der welt, die buchstabengenau gesprochen wird wie geschrieben.
Und keine der-die-das und kein ja oder nein in der Sprache! non heißt nicht, nicht nein!

@ Amadeus
=Wer das als Messdiener nicht aus dem ff auswendig konnte, bekam vom
Pastor was hinter die Löffel........ wenns sein musste, sogar am Altar.

Das waren noch rauhe Sitten in meiner Kindheit .-))))
=

Alles relativ. Ich glaube, die Geschändeten und Mißbrauchten anderer Einrichtungen, hätten "ein paar hinter die Ohren" bejubelt................

Da magst du absolut Recht haben. Allerdings halte ich es - übrigens Atheist - auf jeden Fall für sehr schlimm, Wasser zu predigen und Wein zu saufen. Eine Religionsgemeinschaft, die seit 2 Jahrtausenden für sich in Anspruch nimmt, eine so große Bedeutung in der Welt zu haben, sollte sich für jedes Abweichen von ihrer eigenen Lehre (oder ist die "Gewalt" gar kein Abweichen, bin natürlich kein Bibelkenner) so schämen und sich davon distanzieren, dass ihr keine Zeit mehr bleibt, Reichtümer anzuschaffen und weltliche Macht auszuüben.

leider wird sich das aber bis zum Weltende nicht mehr ändern.
Es kann sich kaum jemand vorstellen, was in den 50er Jahren, als ich heranwuchs, ein hundsnormaler Dorfgeistlicher für eine "Macht" hatte.
Auch ich hatte während meiner Internatszeit mal die Willkür eins Paters zu spüren bekommen.
Aber nur bis zum nächsten BesuchsWE, als mein Vater dann kam.
Danach war Ruhe im Schlafsaal.
.-))) Wir sind allerdings e bissle vom Thema hier abgekommen.

Ich glaube schon, dass sich das bis zum Weltende ändern wird. Religionen sind schon tot, sie haben es nur noch nicht gemerkt. ^^

In einigen Jahren, oder Jarhunderten, werden Archaeologen wissen, dass die heutigen Menschen sehr glaeubig waren.
Fast jedes Haus hatte im Wohnzimmer einen Altar, auf welchem flimmernde Bilder zu sehen waren. Die anderen Moebel waren darauf ausgerichtet. Manche hatten dies Altaere sogar im Schlafzimmer und im Bad.
Dort vervolgten die heutigen Menschen Ansagen ihrer Goetter.