Skat für Freunde

Skat-Forum

Fehlerberichte: Übernahme

hallo zusammen, also ich kritisiere ja bestimmt nicht viel.

Aber: Bei meinem letzten Spiel heute hatte ich eine technische Störung, was auch immer, kann vorkommen:

#6.781.623

Wenn man das Spiel, das wohl der PC weitergespielt hat, abspielt, sieht man, wie blöd man spielen muss, um auf 60 hängen zu bleiben.

Wenn dies beim Echt-Geldskat passiert wäre, dann aber gute Nacht! Irgendwelche Sicherheiten sollte man da schon überlegen!

Schönen Sonntag!

Da man sich online nicht verwerfen kann, oder falsch bedienen, sollte man solche technische Störungen die wahrscheinlich genauso wenig oft vorkommen als oben erwähnten Spielfehler, versuchen als eine Solcher zu sehen. Dann relativiert sich die janze Sache nämlich gleich wieder.

nun ja, stell dir mal vor, du spielst um Geld, lässt einen für dich spielen und der spielt falscher, als es jeder Anfänger spielen würde. Ob du dies auch schnell unter Relativierung abhaken würdest? War bei mir ja das erste Mal, aber Gedanken macht man sich schon.
Was wären die Alternativen?

Spielabbruch und Ignorieren des Spiels!

Hat natürlich den Nachteil, dass ich mich als Alleinspieler missbräuchlich ausklinken könnte, wenn ein Spiel den Bach runtergeht. Aber dieser Gefahr wäre mit einer halbstündigen "technischen Sperre" wohl zu begegnen und es wäre immer noch besser, als auf diese Weise irregulär Geld zu verlieren.

wie leider wohl oft machts du dir mal wieder einen Kopf bzw. Gedanken die eigentlich nur die Verschwendung deiner Gehirnresourcen sind, denn diese fehlerhafte Störungen liegen bestimmt nur im Promillenbereich.

Also streng genommen gar keinen richtigen Grund zur Aufregung. Hier eine Regelung für zu wollen und auf der andere Seite sich ständig Gedanken machen, wie man Überregulierungen vermeiden sollte, passt, so meine ich, irgendwie nicht janz zusammen.

Eigentlich sollte es deinem Anarchoherz doch erfreuen, dass hier etwas ist, dass noch nicht geregelt ist. :-)

Liebe Skatfreund Skatpfeife,

es überrascht mich schon ein bißchen, dass du - immer noch (hätte einen gewissen Fortschritt an sinnvollem Gedankenressourcengebrauch bei dir vermutet)das Nachdenken über den Sinn von Regeln mit Anarchie in Verbindung bringst. Einen Schritt weiterzudenken wie du hat mit Anarchie so viel zu tun wie dein Skatspiel mit dem Kinderspiel Schussern!!

Was geregelt werden muss, soll geregelt werden! Aber das und nur das und nicht gleich vorab alles mitregeln, was irgendwie passen könnte.

Fakten sind:

1. Es gibt technische Störungen auch beim Geldspiel

2. Der PC übernimmt bei diesen Störungen und spielt Mist

3. Wer um Geld spielt, kann durch die Punkte 1 und 2 benachteiligt und um sein Geld gebracht werden.

4. Er wird - wahrscheinlich - darüber ärgerlich sein und auf die Betreiber schimpfen

5. Dieser Ärger ist nicht unberechtigt.

6. Die Betreiber sollten überlegen, wie man diesen Ärger vermeiden kann.

7. Wenn dazu eine Regelung nötig ist, so ist diese sinnvoll.

Und für sinnvolle Regelungen verwende (nicht verschwende) ich gerne meine Gehirnressourcen und auch dafür, sie von den sinnlosen abzugrenzen.

Sei doch einfach mal etwas genauer bitte. Bei Punkt 3 z.b. wird der Spieler nicht um sein Geld gebracht, sondern höchstens um etwas Geld. So wie du es jetzt schreibst liest es sich sehr arg übertrieben.

Zu Punkt 6 werden die Betreiber sicherlich keine Möglichkeit haben den Computer, der bei eine technisch bedingte Unterbrechung die Spielhandlung übernimmt, wie ein menschliches Gehirn reagieren zu lassen, sondern wird das Spiel nach einem vorher festgelegten Muster (z.b. schau zu, dass du an den Stich kommst und spiele dann alle Trümpfe und Farben von oben nach unten.) "abspielen"

So und bei wieviel Spiele passiert es nun tatsächlich, dass der Rechner durch eine technische Fehler das Spiel übernimmt? Wie schon gesagt liegt das bestimmt nur im Promillenbereich und dann ist zudem noch die Frage in wieviel Fälle der Rechner dann auch noch aufgrund seine nicht menschlich adequate Spielweise ein Spiel versaubeutelt.

Sodass du summa sumarum dir relativ viel Gedanken um ein relativ geringes Problemchen machst.

Hallo John,

technische Störungen passieren, das können wir leider nie ausschließen, besonders da es dabei auch viel mit der Internetverbindung zu tun hat über die wir keine Verantwortung übernehmen können. Gerade wenn man mit Wlan spielt, gibt es eben Unterbrechungen.

Der Autopilot sollte bestimmt nicht besser als ein Durchschnittspieler spielen, aber sein gegenwärtiges Vorgehen ist sicherlich bearbeitungswürdig. Ich bin mir auch sicher, dass das in naher Zukunft der Fall sein wird.

@Skatpfeife

Die Ergänzung zu Punkt 3 finde ich etwas spitzfindig, aber na ja, man kann so argumentieren.

Aber bitte eines nicht vergessen: die Gedanken über die Qualität des "Autopiloten" sind nicht neu, die Überlegungen, Geldskat gar nicht erst anzufangen wegen verschiedener Probleme, hat es vorher gegeben und sie stammten bestimmt nicht von mir.

Also was soll an Gedanken über eine Optimierung durch Problemlösung schlecht sein!

Und den Zusammenhang zwischen einer banalen, seltenen und mehr oder weniger unwichtigen technischen Störung und dem "philosphischen" Problem der unsinnigen Regeln, wer hat denn den hergestellt?

Schönen Sonntag mit ausreichenden Gehirnressourcen - für die Diskussion über den Zusammenhang zwischen technischen Problemen und einer Überregulierung aller Bereiche in unserer Gesellschaft werde ich keine mehr erübrigen.