Skat für Freunde

Skat-Forum

Unterhaltung: Scharia

Hallo,
ich bin Atheist, daher frag ich euch mal. Gestern in der Tagesschau zeigten sie einen ägyptischen Bürger, der sagte, er hält bis zum Tod an Mursi fest, mindestens aber, bis endlich die Menschenrechte und die Scharia eingeführt sind. Menschenrechte und Scharia, widerspricht sich das net ein bissle? Ich hab natürlich wieder nur eine gesunde Halbbildung in Sachen Scharia, aber googlen mag ich net, Feind hört mit, fg, also frag ich euch.

Ich denke die Scharia ist dir vorzuziehen!

Aha, ok danke für Deine Meinung.

Der Begriff Scharia bezeichnet das islamische Recht; es enthält die Gesamtheit der Gesetze, die in einer islamischen Gesellschaft zu beachten und erfüllen sind. „Die Scharia basiert auf dem Koran und auf der sich ab der Mitte des 7. Jahrhunderts herausbildenden Überlieferung vom normsetzenden Reden und Handeln Mohammeds“ (Tilman Nagel#2). Dabei ist die Scharia keine fixierte Gesetzessammlung (wie etwa deutsche Gesetzestexte im Bürgerlichen Gesetzbuch oder im Strafgesetzbuch), sondern eine Methode und Methodologie der Rechtsschöpfung.#3 Das islamische Gesetz regelt sowohl die kultischen und rituellen Vorschriften ‏العبادات ‎ / al-ʿibādāt /‚gottesdienstliche Handlungen‘ des Menschen als auch seine Beziehungen zu seinen Mitmenschen al-muʿāmalāt / ‏المعاملات ‎ /‚gegenseitige Beziehungen‘. Das Gesetz achtet darauf, dass die religiösen Verpflichtungen des Einzelnen gegenüber Gott erfüllt werden und alle Beziehungen des Einzelnen zu seinen Mitmenschen – Vermögensrecht, Familien- und Erbrecht, Strafrecht unter anderem – stets diesem Gesetz entsprechen. Um Glaubensfragen im engeren Sinne kümmert sich die Scharia nicht. Der Mensch hat das islamische Recht mit seinen Bestimmungen und Widersprüchen kritiklos zu akzeptieren. Das Forschen nach der Bedeutung und inneren Logik der göttlichen Gesetze ist nur zulässig, soweit Gott selbst den Weg dazu weist. Somit ist die religiöse Wertung aller Lebensverhältnisse die Grundtendenz der Scharia.#4

(Quelle: Wiki)

breaki
die scharia ist vor allem eins,frauen feindlich,oft sogar verachtend!

der sch*** ist nicht nur frauenverachtend sondern überhaupt menschenverachtend u nur dazu da, diese ( die menschen ) zu "führen"!
und wer hat die scharia "erfunden" ? ein mensch !

îch bin römisch katholich erzogen worden ...
was auch gut ist ....aber die fehler jeder
glaubsrichtung aufzuzeigen ist nicht iin ordnung
ein zölibat hat nichts in der heutigen welt zu suchen ,noch ein ramada ( oder wie immer man das schreibt )misshandlungen der frauen in nordafrika durch beschneidungen ......

wenn es einen gott geben sollte ,weiss ich das er möchte das wir alle menschen gleich sind

Wir sind weit gekommen, bei uns zu Hause, in dern letzten paart Jahren.
Aber es gibt auch Menschen, welche gerne nach den 10 Geboten leben wollen, da wird das streben nach des Nachbars Weib angesprochen, das Weib mal gar nicht.
Und Auge um Auge, Zahn um Zahn will auch keiner aus der Bibel, direkt in den Gerichtssaal.
Frauen sind in der Christlichen Lehre, erst seit kurzem scheinbar gleichberechtigt.
Also ich verstehe Braeki, als Atheist, kommt ihm dies alles unsinnig vor.
Aber wenn ihr keine Atheisten seit, dann ueberdenkt, wohin ihr den ersten Stein werft.
Ich halte wenig von der Sharia, ich halte noch weniger von den andersglaeubigen Funfamentalisten, Christen, Hindus, usw, und am wenigsten halte ich vom Vatikan.
Von wegen Frauenfeindlich.

Dumba, lerne doch bitte die Amtssprache.

noe