Skat für Freunde

Skat-Forum

Unterhaltung: Wieso bekomm ich nie Gute Karten ( nur RAMSCH )

moin liebe skatfreunde,
ich höre so oft ,

ICH HAB NICHTS
ICH KRIEG NICHTS
DAS KANN MAN NICHT REIZEN
usw.

ich wusste gar nicht, das so viele mit ihrem Bollerwagen unterwegs sind mit ihrem RAMSCH ( Karten)

ich wünsch denen alle mal ein gb
Gruß Peter

LAAAACH!!!!!

und keiner sagt:
ich kann nix
ich trau mich nicht
ich fürchte um meine gummitaler...

ich war leider noch nie gut im rechnen und bin
immer viel zu mutig, bei blättern die ich nicht gewinnen kann.

ich weiß drum und versuche zu lernen...
auch wenn ich beim skat nicht die hellste kerze auf der torte bin. ;-))

ICH GEB NICHT AUF!!!

also nehmt mir ruhig weiter die gummitaler wech, mich kann das nicht erschüttern!

liebe grüße und gb
mel

aber eins ist so je mehr du punkte hast um so bessere karten bekomst du und wenn du dann noch weiblich bist sobiso
habe 2 sieler zur geischen zeit angefangen und nun ratet na wer weit besser ist , aber ist mir mitlerweile egal versuche nur nach ramsch zu spielen und spaß zu haben aber mit rechten dingen geht das hir nicht zu.

blubb ......
Karo-Sieben

schickes bildchen pepi.

hier passt die kartenvergabe nicht grenzt an betrug

Dieser Beitrag passt erst recht nicht. Grenzt auch an irgendwas.

Stimmt, manchmal ist die Kartenverteilung schlicht zum heulen und das über Stunden! Was also tun? Ganz einfach: Das Blatt weiterhin durchrechnen, sich ärgern und den Kasten irgendwann einfach ausschalten!

...diese verschwörenden Theorien kann icke nur unterstützen^^

Es gibt also 3 Sorten von Spielern, welche so eingeordenet werden, dass sie folgende Karten bekommen:
Sie sind maennlich, keine Foerderer, und bekommen nur schlechte Karten.
Sie sind was anderes, werden eventuell mal Zocker, oder Foerderer, und bekommen schlechte karten.
Sie sind Foerderer, Zocker, und weiblich, und bekommen immer nur gute Karten, damit sie sich wohlfuehlen und gerne wiederkommen.
So'n Quatsch.

jaja alles quatsch
trotzdem hätte ich mal eine normale erklärung dafür, warum ich nicht mal30% spieler bin, aber andere hier zwischen40-50 %
rein rechnerisch, haben die über jahre noch nie schlechte karten gehabt. mathematik lügt nicht.
und wer sich einbildet, das er 15- 20% mehr spiele sieht als ich, der soll mir das mal beweisen.

das wird sich doch keiner trauen.schließlich bist du ja der beste hier.

Sascha, mal in aller Kürze hier und öffentlich. Dann gebe ich es wirklich auf, hier den Verteilungsverschwörungskritikern Kontra zu geben. Schönes Wochenende gleich jetzt schon.

Ich habe einfach deine und meine Statistik auf eine Serie von 36 Spielen umgerechnet.

Ideal wäre ein Durchschnittswert von 12 gemachten und 11 gewonnenen. Besser schafft es wohl kaum einer auf viele Serien bezogen.

Du spielst 10,62 Spiele, gewinnst davon 9,36 und verlierst 1,26. Ich spiele 14,47, gewinne davon 11,46 und verliere 3,01. Das Verhältnis gewonnene zu verlorene zu bilden, um auszurechnen, wer erfolgreicher spielt, ist zwar eine Möglichkeit, mMn aber nur eine bedingt zielführende. Interessanter finde ich die Differenz, also gewonnene - verlorene. Und da liegen wir fast gleich, du 8,1 und ich 8,35. Möglicherweise wirkt sich dieser Unterschied beim Geldskat zu meinen Gunsten aus, bei einem Turnierspiel wohl nicht im Vergleich zu dir, da hier die GS am Tisch von meinen verlorenen insgesamt profitieren (und selbst weniger spielen und damit weniger verlieren). Insgesamt also - ohne jede Wertung, wer welche Spiele "sieht" oder nicht sieht - eine überzeugende Darstellung, dass der Zufall der Kartenverteilung sowohl hier wie auch beim Realskat unbestechlich und unmanipuliert ist.
Wer's nicht glaubt, soll weiter seine Verschwörungstheorien pflegen. Wenn er mir einen Gefallen tun will, mir vielleicht eine Gedächtnisstütze geben, ^^, etwa so: "bitte John nicht antworten", sonst komme ich doch wieder in Versuchung; wäre echt nett. Ich bitte dafür um Verständnis, denn ich spiele schon sooo lange, dass ich schon sehr lange Phasen "guter" und weniger guter oder auch Sch....karten erlebt habe, mehr bei Realskat als bei Online. Und daher vergesse ich manchmal was! ^^

john das ist mir um die uhrzeit jetzt zu lang.
lese das morgen.

hier wird viel von kartenverteilung, also ich bekomm nichts . hab nichts und so weiter geschrieben, genau das was ich oben beschrieben habe.
natürlich gibt es Verteilungen mit denen nichts geht, dass kennen wir alle.
trotzdem sage ich , das wohl 70% aller skatspieler viele spiele gar nicht erkennen,
weshalb:
aus angst--- wenn das so und so sitzt dann
zweifel ----- wenn das im stock liegt
unerfahrenheit--- zuwenig spielpraxis
usw.
schaut man sich in der community mal die spiele des tages an, sind ganz wenige dabei, die öfters auftauchen ohne 6,7, 8 usw.
viele sagen jetzt , das sind glücksspieler mit sicherheit nicht, denn sie beobachten nicht nur den spielverlauf insgesamt, sondern auch seine Gegenspieler, wie sie spielen, wo sind ihre schwächen usw. , für mich sind diese skatspieler gute Strategen, aber vor allem jammern sie nicht , wenn sie verlieren und ich habe in den ganzen jahren noch nie von so einem skatspieler gehört
ICH HAB NICHTS
ICH KRIEG NICHTS
usw.

Suppe, wenn du so spielst wie du schreibst, dann wunder dich nicht :D

Pela, da bin ich etwas anderer Meinung. Diese Community-spiele, das sind doch nur Glühwürmchen. Interessanter ist doch, nen Grand mit 2 in HH oder ne Farbe ohne zwei durchzukriegen, das doch unser täglich Brot.
Und jammern geht gar net, da geb ich Dir Recht :-)

ich habe gestern real 2 36er Listen gespielt, einmal 6-0 die zweite 5-1 theoretisch hätte ich aber zwei mal 9 spiele bekommen müssen, wenn die Kartenverteilung gerecht gewesen wäre :-) da ich aber weis, dass da bessere am Tisch saßen und ich beim kibitzen schon gesehen habe, dass manche offensiver reizen oder Spiele erkennen, wo ich auf Anhieb nicht erkannt habe, vieleicht habe ich dadurch nicht den Durchschnitt erreicht.

Jo, jeder muss sich mal hinten angestellt haben ;-))
LG samson50

deutscherriese, was soll das denn jetzt? Da waren doch bestimmt die Karten gezinkt. Du willst doch nicht wirklich behaupten, dass es auch im echten Skat mal gute und mal schlechte Phasen gibt und dass jeder Spieler ein Blatt anders auffasst. Wenn sich die Diskussion in diese Richtung bewegt, müssten ja einige erst einmal auf ihr eigenes Spiel schauen, statt die Schuld woanders zu suchen.

Ich lege mich hiermit fest: Wer schon einmal privat Skat gespielt hat und der Meinung ist, dass er das Spiel ganz gut beherrscht, MUSS auch hier gewinnen. Jeder Spieler mit mehr Spielgeld wird dann entweder bevorzugt oder schummelt, da bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Hannes ich bin entsetzt..... ja ich behaupte es , dass es auch im realen gute und schlechte Serien gibt.
Allerdings beantrage ich jetzt, das ab sofort nur noch Agnes die Karten mischt, wenn ich mit am Tisch sitze, denn die mag mich leiden.
Naja so deutlich hat sie es auch noch nicht gesagt, aber wenn ich eine Gllückssträhne habe, dann sage ich meinen Gegenüber immer, dass heute die Agnes mischt.
:-) liebs Grüße an Agnes an Hannes und all die guten Geister in der Stube.

Wenn ein Skatblatt 32 Karten hat, wie viele davon sind eigentlich gut, und wieviele sind schlechte Karten?
Ok, die Mischung machts, aber wenn nicht gemischt wuerde, das waer doch auch doof dann.
Oder sind mit den schlechten Karten die gemeint, welche man in dem Moment nicht braucht? Na dann behaltet diese einfach bis der richtige Moement kommt, dann sind es dann gute Karten.

Ich persönlich lasse von Agnes UND Hannes UND Sarah mischen, wenn der Manuel und die dran sind verlier ich immer :-)

das gelaber stand schon auf einem zerknüllten "zettel", hat auch karakorum erreicht und langweilt wie "74" und die anderen genossen ...

Genau, die Genossen sind schuld an allem.