Skat für Freunde

Skat-Forum

Fehlerberichte: Regeln

https://www.skatstube.de/spiele/130748688
der Mann gibt vor dem ersten Stich auf
bekommt das Spiel aber nur einfach verloren gewertet
erklärt mir bitte warum
danke leute, im voraus

Das ist laut den Skatregeln so .

Mit 9 Handkarten kann man sich straflos strecken . Sprich hast du 9 Handkarten kannst du wegwerfen ohne schneider oder schwarz gewertet zu bekomme .

axo, damit keine Mißverständnisse aufkommen:
der ist natürlich einfach, aber nach meinem Verständnis auch Schneider und Schwarz verloren...
hab ich nen Denkfehler ?!
mir fällt spontan nix ein

gib mir mal nan link

du warst ja echt schnell
danke schonmal
ich bin am suchen
einleuchtend ists noch nich

schneider und schwarz sind spielstufen, die man nicht geschenkt bekommt, sondern erspielt werden müssen.

Einen Link mit genau dem Artikel meinst du ?
Den kenne ich nicht , aber ich weiß das dies so ist . Aber es gibt einige Regelfanatiker die dir den entsprechenden Link sicher geben können . Ansonsten ließt du dir am besten einfach die ISKO durch irgendwo dadrin wird es stehen .

Wie gesagt mit 9 Handkarten oder wie in dem Fall mit 10 darf man sich straffrei strecken . Hätte er mit 8 Handkarten aufgegeben und noch keinen Stich gemacht hätte er tatsächlich schwarz verloren .

@ Bettek auch das ist ncht richtig sobald stich 2 gespielt ist gilt schneider und schwarz für die GP als erspielt

habs gefunden
aber nichts vernünftiges zur wertung
klar ist das schwer, im netz ne erklärung abzugeben
sein schneider raus ist wahrscheinlich
ich halt das auch für sinnvoll als alleinspieler seine Karten zeigen zu dürfen, auch wenn verpeilterweise das spiel noch verloren werden kann
egal
aber er gibt direkt auf und macht sich keine mühe aus dem schneider zu kommen
welcher regel - klar darf er aufgeben, spielwert ist mindestens seine reizstufe, das ist die regel - aber folgt dass er nur einfach verliert
das hab ich nicht gefunden und erkenne ich nicht

http://www.skatwelt.com/skatordnung.html
spielabkürzung

auch dass ich als alleinspieler aufgeben kann wann ich will ist für mich sinnvoll im netz
aber hab ich dann auch nur einfach gewonnen wenn ich nach 7 stichen 90 punkte habe oder gar einfach verloren
wasn los

Du hast dann schneider gewonnen da du dir den Schneider ja erspielt hast .

Ich kann dir wie gesagt die passende Passage der ISKO nicht nennen aber es ist einfach so ( auch live auf Turnieren )das du mit 9 Handkarten straffrei aufgeben kannst .

Ein sehr bekannter Spieler spielte z.B. auf der DMM in Köln folgendes Spiel als Herz

Kreuz-AssKreuz-ZehnKreuz-DameKreuz-NeunKreuz-AchtKaro-AssKaro-ZehnKaro-NeunPik-AssPik-DameHerz-DameHerz-Acht
er legte Herz Dame und Kreuz 10 in VH sagte Herz an und spielte aus

1.Kreuz-AssHerz-AssKreuz-Sieben

nun gab er auf da hier sogar schwarz drohe könnte und so hatte er sein Herz einfach verloren .
Das ist vollkommen Regelgerecht .

das stimmt nicht ganz.
wenn die gegenspieler der meinung sind, wir spielen ihn schneider oder sogar schwarz, dann muss er weiter spielen, eben wie bettek sagte, man erspielt sich schneider usw. wäre es anders, könnte man ja, sobald man merkt es läuft nichts, nach dem ersten stich schenken und das spiel "verbilligen", das wäre eine schwachsinnsregel

Nein das stimmt nicht

http://www.dskv.de/upload_user/skatgericht/PDF/ISkO.pdf

4.3.1. ...Der Alleinspieler darf sein angesagtes Spiel aufgeben, solange er noch mindestens neun handkarten führt. Es muss mindestens dem gebotenen Reizwert und der Zahl der vorhandenen oder fehlenden Spitzen entsprechen.

Reizwert hier war 23, durch die Anzahl der fehlenden Spitzen ergibt sich Grand ohne 1 = 48. Daher Verlust ohne Schneider und Schwarz.

Öhm, bei dem Beispiel von "SoSick" hat aber doch der As bei aufgabe nicht einfach verloren! Nicht Schneider nicht Schwarz aber doch ohne 7! Oder irre ich da?

...wobei die frage ist ...was gedrückt wurde.
Vermutlich 13 in kreuz bzw 10 kreuz u pikdame.
Da gebe ich noch nicht auf in der Hoffnung das Farbe durchgeht / Karo und ich noch pikenpunkte fange.

Die Berechnung bezog sich auf den Eingangsbeitrag.

Um die Spielweise ging es ja auch nicht, sondern um die Regelauslegung.

Bei https://www.skatstube.de/spiele/130748688 gebe ich weder den Grand noch den günstigeren und eher zu gewinnenden Karo Schneider auf...

@ LT

einfach verloren bedeutet ohne schneider ohne schwarz .

Sonst hätte ich geschrieben er hat sein einfach"es" Herz verloren.
@ Wurzel glaub mir aufgeben war die besser Option .

Ihr habt in der Hektik alle übersehen, dass der Reizwert 23 war.

Abschreiben war richtig - da stimme ich SoSick zu.
Aber ein erfahrener Spieler schreibt natürlich die Null ab:
nur 46 Nasse.

Hätte er das Spiel erst bei 24 erhalten, hätte er ein Kreuz spielen können, egal, ob er zum Pik Buben noch Kreuz hat, oder auch nicht:
Aufgabe im 1. Stich - nur 48 Nasse.

Er nimmt freiwillig 96 Miese, was natürlich komplett unsinnig ist.
Da braucht er dann ja nicht aufzugeben. wenn er Grand ansagt...

7 Trumpf mit 3 kleinen Buben und Herz As, K, 7 lässt Du Dir lieber Null abschreiben als Karo auf Schneider zu versuchen?

Bei 668 Grand ansagen und aufgeben, hätte ich nie gemacht! Entweder den Grand durchziehn, oder (wie Wolf schreibt) Karo Schneider spielen!

Ist das denn so schwierig zu verstehen, liebe wolfsschnauze:

REIZWERT IST 23...

Warum denkt ihr denn dann überhaupt darüber nach, ob er Schneider angerechnet bekommt, wenn er GRAND ABSCHREIBT?

Das ist doch müßig:
Grand abschreiben bei 23 Reizung ist doch in jedem Fall die allerschlechteste Option, unabhängig davon, ob denn nun bei irgendeinem Spiel eine Siegchance vorhanden gewesen wäre.

Darauf wollte ich hinweisen.

P.S.:
schau nach:
der Autor dieses Threads war nicht etwa ein Alleinspieler, der Hilfe sucht, sondern einer der Gegenspieler... :-)

der verteilung nach hätte der karo schneider warscheinlich geklappt.

Ja, heima

Wenn man weiß, wie man so ein Spiel vorträgt...

Aber ich fürchte halt (bei allem Repekt), dass jemand, der bei 23 Reizung einen Grand abschreibt, das auch nicht bewerkstelligen kann.

grins, da magst du recht haben,
es ist ja auch noch kein meister vom himmel gefallen.