Skat für Freunde

Skat-Forum

Unterhaltung: Ist die spd noch glaubhaft ???

nach steuerhinterziehung ,kinderpornos und berliner flughafen

einer ist Alle...ok

wie schön dass alle so unschuldigst sind!

was hat eine Gesamtpartei mit dem einzelnen Mitglied zu tun???
Wenn....... dann schon alle Parteien auf den Prüfstand...... siehe Kohl`s Spendendilemma.

Titel ist falsch!
Sind alle Parteien noch glaubwürdig?
Wäre der korrekte Titel.
Bis zur Schliessung der Wahllokale machen sie alle Versprechungen. Nach 18:00 Uhr hat jede Partei gewonnen, manche nur an Erfahrungen, dann folgt die Saufparty, danach wissen sie nicht mehr was sie versprochen haben u. machen dann das, was die Lobby vor schreibt! Ohne jegliche Haftung!!

Wie sagt man doch :
Politiker sind wie Tauben .
Sind sie unten , fressen sie Dir aus der Hand .
Sind sie oben , scheissen sie Dir auf den Kopf.

...So glaubhaft wie eine Hure eben sein kann...

Die Überschrift ist völlig absurd!
Was hat das mit einer Partei zu tun?
Politiker(innen) sind wie Huren!
Und - ich habe mein Leben lang SPD gewählt und werde dies auch weiter tun, schon damit die CDU eine Stimme weniger hat mit ihrem falschen C vorne dran!

Aber in hohem Alter solltest du wechseln! Weisst du warum? Es ist doch besser, einer von den anderen stirbt als einer deiner bevorzugten Partei! :-))

Lieber John, ich werde Dich trotz dieser Aussage (habe das erst nach 1 Minute begriffen, grins) in mein Nachtgebet einschließen!

Ich sehe schon wir haben hier wahre Politik Experten .
Ich habe 2 Freund die 2 nicht ganz unwichtige Ämter in der Politik bekleiden , und beide sind weder Huren noch Lügner sondern ganz normale Menschen die ich nicht dafür beneide das sie immer wider Entscheidungen treffen müssen die ich nicht treffen wollte .
Zu dem Geschrei wegen den Lobbyisten , natürlich ist das so aber ihr müsst doch auch mal das Gesamtbild sehen . Eine Partei ist kein Betrieb und erwirtschaftet daher auch kein eigenes Geld sondern ist auf Spenden Gelder angewiesen .
Nun stellt euch vor ihr gründet eine Partei mit 10 bestimmten Punkten die ihr durchsetzten wollt , aber euch fehlt natürlich noch das Geld um euch in der Politischen Welt durchzusetzten . Eine Lobby bietet euch Unterstützung an Nun habt ihr die Wahl : nehmt ihr die Hilfe an und versucht zumindest 1-2 Punkte auf eurer Liste durchzusetzten oder schlagt ihr die Hilfe aus und bewirkt im Endeffekt gar nichts ?
Man kann es nie allen Leuten Recht machen , sondern nur versuchen nach besten Wissen und Gewissen seinen Standpunkt zu vertreten .

In dem letzten Satz liegt wohl der Schlüssel. Steigt man in die Politik ein und macht genau das, ist man schnell wieder draußen. Habe es selbst erlebt, als ich vor 40 Jahren sagte, die FDP müsse ihr eigenes Profil finden und keine Koalitionsaussagen vor einer Wahl treffen. Antwort eines alten Hasen: "Sie müssen noch viel lernen." Ich habe gelernt, doch nicht so schmerzlich wie die FDP.

War die SPD jemals glaubhaft?

(Seit Brandt.)

@ SoSick
ich beziehe mich auf den Anfang deines kommentares..
also jemand gründet eine partei und hat bestimmte ziele ! diese äussert er in seinen "wahlversprechen" ..in der hoffnung dadurch viele stimmen oder mitglieder zu bekommen !
aber da eine partei ja auch geld braucht ...
jetzt kommt ein reicher daher der deinen ansichten u zielen widerspricht weil das für seine firma / sein geld negativ ist und spendet dir so viel dass du deine ziele ( die ziele deiner vielen zustimmer ) über den haufen wirfst und nur des geldes wegen den wünschen u zielen dieses einen reichen handelst !
jetzt hast du zwar auch geld ..aber deine ziele sowie die wünsche von tausenden anderen welche dich vorher unterstützt haben ..hmm ? alles egal ?
das nennt man nicht hure ( eine prostituierte ist u handelt nicht so ) sondern drecksau..oder politiker !

Auf einen so dummen Post sollte ich eigentlich nicht Antworten da dieser schon zeigt wie wenig Ahnung du hast . Man wirft nicht alle Ziele über den Haufen man wählt das kleinste übel . D.h. du machst das was für dich moralisch am ehesten Vertretbar ist um zumindest einen Teil deiner Ziele umzusetzen . Es gibt immer das ein oder andere schwarze Schaaf aber das zählt für alle Berufe und für alle Bereiche des Lebens , in der Politik ist es eben öffentlich damit sich auch alle daran ergötzen können . Alle die ,die meckern und motzen und Politiker beschimpfen sollen es doch einfach mal selber versuchen besser zu machen . Danach schauen wir dann wie es denjenigen ergangen ist . Das eigentliche Problem liegt an unserer Gesellschaft wie dein Post überdeutlich zeigt .

stimmt SoSick...... in letzter Zeit wirklich nicht mehr so nen Schwachsinn gelesen, wie grad von ET. Oh Gott

Liegt das Problem nicht auch in der Mehrparteienstruktur und dem damit auferlegten Parteizwang, auch wenn eigentlich alle Abgeordneten dazu angehalten sind, nach bestem Wissen und Gewissen fürs Volk zu handeln? Selbst wenn Partei A sagt, das zur Lösung eines Problems auf gewisse Weise gehandelt werden müsse, so werden in den seltensten Fällen Mitglieder anderer Parteien diesem zustimmen, selbst wenn es noch so offensichtlich ist, das die vorgeschlagene Lösung des Problems die richtige ist. Es verlangt ja schon das Parteibuch dem zu widersprechen. Sie winden und drehen sich so wie sie es brauchen, anstatt sich mal alle an einen Tisch zu setzen und gemeinsame Lösungen für "Probleme" zu suchen, abseits vom "Parteienzwang" und "Machtgeschacher". Es wird aus Prinzip schon nach Möglichkeit alles zerredet, hinausgezögert, werden nach Floskeln gesucht, die man ja so nicht auf gar keinen Fall durch gehen lassen kann. Bloß nicht dem anderen Recht geben. Wenn die Politiker mal miteinander, anstatt immer nur gegeneinander handeln würden, könnte sicherlich einiges mehr bewegt werden.

@sosick u. riesling
moralisch vertretbar ???
also in deinen augen ist es besser tausende zu bescheissen und einem kapitalisten der dich finanziell unterstützt zuzustimmen ???? daß zeigt deine moral !! du weisst glaub gar nicht was moral bedeutet !!!
bist halt auch eine der vielen hier erwähnten ***

Nein ich weiß z.B. das es besser ist wenn ich einem Punkt zustimme der nicht direkt meinen Vorstellungen entspricht um 2 andere zu realisieren . So etwas nennt man Kompromiss und um eine solche Entscheidung zu treffen muss man eine Verantwortung übernehmen .
Bad hat einen Interessanten Punkt angesprochen , nur liegt das Problem ja nun darin - wenn es keine Mehrparteien Politik gäbe wären wir mehr oder weniger in einer Diktatur da falls es nur eine Partei gäbe die Spitze derer ja nur Leute zur Wahl stelle würden die deren Vorstellungen entsprechen . Dennoch glaube ich das wir in einer Diktatur teilweise fast besser aufgehoben wären ganz alleine deswegen weil Leute wie ET doch gar nicht wissen was langfristig das beste für ihn und den Rest der Bürger ist . Mir ist natürlich klar das Diktatur keine ernst zu nehmende Alternative ist - es ist nur ein Gedanke

@ nochmal an dich sosick
pkt 1.) ich bin in einer diktatur (anderem land ) aufgewachsen !
pkt 2.) wirst du trotz bzw genau wegen deines umschwenkens überhaupt keinen pkt deiner vorstellung realisieren sondern nur dein machtgelüst befriedigen ! weil so wie du dem ersten zustimmst..kommt der nächste dem was nicht passt u stimmt dich mit geld um usw also sind sämtliche deiner vermeintlichen ziele nur vorwand um viel geld zu verdienen und vllt eine vermeintliche macht zu haben..!!!
haupsache du hast geld u vermeintliche macht..is ja egal wie viele leute ich damit betrogen hab !
so viel zum thema moral !!!

Das Mehrparteiensystem macht ja durchaus Sinn, als Kontrollinstanz und um halt zu verhindern das sich so etwas wie eine Diktatur "einnistet". Trotzdem sind alle Abgeordneten in erster Linie dem Staat und dem Volk verpflichtet und nicht der Partei. Wenn sich unsere Abgeordneten nur mal teilweise an dieses halten würden und sich nicht immer parteipolitischen "Zwängen" unterordnen müssten, wäre schon viel gewonnen. Was passiert denn mit einem Abgeordneten, der gegen die Parteirichtlinien verstößt? Einen Platz auf der nächsten Liste kann er vergessen und wird nach 4 Jahren sein Amt räumen müssen. Das Ziel unserer heutigen Abgeordneten ist doch leider meist in erster Linie darauf bedacht, in einem möglichst guten Licht zu stehen, die eigene Karriere zu puschen, möglichst lange im Amt zu bleiben. Politik ist heutzutage in erster Linie ein Schachern um Posten und Ämter. Nichts anderes als eine Firma in dem sich Mitarbeiter um die nächste Beförderung rangeln. Selbst schon im Bereich der Kommunalpolitik wird hinter verschlossenen Türen gehauen und gestochen, gehandelt und geschachert.

Und mal davon ab, egal ob ich sie leiden kann oder nicht, macht unsere jetzige Kanzerlin nicht den schlechtesten Job. Auch wenn wir manchmal noch so meckern und jammern und sicherlich einiges im Staate Deutschland noch ausbau- und verbesserungswürdig ist, so stehen wir uns im Vergleich mit anderen Staaten noch recht gut, was sicherlich zum Teil der Bevölkerung zu verdanken ist, aber auch unserer jetzigen Führung, die nicht alles falsch gemacht hat.

und was hat denn nun dieses ganze TraRa noch mit dem Eröffnungstitel zu tun???

@riesling !!!
du hast dich in diesem fred auch nicht zum eröffnungstitel geäussert sondern zum einen mich beleidigt u deine meinung zu meinem kommentar gegeben !!!!
aber typisch beamter oder politiker..selber austeilen..sein machtgehabe bestätigen aber sobald vernünftige gegenargumente kommen umschwenken bzw einen auf unangreifbar machen !!!
ist in der politik leider so genau wie hier in der virtuellen ...
mir kann ja keiner was..
leider !!!

Sosick, dann wären die USA eine Diktatur?
Zum Beispiel hatte Barack Obama die ersten 2 Jahre eine Mehrheit im Kongress (Repräsentantenhaus und Senat).

Konrad Adenauer holte 1953 und 1957 die absolute Mehrheit, somit hätte er eine Koalition mit der DP gar nicht gebraucht, war da die BRD eine Diktatur?
Um ein Haar wäre es Angela Merkel ebenfalls gelungen, die absolute Mehrheit zu bekommen, wäre die BRD dann in eine Diktatur übergegangen?
In einer Demokratie kann sich durch ein 2-Parteien-System, wie in den USA, schon mal eine Partei durchsetzen, das macht aber keine Diktatur aus.
In der BRD kann sich auch heute noch trotz zahltreicher Bundestagsparteien eine Partei als stärkste durchsetzen, eine Diktatur wäre dies noch lange nicht, auch nicht etwas ähnliches.
Die "Kanzlerdiktatur" Adenauers in den 50ern ist übrigens ein ironischer Begriff.

typisch für sogenannte "volksvertreter"
kommen vernünftige, nicht beleidigende aber direkte gegenargumente usw ziehen sie sich in ihre anonymität zurück ☻