Skat für Freunde

Skat-Forum

Unterhaltung: Fukushima und deren Folgen

Ich finde es erschreckend wie schnell solch ein Unglück aus den Berichterstattungen verschwindet.... Ist den Verantwortlichen eigentlich bewusst dass der Mensch pro JAHR !!!!!!! eine Menge von 1 millisievert gefahrlos aufnehmen kann???? demgegenüber stelle ich mal die Berichte in denen man von einer genessenen Strahlung von 1000 ms pro STUNDE und mehr Berichtet. Jeder der einen Taschenrechner hat und dem es nicht zu unbequem ist, der kann ja mal ausrechnen wie hoch die Strahlenmenge dort ist !!!!! Ich finde dass es viel mehr Aufklärung geben sollte !!

ich leite aus dem Beitrag ab, dass es möglich ist, auch mehr als 1 millisievert aufzunehmen. Bin ich nun aufgeklärt?

Na dann tut was dagegen !

Franzl ich würde gerne die Diskussion am laufen halten, hast du denn Vorschläge?
Es gibt weltweit noch keine sicheren Endlager, wohin mit dem strahlenden Erbe?
Kann die Aufplusterung von Handel mit immer mehr Gewinn, sinnvoll eingeschränkt werden?
Wie werden wir weiterhin mit immer knapperen Ressourcen umgehen?
In wie weit können sich Regierungen einigen, sinnvoll miteinander zum Schutz der Umwelt und im Gedanken an die Zukunft gemeinsam zu agieren?
Wie geht man mit Produkten um, die rein umwelttechnisch gesehen fragwürdig sind?
Braucht z.B jedermann immer den neuesten Pc und Handy, Auto oder sonstiges?
Was kann ich als einzelner tun, um diesem entgegen zu wirken?

na mach doch dag !!!hab keine zeit für so was !

Kein Taschenrechner nötig:

In Umgebungen, in denen man sich eine Äquivalenzdosis von 1000 mSv pro Stunde (also 1 Sv pro Stunde) einhandeln kann, braucht man sich über Langzeitwirkungen keine Gedanken mehr zu machen: nach 30 Minuten ist man ziemlich sicher strahlenkrank und nach 2 bis 3 Stunden höchstwahrscheinlich nicht mehr zu retten.

Wenn man nicht gerade mit Brennelementen statt Legosteinen spielt oder innerhalb eines der Havariereaktoren wohnen möchte, ist dieser Wert zum Glück sehr unrealistisch.

Ich vermute mal, dass die obige Aussage auf einer Verwechslung von Millisievert und Mikrosievert beruht - letzteres ist die Einheit, die üblicherweise bei der Quantifizierung von Umweltschäden verwendet wird und halt "1000 mal weniger".

Die Berichte sind voll von diesem "Fehler". Teilweise wohl aus Unkenntnis, teilweise aber auch wohl ganz bewusst: 500 Mikrosievert hört sich schon mehr an als 0,5 Millisievert... Schnell werden aber daraus auch mal 500 Millisievert, wenn man nicht aufpasst (so und umgekehrt im März/April 2011 auch in halbwegs vertrauenswürdigen Medien selbst beobachtet).

Das endet aber natürlich nichts daran, dass
- Kernspaltung eine extrem schmutzige Sache ist
- nicht zu verantworten ist
- nicht billig ist auch wenn dies immer wieder gern behauptet wird
- kein Problem nachhaltig löst; ausser eventuell Finanzprobleme der Betreiber
- Erhöhung der Strahlendosis immer Menschen tötet
- Grenzwerte nicht "harmlos" bedeuten, sondern "hinnehmbare Verluste" bedeuten
- Überdies Grenzwerte situativ geändert werden, wenn es nötig erscheint (als es nicht anders ging waren plötzlich größere Grenzwerte für die Arbeiter laut Tepco "harmlos")

MM

http://www.sueddeutsche.de/panorama/japan-erster-badestrand-in-fukushima-geoeffnet-1.1414330
1. Badestrand 65 km von Fukushima wieder frei gegeben- Japaner verharmlosen vieles

mensch, dag:

"Japaner verharmlosen vieles" ---

da kennst du aber viele japaner ...

Der Japaner an und für sich schmiedet heimlich ungeheuer scharfe Schwerter und hindert in der Freizeit unschuldige Bäume am freien Wachstum.

Köstlich Dag. Am Besten die Welt wird abgeschafft. Oder frag John2. Der weis alles.

Man braucht dann abends keine Beleuchtung mehr, ist doch was, oder?

okay ich verbessere meine Aussage:
In Japan wird vieles verharmlost, was mit dem Unglück in Fukushima und den direkten Folgen zusammen hängt, ich glaube das ist die passendere Aussage und ich kann nur sagen sorry für die vorherige verallgemeinere Aussage

Ok, bin nicht nachtragend.

na da hab ich aber Glück gehabt ;-)