Skat für Freunde

Skat-Forum

Unterhaltung: Skatforum = Eventforum für Selbstdarsteller?

Alles kann man kaputt machen!

Jede Idee, jeden guten Willen, jeden Versuch sich auf eine nette Art -z.B. im Spiel- zu begegnen.

Ich persönlich spiele hier gerne und es gibt auch eine ganze Menge sehr netter und starker -bestimmt stärker als ich- Spieler.

Da ist es auch gar kein Problem zu verlieren, der Gegenspieler ist einfach besser!

Aber ich zumindest habe beim reizen mein Blatt grob durchgerechnet und möchte dann auch gewinnen!

Was bitte sollen so Beiträge die sich dahingehend lesen:
"Es geht doch nur um Gummipunkte?"

Klar geht es nur um "Gummipunkte" aber m.E. geht es vor allem darum, dem/den Mitspielern gegenüber fair zu sein. Nicht -vor dem Hintergrund der Gummipunkte- jeden Mist durchzureizen und dann im Zweifel -verloren- dem/den anderen Mitspielern auch noch mauern vorzuwerfen.

Gewinnt man aber, so wird direkt ein "Topspiel" daraus.

Die Denkweise der von mir oben beschriebenen Skatbrüder und Skatschwestern habe ich mittlerweile kennen gelernt, nachvollziehen kann ich sie nicht und will es auch nicht.

Bin aber durchaus bereit, mich mit diesen Spieler in der Zockerstube zu treffen, obwohl mir persönlich spielen um Geld widerstrebt...

Gut Blatt!

Die simple Feststellung eines Stubenhockers, daß im Stübchen um virtuelles Spielgeld gezockt wird und daher gewonnene/verlorene Spiele letztendlich relativ folgenlos für den Verlauf des Restlebens eines Spielers bleiben, macht diesen Stubenhocker zwangsläufig zum mutwilligen Zerstörer der Mitmenschlichkeit und zum Totengräber des olympischen Skatsports.

Süss, lies bitte bitte alles noch mal in Ruhe ;-)

...zu kurz gekommene Materialisten brauch ich auch hier nicht....

Hannes,

ich teile deine Einschätzung. Wenn ich merke, dass jemand auf "Teufel komm raus auf den Stock" reizt, verlasse ich relativ schnell den Tisch.wieder. Eine solche Spielweise entspricht nicht meinem Verständnis von Skat, sondern mutet eher wie Pokern an.

Für mich hat auch das Spielen um Gummitaler seinen Reiz. Aber natürlich nicht nach dem Motto: Mann bin ich toll, weil ich schon so viele Taler angeschafft habe. Ich sehe darin aber zumindest den Versuch, einen gewissen Anreiz zu einer seriösen Spielweise zu schaffen. Ich habe nie Skat um richtig Geld gespielt, sondern bin mit Zehntel-Pfennig Skat groß geworden. Der Tagessieger wurde da niemals reich bei, aber man freute sich gleichwohl über den Tagessieg.

Nun gut, diese Feststellung muß von einem Abreizer getroffen werden, der andere Skatspieler auf ihren Beruf Maurer festnagelt. Dann trägt er die Schuld daran, daß die guten Manieren flöten gehen, und ermordet das Skatspiel. So wird ein Schuh draus.

Können wir uns darauf einigen, dass es Spaß macht mit guten Spielern "seriös" zu spielen?

Eher würde ich sterben, als diesem Einigungsvertrag zuzustimmen!

Ist doch mal ne Aussage!

Keine Aussage. Eine Ansage. Jede Skatpartie, an der ich mitwirke, kommt einem Kopfschuß gegen Skat allgemein gleich!

Jetzt kommen wir der Sache schon näher: Du möchtest also das althergebrachte Skatspiel dem Abgrund näher bringen?
Selbstverständlich geboren aus der Notwendigkeit einer Innovation...

Die Dekonstruktion des reaktionären Skatspiels ist als ein kreatives Moment sui generis und als ein revolutionäres Ferment per se zu propagieren. Dafür stehe ich aktiv politisch ein. Ich bin weiß Gott kein Clown, der gerade in Feierlaune ist.

Hab auch das große Latinum.

Woher kommt Dein Hass?

Für einen Clown hab ich Dich übrigens noch nie wirklich gehalten!

Kein Wunder, daß es permanent zu Fehleinschätzungen und Mißverständnissen kommt.

lg dein ableben wünschen sich hier sicher die wenigsten-- aber wie wäre es denn einfach mal mit quiesco

Ceterum censeo carthaginem
esse delendam.

Gallia est omnis divisa in partes tres, quarum unum belgae inhabitunt...

Hab schon immer vermutet, dass hinter dem dummen Zeug, welches hier verzapft wird intelligente Leute stecken!

Dich Volker darfst Du per se von dem Vorwurf der Blödheit ausschließen, auch wenn das einigen hier nicht so recht ist.

LG

Vielen Dank Hannes,

habe dich im Netz immer als fairen und humorvollen Menschen wahrgenommen. Ich bin mir recht sicher, dass du auch in der "realen" Welt so bist.

Meine Devise im Netz lautet:
Es ist oft besser, sich mit zuverlässigen Feinden zu umgeben als mit unzuverlässigen Freunden. Man erspart sich so manche Enttäuschung!

Ansonsten alter Fußballhaudege:
Die schönsten Tore sind immer die, bei denen der Ball schön flach oben rein geht.

Gruß
Volker

Des Menschen Willi .-))) ist sein Himmelreich. Doch um das zu sehen braucht er eine 3D Brille .->))hominis voluntatem, est caelum. Sed hoc quod homo indiget saepe ne 3 D vitra .-)))

alaf u. Helau mit Schabau

trefft all gut des Thema

(Klugsch... und Schläächtschwätzer...

mein senf:

die einzahl von degen ist degen.
beim skatspiel fühlt man sich verwegen.
im leben tappt man leise durch den flur.
wo soll ich hin? was will ich nur?
spuren lassen, milch versauert,
da in dem "anderen" ein "ich" nur lauert.

Ach Alter Egon,

ist doch nicht schlimm, wenn du nichts verstehst. Sei versichert, man hat nur gut über dich gesprochen!

"der worte sind genug gewechselt, nun lasst uns endlich karten sehen!"

Die Beiträge hier sind außergewöhnlich fair, vergleichsweise geradezu "liebevoll".

Geht doch, danke!

Könnten uns mal überlegen, ob dies nicht auch ohne "Großes Latinum" möglich wäre!?

Würde mich freuen...

Allzeit Gut Blatt und liebe Grüße
Peter

Au ja. Ich habe nur das kleine Latinum, und dann koennte ich auch mitmachen.