Unterhaltung: Laut Lesch ((zdf) ist der gigagismus der dinos nicht mehr haltbar

swarly, 03. März 2014, um 23:04

da sie wegen zuviel sauerstoff verbrannt sind ....oder der Bernstein lügt .....
Wann verbrennen denn jetzt hier die skatdinos ???

Ex-Stubenhocker #125520, 04. März 2014, um 00:03

Das Problem besteht schlicht darin, dass unsere Hände schon so zittrig sind und wir kein Streichholz mehr entzünden können.

Sorry, wenn wir der Spaßgesellschaft im Wege stehen!

Nee echt, Entschuldigung...

Ex-Stubenhocker #150923, 04. März 2014, um 00:05
zuletzt bearbeitet am 04. März 2014, um 00:06

Ne echt. Was ist denn ein Gigagismus?Ich kenne nur Gigantismus

Ex-Stubenhocker #125520, 04. März 2014, um 00:08

Machst Du Dir darüber bei diesem Beitrag echt Gedanken?

Ex-Stubenhocker #119940, 04. März 2014, um 00:10

jeder mensch hat seine fähigkeiten.

Ex-Stubenhocker #150923, 04. März 2014, um 00:11

nein. Aber auch ein Dummschwätzer sollte zumindest richtige Worte verwenden.

Ex-Stubenhocker #150923, 04. März 2014, um 00:14

Aber vielleicht passt besser:Beati pauperes spiritu

Ex-Stubenhocker #119940, 04. März 2014, um 00:19

"die arme beate singt im kirchenchor".

Ex-Stubenhocker #125520, 04. März 2014, um 00:23

"Beate sucht den Spiritus für`s Fondue"!

Mensch Pflanze, ist doch Allgemeinbildung!

swarly, 04. März 2014, um 00:29

ja elfe ...hast was gefunden ...aber hatte gedacht das pflanze zwischen lesen kann

Ex-Stubenhocker #119940, 04. März 2014, um 00:33

prinzip hoffnung (bloch):
einer geht doch noch ...

Ex-Stubenhocker #125520, 04. März 2014, um 00:37

@ elfenspiel
Mal im Ernst: Beati=Die Glücklichen
spiritu=Eine Form von "Geist" (Dativ?)
pauperes?
Kein Witz jetzt, machst Du mich bitte schlau?!

swarly, 04. März 2014, um 00:38

zettel wenn du jetzt zum bloch greifst....

Ex-Stubenhocker #186, 04. März 2014, um 00:39

MIt meinem sehr eingerostetem Latein würde ich einfach sagen: Selig die Armen im Geiste.

Ex-Stubenhocker #119940, 04. März 2014, um 00:42

nö, mach ich nicht.

giulietta, 04. März 2014, um 00:43

wollmer mal nich so sein:

http://lmgtfy.com/?q=Beati pauperes spiritu

Ex-Stubenhocker #125520, 04. März 2014, um 00:45

@ john2

Danke, macht Sinn!

mmaker, 04. März 2014, um 01:06

Eine der vielen sympatischen Eigenschaften von Hannes ist, dass er lieber fragt als google zu bemühen und hinterher so zu tun als habe er alles gewusst :)

Ablativ, Hannes. Und pauper==arm, pauperes==die Armen

Diesen Halbsatz kennen meistens Asterix-Leser.

Die zweite Hälfte des Satzes kennen aber meist nur wir Elite-Messdiener:

...quoniam ipsorum est regnum caelorum.

MM

ps: Bei ipsorum ist die Endung geblufft. Könnte aber hinhauen :)

Ex-Stubenhocker #125520, 04. März 2014, um 01:36
zuletzt bearbeitet am 04. März 2014, um 01:47

Eine der vielen sympatischen Eigenschaften von mmaker ist, dass er als einer der Wenigen hier versteht, dass ich wirklich mit Euch reden möchte!

Fragen gehören selbstverständlich dazu, oder seid Ihr alle perfekt?

Nebenbei: pauvre=arm im französischen, hätte ich vielleicht auch drauf kommen können, aber von mmaker lasse ich mir das gern erklären!

Ex-Stubenhocker #119940, 04. März 2014, um 01:46

ich empfinde so:

das interesse malt die vielfalt.
farben, farben: sind so tuben.
drück das aus!

Ex-Stubenhocker #125520, 04. März 2014, um 01:54

ich empfinde so:

zu jeder ausgedrückten Tube,
zu jeder enthaltenen Farbe,
braucht es eine Leinwand,
sonst sind die Farben verloren.

Ex-Stubenhocker #119940, 04. März 2014, um 02:03

das gute alte nichts:
angesichts des lichts:

letzte kerze, weiter malen.

Ex-Stubenhocker #125520, 04. März 2014, um 02:08
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Ex-Stubenhocker #119940, 04. März 2014, um 02:09

morgen mach ich mit dem rot ...

Ex-Stubenhocker #125520, 04. März 2014, um 02:18

Der Drang etwas zu hinterlassen,
sich in das Gedächtnis der nachfolgenden Generationen nachhaltig einzuprägen
ist doch nichts anderes als die Angst vor dem Tod.
Es gibt genau zwei Dinge, die für unser Gehirn nicht fassbar sind:
"NICHTS UND UNENDLICH!"
Aber beides gibt es wohl und damit muss man leben, obwohl das Bestreben, dies nicht zu akzeptieren uns allen inne wohnt...

zur Übersichtzum Anfang der Seite