Skat für Freunde

Skat-Forum

Verbesserungsvorschläge: Häufiger Tischwechsel??

Frohes Neues!
Mal eine Frage: Ist es normal, dass hier sehr, sehr selten mal lange Spieler zusammen spielen? Wenn ich mich an einen Tisch setze und ca. 10min spiele, habe ich ungefähr 28 verschiedene Spielpartner. Viele setzen sich hin, spielen ein Spiel und sind direkt wieder weg. Da kann doch kein vernünftiges Spiel zustande kommen, oder?

manchmal ist es schlimm mit den tischhopsern.....:-(

aber wenn du einige hier kennegelernt hast und du einen spielefreundeskreis aufgebaut hast geht es ....da kennt man die pappenheimer schon :-)

aber schön ist das nicht, wenn man mit einigen etwas länger spielen möchte.....kann dich verstehen.

lg

Holger... dazu muß man erstmal den Sinn derer verstehen :-) Was jedoch den wenigsten gelingt! *gg* Ich glaube viele orientieren sich, wenn sie an einen Tisch kommen nach den Spielständen der Mitspieler! Sind diese in Ihren Augen zu Hoch (starke Spieler) oder zu niedrig (schwache Spieler) gehen sie wieder! Andere versuchen rauszufinden, ob sie am nächsten Tisch eine Glückssträhne haben oder nicht.. Was man daran merkt, das sie 2-3 Spiele lang bleiben :-) Oder sie stellen dann fest, das der Spielstil der Anderen nicht gefällt... also gehen sie dann auch wieder... Das ist leider so und wird immer so sein :-(
Das Beste ist wirklich Whiteshadows Rat anzunehmen und danach zu handeln :-)
mfg

und noch einen ganz einfachen Grund gibt es: Wenn ich früher Skat spielen wolltel (um Echtgeld oder Spielpunkte) musste ich Leute einladen oder ins Wirtshaus gehen. Dass dies dann nicht geht, wenn man nur 5 oder 10 Minuten Zeit hat, leuchtet jedem ein! Oder vielleicht auch kurz vor dem Essen, das dann etwas früher fertig wird? Oder es kommt ein Telefonanruf! Oder, oder! Hier wird eben die Gelegenheit geboten für einen kurzen Mini-Skat, der besser ist als gar kein Skat (oder besser als 5 Minuten Dumm-Schauen vielleicht). Hackt also doch bitte nicht immer auf denen rum, die hopsen oder auch so nur 1 bis 2 Spiele machen! Jedes Spiel hat seinen Eigenwert und es geht dabei eben nicht um Taktik. Die Admins werden schon Wege finden für Kurzturniere, ausgemachte 12 oder 24 Spiele-Runden oder Abspracheformen, aber redet doch diese nur hier gebotene Spielform bitte nicht kaputt! Ohne diese Möglichkeit, jederzeit das Spiel unterbrechen zu können, wäre ich immer noch auf einen Online-Club angewiesen, in dem man eben nur ganze Serien spielen kann!

auch das stimmt John.....ich gehe auch mal für 10 minuten wenn ich gerade bischen luft habe hier spielen...und ich finde es gut das ich jederzeit vom tisch aufstehen kann....
ist schon besser so als gezwungene 12er oder 24er spiele :-)

eben, und eine normale Turnierserie am Dreiertisch hat 36 Spiele! Ist doch eine völlig andere Motivation, da gehts um Taktik, Punkte und was auch immer. einfacher Vergleich:
Fußballspiel mit 90 Minuten im Stadion oder kurzes Herumbolzen im Garten! Oder meinetwegen Quickie und romantische Nacht! Beides hat doch seinen Wert! :-))

Aber die romatische Nacht erlebt man(n) Doch meist nur ein oder zweimal ;) dann wirds doch eher n Quickie oder Standart (Zeitmangel : Kinder;Arbeit, etc...)
Trotzdem gebe ich Euch Recht! Es gibt natürlich bei weiten MEHR Gründe, wie ich aufgeführt habe! Obwohl ich behaupten würde wollen, das Eure Gründe nicht ganz so oft am Tisch sitzen wie meine ;)
Iss ja eh wurscht! Wie gesagt... es kommt oft genug vor und man kanns umgehen! Und gerade das letztere iss ja das Wichtigste! Man sollte sich kein Kopp machen, sondern einfach weiterspielen und sich auf die nächste Überraschung freuen, die danach am Tisch sitzt -zwinkert-

also eigentlich mag ich diese Tischhopser die nur für ein Spiel bleiben auch nicht, aber wie oft passiert es mir das ich Zeit hätte zu spielen, mich an den Tisch setze und dann klingelt es an der Haustür, ein Kind möchte was haben, das Telefon klingelt usw.. Alle potenziellen Gründe für einen Spielabbruch haben irgendwie einen Riecher dafür das ich gerade am PC sitzte und Skat spiele. Also nichts für ungut.

Allen ein Frohes Neues Jahr 2010 und weiterhin gb!!

Ok. Mit den "mal schnell ein zwei Spiele spielen"-Argument ist ja ok. Aber ich finde Skat ist irgendwie nicht das dazu-passende Spiel. Ich habe mal hier mit zwei anderen 1,5 Std. zusammen gespielt. Das war richtig gut.
Das Wertungen sagen meiner Meinung nach auch icht immer was über die Spielstärke aus. Wenn natürlich andere danach gehen ist das klar...

zum Thema Statistiken hab ich z.B: schon in meinen Profil geschrieben: Eine Statistik sagt überhaupt nix über den Spieler aus! Ich kenne wirklich gute Spieler (bessere als mich jedenfalls), die haben bei weiten weniger aufm Konto wie ich! Und ob man mit jemanden eine angenehme Runde spielen kann, hat auch nix mit den Kontostand zu tun! :-) Ich habe schon mit "Anfängern" genauso angenehme und spannende Runden verbracht, wie mit "Profis"! Aber sowas findet man erst raus, wenn man mehrere Spiele an nem Tisch spielt! :-)

@motzi

hast recht,
ich muss auch immer erst mit jemander gespielt haben,
um mir nee meinung über ihn (sie) bilden zu lönnen.

mfg lothar

das problem ist diser schlechte karten verteiler hier.hat man ein paar 1000 spiele gemacht,bekommt mann ein gefühl dafür,ob ein platz was bringt.und dann springt man eben.das ist auch der grund dafür,warum von den in der rangliste 10 besten spielern ein paar anfänger sind.wenn mein 6jähriger sohn mal spielen will (ist verboten gibt bestimmt ne sperre) suche ich ihm den richtigen platz, wo geade die oma serienlaufen.da gewinnt er dann 50 die stunde und hält sich füer den skatweltmeister.

p.s. mein sohn ist ein grosser fan von euch. meine begeisterung hält sich in grenzen.

Ja, ja die Verteilung der Karten ist so ungerecht!!!
Ob am PC oder beim Realspiel. Mal bekommt man lange Zeit Superblätter, dann lange Zeit nur Mist. Hab dies schon seit 45 festgestellt (beim Realspiel). Warum bekomme ich nicht über Stunden hinweg immer gute Karten? Warum immer die anderen, immer, wirklich immer?! Oder irre ich mich vielleicht und ist mein Blickwinkel verschoben????

Oder denke ich selbst gar nicht so, weil ich in der langen Zeit festgestellt habe, dass sich alles irgendwann ausgleicht und ist der Blickwinkel anderer verschoben?

Nun, ich war mit meiner Blättern eigentlich seit Jahrzehnten zufrieden und hoffe nicht, dass der große Verteilerix (online oder real) mich die nächsten 45 Jahre mit großem Kartenmist bedenkt!

das problem immer nur runter zu reden ist doch keine lösung. die echten skatspieler wollen doch gar keine ewigen omaserien. wie langweilig.habe letzte woche ein herz ohne 8 gewonnnen,der ist mir mehr wert als 100 grand. aber 6stunden am tisch zu sitzen ohnne ein spiel zu kriegen ist eben auch zum kotzen und nicht real.

einfall der trolle

><+++*>

Die echten Skatspieler wollen Skat spielen. Und dazu gehört unter anderem, dass sie aus dem, was ihnen in Form der 10 Karten (plus der 2, die sie sich erreizen können) geboten wird, etwas Positives machen. Wer die sich nach dem Gesetz der Wahrscheinlichkeit bei hoher Spielanzahl ergebende Verteilungsgerechtigkeit nicht anerkennen möchte, der soll es halt lassen. Wer aber glaubt, dass genau diese Verteilungsgerechtigkeit nicht gegeben ist, der soll diese Vermutung beweisen oder für immer schweigen.
Tut er es nicht, muss er akzeptieren, in die Ecke der ewigen Meckerer gestellt zu werden.

Schnäppchen, dich muss ich aber wirklich bewundern. Einmal, weil du deinem 6-jährigen Sohn schon Skat gelernt hast (oder muss man da ihn bewundern?). Das kann ich mir aber durchaus noch vorstellen. Totale Anerkennung aber dafür, dass du imstande bist, an Tischen, auf denen du gar nicht spielst, Omaläufe zu erkennen, dann auf diese Tische zu springen, das Spiel an deinen Sohn zu übergeben und ihn damit positiv zu verstärken, indem du ihm Erfolgserlebnisse vermittelst. Noch mehr muss ich dich aber dafür bewundern, dass du diese Kunst nicht ausnützt, um an den Geldtischen andere abzocken zu können. Du bist ein selbstloses Genie und ein genialer Pädagoge!

*grins* John, da wollte ich ja auch nochmal nachfragen... Schnäppchen, kann man diesen Service mieten?
Also normalerweise hab ich ja nicht so das Problem mit dem Verlieren, nicht so gemeint, dass ich nicht verliere, nein, das zur genüge, aber dass es mir nicht an meinem (aufgrund niedrigen Alters vielleicht auch noch nicht so gewachsenem^^) Ego kratzt - aber ob man für die schlechten Tage den "Omaserientischerkennungsservice vielleicht nutzen könnte?........

Also ich stell mich mal gleich hinter Carlotta in die Schlange und bestell auch diesen "Oma-Serien-tisch-erkennungs-service" Hoffe es ist nicht wie zu DDR-Zeiten und ich bekomme auch noch was davon ab...

@ john2

Die Nummer, Kritiker immer gleich lächerlich zu machen, wird langsam langweilig.
Du scheinst eure eigenen Tische nicht zu kennen. Ich verrate dir was, die haben eine Zuschaufunktion. Mann muss nicht mitspielen, um zu erkennen, was gerade läuft. In der Zockersrtube hab ich es versucht am 1-Cent-Tisch und bin Baden gegangen. 40 Euro verloren.
Auch das scheinst du nicht zu wissen, meistens ist nur ein 1-Cent-Tisch offen und man hat keine Möglichkeit des Springens oder der Auswahl.
Es wäre schön, wenn du mal sachlich werden könntest und so ein Gelaber von Bewunderung Genie, ... unterlässt. Danke.

alles klar, Schnaeppchen. Zum Thema Sachlichkeit zunächst mal so viel: Ich denke mal, dass unser beider Beiträge in gleichem Maße, vielleicht zu 75 %, einen Inhalt aufweisen, den man sachlich nennen kann. Die restlichen 25 % nenne ich bei dir direkte, persönliche Angriffe, bei mir mehr oder weniger geistreiche Ironie. Besser aber eine weniger geistvolle Ironie als ein persönlicher Angriff!

Sachlich also: Die Zuschauerfunktion ist mir bekannt, auch die Tatsache, dass 1-ct-Tische weniger beliebt sind als 2 oder neuerdings 5-ct-Tische.

Einen Kritiker der Verteilung mache ich nicht lächerlich, sondern versuche ihn zu widerlegen, ok, mit 25 % Ironie, gebe ich zu.

Wie das Zuschauen an einem, ich betone, an einem, Tisch dazu führen kann, dass du, wie du selbst geschrieben hast, deinem Sohn "den richtigen platz , wo geade die oma serienlaufen.da gewinnt er dann 50 die stunde (Originalzitat)" suchst, habe ich eben nicht verstanden und verstehe es immer noch nicht.

Und, zugegeben, ich werde schon wieder ironisch, die Enttäuschung über meine eigene Unfähigkeit, diese Methode zu begreifen, habe ich eben mit der Bewunderung deiner Genialität überspielt.

Aber nun ohne jede Ironie: Ich nehme jeden Diskussionspartner Ernst und bin gerne bereit, mich auf absolute 100%ige Sachlichkeit umzustellen, wenn wir eine Basis finden, weiter zu diskutieren, denn ich gehe davon aus, dass auch für dich die positive Weiterentwicklung des Skatspiels ein ernstes Anliegen ist.

Siehe hierzu auch meinen Kommentar in einem anderen Fred, indem du einen Diskussionspartner als Vollidiot bezeichnet hast.

Guten Morgen,

ich würde auch mal gerne einer dieser Serien sehen, vielleicht kann uns mal jemand bei Entstehung bzw. am Anfang so einer Serie Bescheid geben.

Und keine Sorge, ich kopiere an diese Stelle nicht nochmal den Link zur Diskussion über die Kartenverteilung ;)

Um mal auf die Ausgangsfrage zurückzukommen.

Das ist doch ganz einfach. Beim Skat hält man den Geist fit und beim Tischhüppen den Körper.

Was willste also mehr, die Skatstube ist das Rundrumsorglospaket.