Skat für Freunde

Skat-Forum

Skat-Strategien: tatsächliche und scheinbare Fehler

es wurde ja hier schon öfter eine Diskussion über "gutes", "schlechtes" "falsches" "richtiges" Spiel geführt.

Beim Spiel selbst erlebe ich oft, dass schon nach der ersten Karte eine Unmutsäußerung kommt.

Beispiel: ich bin AS in VH, spiele ein Farbspiel, ziehe den alten Buben, dann den Karo Buben. MH hat den Pik Buben, steht vor einer Entscheidung und wird wohl einige Komponenten für die Entscheidung abwägen.

Es ist doch absolut lächerlich und kein Kennzeichen eines guten Spielers (Hier HH), in dem Moment, in dem er merkt, wo der Pik Junge sitzt, hier einen Anpfiff irgendwelcher Art zu verteilen.

Findet man beim Realskat auch oft. Wer falsche Entscheidungen, aber spieltechnisch durchaus denkbare, die sich erst im weiteren Verlauf des Spiels als falsch herausstellen, negativ kommentiert, beweist damit nichts, auf keinen Fall etwas Positives über seine eigene Spielstärke.

Musste mal gesagt werden!

Kann Dir nur zustimmen John!
Und, wenn ich das richtig verstanden habe, durfte er doch im ersten Stich den Pik Buben gar nicht legen. War doch ein sicherer Stich.

ich meinte es so: er hätte im zweiten Stich meinen Karo Buben stechen können und nach der Meinung von HH auch sollen, aber woher soll er wissen, wer den Herz Buben hat. Die Entscheidung hängt eben auch davon ab, ob er selbst Trumpfschmier hat, ob er eine sinnvolle Farbe ausspielen kann, vielleicht eine Farbe frei ist, wie viel Trumpf er noch hat. Diese Entscheidung ist aber allein seine Entscheidung und ich finde, HH hat kein Recht, spieltechnisch gesehen, die Richtigkeit dieser Entscheidung zu kommentieren oder gar daraus Rückschlüsse auf die Skatkunst von MH zu ziehen und preis zu geben :-))
Durch einen Kommentar verrät er nach meiner Ansicht aber etwas über seine Spielkunst, auf jeden Fall aber über seine Spielauffassung!!

#18.835.317 - hier wurde mir von einem sehr gutem Spieler ein Fehler angelastet. Er meinte, auf Pik hätte er diesen Nullouvert als Gegner gewonnen. Kann mir bitte jemand mal erklären, wie er sich das wohl vorgestellt hatte????

Wohl gemerkt - er meinte das vor dem falschem Abwurf von Mauli, obwohl nach Maulis Timeout ein Sieg sehr wohl möglich gewesen wäre, gab er dann auf, weil er mein Anspiel so falsch fand.

Ich halte die Spielaufgabe für einen Akt der Fairness wegen des Timeouts. Typisches Beispiel der PC-Spielweise. Buben gehören wohl nicht zur Farbe????? Warum die 9? Und wie der zu verlieren sein soll, ist mir schleierhaft! Der sehr gute Spieler ist entweder so genial, wie ich noch nie einen kennengelernt habe und ich werfe meine miserablen Skatkenntnisse sofort über den Hauften oder er reiht sich in die große Reihe der scheinsehrguten Spieler ein.