Skat für Freunde

Skat-Forum

Unterhaltung: so kann "live" skat sein

Hallo,
Heute abend hatten wir wieder mal einen Skatabend angesetzt, dabei ist ein Spiel raus gekommen! Hier würde man sagen typisch Skatstube, aber wie ihr gleich sehen werdet, auch real gibts so was.
VH hat folgendes Blatt bekommen: Karo Ass, zehn, König, ober, neun, acht
Pik König, Ober sowie pik und karo Bube
Bei 20 bekommt er das Spiel, was tun? Rein schauen und Grand spielen müssen, dafür muss seiner Meinung nach irgend ein passer liegen, Bube, ass oder karo sieben. Alles andere nützt ihm nichts meint er. Was würdet ihr tun?
Er glaubte nicht daran und entschloss sich karo Hand zu spielen, zieht pik Bube an und bekommt nur karo sieben, karo Bube nach und keiner hat mehr Trumpf! Beide Jungs im Skat.
Ihr könnt euch vorstellen wie er sich geärgert hat, hät ich doch...........
So war es ein karo mit "zehnen Schneider", hab ich noch nie erlebt und konnte mir auch bis dahin nicht vorstellen, das jemand ein Farbspiel mit zehnen macht! Man denkt das ist immer ein Grand.
Es wurde heftig diskutiert, soll man mit dem Blatt auf Grand gehen und wenn kein passer kommt kann man Pech haben oder lieber den Spatz in der Hand?
Ich denke es ist wie immer, fünf Spieler waren am Tisch und sechs Meinungen gibt es dazu!

Die Aussage "Das gibt's nur in der Skatstube" ist eh Schwachsinn! Sie kann nur von Leuten kommen, die nie oder nur selten real spielen!

Zum Spiel:
Ich denke, ich hätte aufgenommen und Grand gespielt.

Spatz in der Hand? Der Karo ist auch zu verlieren! Ist also auch kein Spatz in der Hand!

Ripley, warum du mich hier erwähnt hast, bleibt mir schleierhaft. Erstens habe ich bestimmt noch nie irgendeinen Satz geschrieben, der auch nur annähernd klingt wie "typisch Skatstube", sondern ich bin bekanntlich der Meinung, dass die Kartenverteilung dort genauso ist wie beim Realskat. Zweitens spiele ich weder hier noch real "nie oder selten", sondern sehr oft. Schwachsinnig bin ich in den Augen von zwei Pseudo-Meinungsmachern in diesem Forum sicher, bezieht sich jedoch auf den politischen Thread.

Zum Thema selbst: So sehr musste sich VH für seine - völlig richtige - Entscheidung gar nicht ärgern. Denn der Schneider beim Grand wäre nicht sicher, das Karospiel war letztlich 118 wert, also ist der Verlust an Punkten sehr überschaubar.

doppelpost

Hallo John, es ging darum den Skat aufzunehmen, sich eventuell im Blatt zu verbessern und dann aber durch den Reizwert Grand machen zu müssen oder alternativ noch karo Schneider zu spielen.
Wenn er aufgenommen hätte, wäre das dann Grand schwarz geworden. Übrigens brachte das Spiel 117 Punkte und nicht deine von dir gerechneten 118, und der Grand wäre dann 168 gewesen!
Ich meine das ist schon ein gewaltiger Unterschied oder? Wohl aber nicht in deinen Augen, so unterschiedlich sind Einschätzungen und Meinungen beim Skat und das ist doch gerade das was Skat so spannend und reizvoll macht!!!

Jmaie, klar 13 mal 9, mit 10, Hand, Schneider, Spiel, war ein Tippfehler von mir.
Ansonsten hast du natürlich Recht, habe nicht nachgedacht, der Grnad wäre Schwarz geworden. Was den Unterschied anbetrifft, hatte ich allerdings Turnierskat im Kopf und da zählt jedes gewonnene bekanntlich unabhängig von der Höhe 50 + zusätzlich. Wäre also dann in deinem Beispiel 167 gegenüber 218. Im Verhältnis zum Verlustrisiko letztlich ist das Karo Hand eine vertretbare Alternative. Aber ok, man kann sich ärgern, sollte es aber nicht darüber tun, dass die eigenen Entscheidung im Sinne der Gewinnwahrscheinlichkeit falsch war; denn das war sie nicht. Trotzdem:; auch ich würde mich ärgern😬