Skat für Freunde

Skat-Forum

Fehlerberichte: Verloren?

hallo liebe leute,

schaut euch bitte das spiel 15.254.683 an und sagt mir bitte warum ich verloren habe. habe bis 48 auf pik hand gereizt. ich versteh die welt nicht mehr. :-)

schönen abend noch

#15.254.683

ohne 1 spiel 2 hand drei * 11 = 33 ..... Der bube im Skat wird mitgezählt =(
überreizt

nein. ohne drei gespielt vier hand fünf. karo bube auf der hand. bei karo bube ist das ohne drei. pik bube im stock. schau noch mal rein. und rechnen kann ich schon.

seit wann wird bei hand der bube im stock mitgezählt? dafür spielt man doch hand. sonst brauche ich das nicht zu machen.

seit

1993

mfg lothar

ps und vorher nur von der häflte der welt

oh, toll, seit meinem geburtsjahr =)
Ds Lothar, ich war schon unsicher^^

carlotta pssssst du musst 18 sei um hier spielen zu dürfen.

NEIN! echt??????

mussteste beim anmelden dein alter angeben glaube net oder gg nur im echtgeld gehts net ;-)

wenn man um echtgeld spielt, muss man mindestens 18 sein und das finde ich auch richtig und wichtig. Ansonsten freue ich mich immer wieder, wenn ein Jugendlicher sich für dieses leider vom Aussterben bedrohten schöne alte Spiel interessiert, vorallem wenn man bedenkt wieviele andere atraktiv erscheinende Freizeitangebote es heute zu Tage schon gibt.

Und zum Thema selbst: hier hat Lothar recht. seit 1993 und vorher von etwas mehr als 1/2 aller Skatspieler. Die Stufe "Hand" ist vom Ursprung her eigentlich eine Art "Regelkunstgriff"
Sie wurde eingeführt, als man erkannt hat, das beim Reizen das berühmte "mauern" immer extremere Tendenzen zeigte und die "Skatgelehrten" sich die Köpfe heiß überlegt haben, wie sie die Risikobereitschaft ein Spiel zu wagen steigern konnten. Mit der Stufe Hand (wobei das Risiko von dem was im Skat liegt schon immer beim Alleinspieler lag), der zudem im Verlustfall nicht doppelt verlustig ging, glaubte man das Ei des Columbus gefunden zu haben. Der versierter Spieler konnte somit mit einem schwächeren Blatt eine Stufe höher reizen, während der Verlust solche Spiele, weil nicht doppelt abgeschrieben wurde, gleichzeitig überschaubar blieb.

Im Zuge der Harmonisierung der Skatregeln zu welteinheitlich gültigen Skatregeln, hat man die Stufe "Hand" dann ein wenig überarbeitet, wobei folgender Kompromiss herauskam:

Die eine Seite (ISPA) akzeptierte die Einführung der Stufe "Handspiel", während die andere Seite (DSKV) dafür die bittere Pille der Akzeptanz schlucken musste, dass auch diese Stufe, wie alle Verlustspiele zukünftig mit doppelter Punktzahl abzuschreiben ist.

na wenn wir vom aussterben bedroht sind, können wir ja arten schutz beantragen (spart man steuern)
so so seit 93 kriege immer nch ein schreck wenn hand bestraft wird. blöde änderung

Na klar ist es richtig, das ich nicht um Echtgeld spielen kann (da wär ich auch ganz schnell Taschengeldlos!) - aber hier NICHT spielen zu können, fänd ich sooooo dooof.... Schon, weil es für mcih im moment die einzige möglichkeit ist, Skat zu spielen - und dieses Spiel ist (um einiges interessanter und herausfordernder als Fernsehen^^) einfach toll - sollten viel mehr leute können =)

carlotta du darfst doooooooooooooooch!!!!!!!!

schnaeppchen schööööööööööööööööööööööön!!!!!!!!!

vielen dank. habe es jetzt nochmal am tisch gemerkt. habe leider vor 93 gelernt und dann 18 jahre nicht mehr gespielt. dann ganz selten. und jetzt werde ich dieses niemals vergessen. :-)))))) euch allen einen schönen sonntag und weiterhin gb

hi, skatpfeife und sprachlos, ich denke mal, hier habt ihr nicht ganz richtig informiert. Es stimmt schon, dass seit 1993 ein Handspiel verloren doppelt zählt, was vorher nur bei der "Hälfte der Welt" der Fall war. Aber darum ging es doch Miss Heavy gar nicht! Sie fragte doch danach, seit wann ein Bube im Skat beim Reizwert mitzählt, ob zu Gunsten oder zu Ungunsten, bei einem Handspiel. Und das war doch schon "immer" so, wobei ich immer nicht beschwören möchte, aber für 40 Jahre meine Hand schon ins Feuer legen würde, auf jeden Fall habe ich schon 1990, also als Hand beim DSkV verloren noch einfach zählte, so gespielt.

Soweit ich es weiss, hat der Skat schon immer mitgespielt beim Hand. So wie John es schon schrieb.
Werde mich aber gerne, eines besseren belehren lassen.

noch eine Ergänzung, Miss Heavy, zu dem Satz "dafür spielt man doch hand. sonst brauche ich das nicht zu machen.". Ich spiele nur dann Hand, wenn ich einen absolut sicheren Grand Hand habe oder einen Null Ouvert Hand oder dann, wenn ich das Spiel unbedingt machen möchte und höher reizen muss. Also zum Beispiel bei 22 sieben schöne Trumpf auf Herz und ein gutes Beiblatt habe.

<< Mit der Stufe Hand (wobei das Risiko von dem was im Skat liegt schon immer beim Alleinspieler lag), >>

hoab ich doch klar geschrieben. Und mit der Aussage "dafür spiel ich doch Hand" wird sie wohl gemeint haben, dass das Spiel wenn es verloren geht nur einfach abgeschrieben wird.

Ich habe sogar noch die Skatregeln von vor dem Jahr 1927 (das Jahr indem es Frauen offiziell gestattet wurde, skat öffentlich zu spielen, vorher haben die Damen also immer subversiv gespielt) und da wird immer wieder hervorgehoben, dass der Skat nur dem Alleinspieler zusteht und zwar explizit mit allen Folgen. (Günstige, sowie auch ungünstige Bubenfindung)

skatpfeife du musst ja immer erst nachgucken. john hat den vorteil das er vor 1927 schon selbst gespielt hat. und warscheinlich hat er für die gleichberechtigung der skatfrauen auch auf der strasse demonstriet.

so wird es sein, miezi, dafür hat er sich aber juut jehalten.

tja, liebe Skatfreunde, ihr habt mich nun geoutet, bitte aber, es nicht weiterzusagen, dass ich mein Alter von 100 auf 60 runtergesetzt habe, sonst bin ich wegen Urkundenfälschung dran. Allerdings dementiere ich nachdrücklich, dass ich für die Gleichberechtigung der Frauen auf die Straße gegangen bin. Vergleicht man Skat mit dem Leben, so sind Männer die Trümpfe und Frauen die Beiblätter. Was aber ist - speziell bei einem Grand - wohl wichtiger?

Mein hohes Alter hat aber einen großen Vorteil. Ich kann sehr gut lesen, auch die Augen funktionieren noch so gut, wie bei einem 60-jährigen!

Also: Ich zitiere kopierend: " Miss Heavy06. März 2010, um 20:25

seit wann wird bei hand der bube im stock mitgezählt? dafür spielt man doch hand. sonst brauche ich das nicht zu machen."
(Anmerkung von mir: Frage und der nächste Satz gehören doch ganz offensichtlich zusammen, warum sollte man hier den Zusammenhang ignorieren, Skatpfeife? Aber du bist ja noch jung!)
Sprachlos:"06. März 2010, um 20:42

seit

1993

mfg lothar

ps und vorher nur von der häflte der welt"

Skatpfeife:"06. März 2010, um 23:09 Und zum Thema selbst: hier hat Lothar recht. seit 1993 und vorher von etwas mehr als 1/2 aller Skatspieler."

Wenn da nun noch jemand behauptet, dass ihr eine klare Frage von Miss Heavy zumindest missverständlich beantwortet habt (wobei alle anderen Aussagen zu dem Thema Handspiel ja richtig sind) ziehe ich mich in ein Seniorenheim zurück :-))
Schönen Sonntag noch!

John

aha john so ist das also ``IM VERGLEICH ZUM LEBEN SIND DIE MÄNNER DIE TRÜMPFE UND DIE FRAUEN DIE BEIBLÄTTER`` na dann hoffen wir mal das die damen das hier auch so sehen.
ich kann dir schon mal nicht zustimmen (weil meine frau gerade neben mir sitzt.)

bitte, bitte, liebe Damen, nicht den zweiten Teil des Satzes vergessen, den Schnaeppchen hier unterschlagen hat. Gegebenenfalls müsst ihr euren besseren Hälften eben die Grandtheorie erklären :-)))