Skat für Freunde

Skat-Forum

Skat-Strategien: wer kann mir helfen

wir spielten Skat an einem 3 er Tisch, letztes Spiel 2 Spieler können noch gewinnen und die 2 reizen auch der eine bis 60 und dann weg. Hinterhand bekommt dann das Spiel, hat aber die ganze Zeit mit sieben Karten gereizt, hatte die Karten kurz aufgenommen und dann weg gelegt, spielt dann Grand Hand, ohne die 3 Karten aufzunehmen. Spielt aus und die Mittelhand wirft die Karten weg, mit der Begründung, er kann nur mit 7 Karten in der Hand ein Spiel ansagen, ist das richtig?. Wäre toll wenn Ihr mir helfen könnt

Ist John2 nicht Skatschiedsrichter?

Handspiel bezeichnet ja nur das er den stock nicht aufnehmen darf.
wenn er mit seinen 7 karten über 61 kommt kann er das so spielen^^

Dieser Eintrag wurde entfernt.

Ich glaube mit 7 Karten kann man doch nicht spielen, oder? Habe so einen Fall auch noch nie gehört!

Ich bin kein Schiedsrichter.
Würde aber sagen, der AS darf mit seinen Karten machen was er will. Auch alle 10 auf den Tisch verteilen.
Allerdings finde ich die Art so zu reizen etwas überheblich. Und MH hat scheinbar drauf gewartet, dass HH so sein Spiel durchführt.
Hätte es mir nicht gefallen, hätte im Vorfeld HH schon drauf hingewiesen, dass es nicht in Ordnung ist.
Naja, manche versuchen alle Mittel.

Eine Spielansage mit mehr oder weniger als 10 (Hand)karten beendet das Spiel zu gunsten der Gegenpartei.
Skatregeln 3.4.6

die ausnahme wäre nur wenn er noch alle 10 vor sich liegen hat

Wann sind denn Handkarten wirklich Handkarten?
Muss ich sie wirklich auf der Hand haben?
Könnte ich z.B. mit 10 Karten (auf der Hand) reizen, das Spiel bekommen, den Stock aufnehmen, zwei Karten drücken, meine 10 Karten auf den Tisch legen und ein Spiel ansagen?
Oder habe ich das Spiel dann verloren?

Ich frage da aus folgendem Grund:
es ist schon passiert, dass jemand das Spiel bekommen hat, die Wirtin das Bier bringt, er die Karten auf den Tisch legt, dass Bier annimmt und das Spiel ansagt.
Lt. Regel 3.4.6 hätte er ja jetzt verloren.

Oder kann es sein, dass mit der Skatregel 3.4.6 geregelt werden soll, dass ich nicht mehr oder weniger als zwei Karten zu drücken habe?!

Hast deinen Eintrag geändert. Daher Überschneidung.
Verstehe deinen Inhalt aber jetzt gar nicht mehr.
Ist deine Aussage (letzter Satz) nicht auch meine Aussage?

Also....Handkarten bedeutet in dem Falle die Karten die man auf der Hand hat zum Zeitpunkt der Spielansage. Diese muss 10 betragen. Also eine Spielansage mit nur 7 Karten auf der Hand ist somit ungültig. Was der Alleinspieler nach der Spielansage mit seinen Karten macht ist ein anderes Thema. Aber zum Zeitpunkt der Spielansage muss er 10 Karten auf der Hand haben. Nicht mehr, nicht weniger. Deswegen gilt auch ein Spiel als verloren, wenn man das Spiel ansagt bevor man drückt.

@ Ramare

Streng genommen ja. Es sollte jedem Spieler möglich sein, eben seine Spielansage raus zu knallen und dann das Bier an zu nehmen. Das nimmt nur den Bruchteil einer Sekunde ein. Wenn er die Karten Weg legt und dann sein Spiel Ansagen kann, wusste er ja schon, was er spielen will. Allerdings kann man auch päpstlicher sein als der Papst.

Ja, gebe ich dir recht.
Aber leider gibt es welche, die päpstlicher als der Papst sind.
Und ich habe es nicht gewusst. Hätte mir also auch passieren können.

darf ich also nicht=
meine 10 karten anschauen dann auf den tisch legen und dann reizen ??
ist das verboten oder nur unfair ??

Am besten auf john2 warten. Der ist Schiedsrichter mit Lehrgang und so und der weiß des. Hoffe ich wenigstens.

ich kenne eigentlich nur die grundregeln, aber ich denke der begriff auf der hand bezieht sich auf spielbare karten, also zur verfügung stehende karten. wenn man die regel so auslegen würde das damit die hand als extremität gemeint sei...was tun dann leute mit einer behinderung, amputation? ich denke das es zwar unüblich ist, aber auch nicht verboten ist die karten zb einzeln vom tisch zu nehmen und zu spielen. man muss halt nur sich die 10 karten merken und wissen wo was liegt.....fast vergessen...beim online spiel habe nie eine karte in der hand, dann sind ja alle spiele nicht regelgerecht.

für behinderte Menschen gibt es Kartenhalter dort werden die Karten einsortiert

Reizen darfst du....es geht nur um die Spielansage.

@ Cajun

Natürlich gibt es fürs Onlinespielen oder Menschen mit Behinderung andere Regeln, logisch. Aber grundsätzlich, beim Realskat, gilt, die Spielansage muss mit 10 Karten auf der Hand gemacht werden.

ich weiß es wirklich nicht, aber finde die regeln manchmal sehr seltsam. ich finde jedenfalls eine ansage, ohne karten in der hand akzeptabel und ok, so lang das spiel dann den regeln entspricht-sprich= reizung ist regelkonform und ausspielungen korrekt.
vor ein paar tagen spielte ich als alleinspieler irgend ein farbspiel, weiß nicht mehr genau was. im 6ten, oder 7ten stich spielte ich jedenfalls herz as, eine farbe die bis dahin noch nicht gespielt war. ein spieler schrieb darauf hin im chat das die gegenspieler auf jeden fall noch ihre herz 10 durchbringen. darauf sagte ich das es unfair sei so etwas im spiel zu schreiben. ich bekam als antwort das der, der es schrieb ja den stich selbst mache und das so kein kartenverrat sei. ich sehe das noch immer anders(möglichkeit von schneider) und denke auch das sowas nicht ok ist.
vielleicht hat da aber auch jeder sein eigenes empfinden. für mich jedenfalls ist ansagen, ohne alle karten zu halten, wenn klar erkennbar die gedrückten 2 karten sichtbar separiert liegen, eine akzeptable spielart.

Sehe das so wie du. Und das mit der Herz 10 mach mal beim Preisskat. Da wirst du geteert, gefedert, dein Auto angezündet usw. .

Das mit der 10 ist natürlich nicht erlaubt.
Ist doch eindeutig Kartenverrat.

wenn ich mir meine mir zugeteilten karten komplett angesehen habe, so wie es im eingangstext eben auch so gesagt wurde, kann und darf ich mit egal wievielen karten auf der hand mein spiel ansagen .
kann sogar alle auf den tisch legen und mir ne ziggi drehen.....
wer will da was absprechen???

fakt ist jedenfalls das der gegenspieler mit dem hinwerfen seiner karten das spiel vorzeitig beendet hat.

BASTA

öhm, ja, zu seinem nachteil naklar^^

@alfa
Nach dskv regel 3.4.6 hättest du

VERLOREN.

eine spielansage mit oder weniger als 10 handkarten sofern,sofern ordnungsgemäß gegeben wurde, spielverlust in der stufe einfach(nicht schneider oder schwarz).

Eine vor der spielansage ausgespielte karte gilt noch als handkarte.
Gleiches gilt für die bei ouvertspielen aufgelegten karten.

@Husumer
Der Begriff "Handkarten" ist vielleicht ein bisschen Unglücklich gewählt!
Es bedeutet aber nicht, dass man immer seine Karten in der Hand halten muss!

Und das Spiel hat man mit Sicherheit nicht verloren, wenn man die Karten beim reizen oder bei der Spielansage nicht in der Hand hält!