Unterhaltung: Punkte und gerede

Ex-Stubenhocker #12387, 27. Juni 2009, um 01:43

Hallo Liebe Skatfreunde.

Wenn ich diese Diskussionen schon wieder hier lese von Leuten, die anderen unterstellen sie würden betrügen, nur weil man nicht mal annährend an das ran kommt, wo diese besagten "Betrüger" stehen.

Ich weiss ja nicht was manche hier reitet, aber vllt sollte sich auch gerade mal solche Leute gedanken machen wie es denn realistisch dazu kommen kann, dass jemand wirklich mal zwischen 0,7 - 0,75pkt machen kann?!
Nen Hinweis, weil man ist ja nicht so...
Zum einen natürlich die eigene Spielanzahl! Jeder der Top-Spieler hat auf jedenfall nen Eigenspielanteil von meist weit über 40%, was wiederrum damit zusammenhängt, dass sie sich einfach erlauben können mal das ein oder andere Spiel zu verlieren, denn man macht es dann letztlich über die Spielanzahl wieder wett.Übrigens...Mal nen kleiner aber hilfreicher...ALLES ÜBER 61 IST LUXUS, das scheinen manche hier zu vergessen und reizen dann natürlich auch nur Spiele die sie mit abstand gewinnen können, aber bringen tut es euch doch nichts! Schön nur, wenn dann solche Leute behaupten würden, sie bekämen keine Spiele oder dergleichen.

Desweiteren sind sie natürlich in dem stärker, in dem sie einfach mal mehr zum Grand tendieren, als zum normalen Farbspiel.
Ebenso ist natürlich auch das Gegenspiel entsprechend stark.

Für diejenigen, die jetzt immer noch der MEinung sind, es wäre nur mit Betrug zu schaffen solch eine hohe Punktzahl zu erspielen und neidig drauf sind, da das eigene Können es nicht zulässt, so sollten sie ihre karten besser beiseite legen, denn damit tut man vielen Spielern einen Gefallen!

Was die Ranglisten angeht...

Eine gute Möglichkeit wäre doch auch, dass man die Leute dazu "nötigt" eine gewisse Anzahl an Spielen im Monat spielen zu müssen, da sonst die liste neu aktualisiert würde und sie somit von alleine rausfliegen. Ich weiss nicht, ob es den Leuten besser geht, wenn sie da mit ihren 310 Spielen drin stehen und dann denken, dass sie sich jetzt was von Ihrem ersten Platz was kaufen können. Ich finde es eigentlich recht lächerlich. Für mich ist diese Liste im Übrigen erst relavant ab Platz 5, da da der erste steht, der nun mal mehr als nur diese 300 benötigten Spiele hat ( wobei während ich diesen Text hier schreibe, sich dieser Platz wahrscheinlich eh schon wieder geändert haben wird ^^)

Vllt kann man ja, seitens der Admins mal das ein oder anderen übernehmen, ich denke es waren ja nun einige gute Vorschläge dabei.

P.s.
Für jeden der jetzt denkt, ich hätte nur ne grosse Klappe. da ich selbst noch bei einem minimalen Spielanteil stehe, bzw Spielanzahl, so kann ich euch im Vorfeld sagen, dass ich selbst lange Zeit mit in der Rangliste "Meister Gewinn pro Spiel" vertreten gewesen bin, allerdings meinen nick mittlerweile rausgenommen habe, aufgrund von solchen Sachen, wie obig schon angesprochen.

Mfg

Ubunto

Ex-Stubenhocker #3295, 27. Juni 2009, um 04:39
zuletzt bearbeitet am 27. Juni 2009, um 04:48

Um die Aussagefähigkeit einer Rangliste zu verdeutlichen muss man sich fragen: "Wodurch unterscheidet sich der wahre Könner vom Durchschnittsspieler" und wie kann ich diesen Unterschied erfassen, aufbereiten und transparent in einer Liste zeigen, die den Besten oben und den absoluten loser ganz unten führt.

Einen ersten Ansatz ist da in der tat, dass der Könner seine Blätter besser einschätzen kann und öfters ein Grandspiel macht statt ein Farbspiel. Weitere Kriterium sind A) seine Leistung als Alleinspieler (möglichst viele Spiele gewinnen und dabei wenig Spiele verlieren mit einem Gesamt Spielanteil höher als 1/3 aller Spiele) B) seine Leistung als Gegenspieler (Möglichst viele Spiele gewinnen = gebogen und wenig Spiele verlieren = Gegenspieler hat gewonnen mit einem Gesamt Spieleanteil geringer als 2/3 aller Spiele) C) die Zahl an eingepassten Spiele an den Tische wo er gespielt hat in prozentuallen Vergleich aller andere Spieler (wenig eingepassten = Spiele wurde richtig gelesen. Nix wurde geschenkt) D) Höhe der erzielten Punkte je Einzelspiel im Durchschnitt aller Spiele

Ordnet man nun eine Rangliste nach den Kriterien 1. Kriterium Punk D) von Oben nach Unten, 2. Kriterium Punk A, 3. Kriterium Punk B und 4. Kriterium Punkt C) so erhällt man, zumindest stelle ich mir das so vor, eine wirklich aussagefähige Rangliste, wobei der wahre Könner mit einer dauerhaft konstanter Leistung ganz weit oben stehen wird.

Selbstverständlich sollte man das erst ab eine vordefinierten Zahl an Gesamtspiele machen, wobei man die Leistung von neue Spieler am Anfang z.b. nur zu 5% reinnimmt und dies dann je nach zahl seiner Gesamtspiele immer wieder um einige Prozente erhöht, bis er ab eine Gesamtspielezahl X mit 100% in die Liste einfliesst, womit man verhindert, dass "Glücksritter" mit nur wenig Spiele aber hoher Einzelspiel Punktezahl die aussagefähigkeit der Liste verfälschen.

Ex-Stubenhocker #186, 29. Juni 2009, um 00:07

habe mir die Gedanken von Skatpfeife durchgelesen, denke mal, sie verstanden zu haben und finde sie für sehr brauchbar. Das ideale System für die Einstufung von Spielern zu finden, mal ganz unabhängig vom Sinn dieser Einstufung unter den speziellen Bedingungen der Spielgegebenheiten, ist ja ein Dauerbrenner.

Bei den Gedanken habe ich nur ein Problem: Wie sieht es mit dem Merkmal der Transparenz aus? Soll heißen: Macht eine Rangliste einen Sinn, wenn sie die "breite Masse" kaum in Ansätzen versteht?

Ex-Stubenhocker #3295, 29. Juni 2009, um 14:45

Weil es so ein Dauerbrenner ist, gibt es einfach keinen Patentlösung. Unser Onlineclub hat vor fast 10 Jahre mit eine erste Rangliste angefangen, der von der Form nicht mehr war als ein grober Holzklotz. Alle halbe Jahre wurde dann nach ausgiebige Diskussionen und herumfeilen und werkeln hier und da was ver- und geändert. Obwohl alle auf unsere Seiten über die Funktionsweise und Einzelpunkte in der Rangliste selbst mit sensetive rollover ausgiebig erklärt wird, wissen die meiste Mitglieder, ohne sie zu nahe treten zu wollen, nicht genau wie die Liste funktioniert.

Was mir aber viel wichtiger erscheint ist der Umstand, dass sie scheinbar allgemein als gerecht geführt akzeptiert scheint, denn es gibt kaum ein Mitglied der sein/ihre Leistungen nicht korrekt gewertet fühlt.

Insgesamt hat es aber mehr als 8 Jahre gedauert, bevor wir diesen Status erreicht haben.

Ex-Stubenhocker #168053, 18. Dezember 2015, um 13:07

Bisschen Action muss schon sein,ist doch sonst nichts los in der Bude!

sprachlos, 18. Dezember 2015, um 18:01

damals waren

5000$

schon viel,
früher war alles besser 😢

Ex-Stubenhocker #168053, 18. Dezember 2015, um 18:03

Da gabs auch den Wilhelm noch...☺

nixzuverlieren, 18. Dezember 2015, um 23:08

2 haben skype..einer verliert

Ex-Stubenhocker #168053, 18. Dezember 2015, um 23:09

Der Dritte hat ne Glaskugel! 😜

LittleJoe, 18. Dezember 2015, um 23:15

Oder einen Colt 🔫

Ex-Stubenhocker #168053, 18. Dezember 2015, um 23:17

...für alle Fälle!

Ex-Stubenhocker #168053, 19. Dezember 2015, um 07:23

Deine ist ja übern Jordan...also ohne wirst wohl auskommen müsse .😂

deutscherriese, 20. Dezember 2015, um 21:06

Ich freue mich, wenn ich abends nette Unterhaltung und nette Menschen am Tisch habe und gute Spiele spielen kann. Die Rangliste kann mir gestohlen bleiben.
Ach ja, glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast 😄

Dumba, 20. Dezember 2015, um 21:22

Es gibt auch den Spass am Spiel. Und da ist es egal ob irgendwer Skype hat.
Wer schummeln will, wird es tun. Aber Spass haben dann eben die anderen, die nicht schummeln.

zur Übersichtzum Anfang der Seite