Unterhaltung: Hysteriker bitte nicht so gerne

Ex-Stubenhocker #183243, 24. September 2016, um 11:01
zuletzt bearbeitet am 24. September 2016, um 11:02

Männergehirne 😄 und die Doppeldeutigkeit von Worten

Bernadette, 24. September 2016, um 11:03

Immer diese sexistischen Bemerkungen.

Bine60, 24. September 2016, um 11:15
zuletzt bearbeitet am 24. September 2016, um 11:15

was so ein kleines wort für einen unterschied macht.^^
mit/von^^

Ex-Stubenhocker #183243, 24. September 2016, um 11:16

Asche auf mein Haupt.

zigarre, 24. September 2016, um 11:34

ich schäm mich auch immer ganz doll, wenn ich den mädels auf die augen schau, aber verhindern kann ich es nicht.

Bernadette, 25. September 2016, um 07:01

@ Engel

Geht es Dir weiterhin bestens in Grömitz?

Ex-Stubenhocker #157894, 25. September 2016, um 07:26

Ganz bestimmt.

Nach der Kirche gibt es im Grömitz-Center einen Holzschuhtanz der Ostseemädchen.
Die Grömitzer Bühne zeigt um 14 Uhr "Emil und die Detektive" mit Rolf Wenkhaus als Emil Tischbein in der Jugendvorstellung.

Um 16 Uhr veranstaltet die Kirchengemeinde einen Bingo-Nachmittag für Senioren mit Kaffee und Streuselkuchen.

Nach der Abendandacht gegen 20 Uhr zeigt die Grömitzer Bühne, nach Eintreffen des Pfarrers, den Filmklassiker "Der Tiger von Eschnapur".

Bernadette, 25. September 2016, um 07:29

Moin Dagwood,

ich wusste gar nicht, dass Du im Grömitzer Fremdeninformationszentrum arbeitest.

Bernadette, 25. September 2016, um 07:31

Ehrenamtlich oder?

Ex-Stubenhocker #157894, 25. September 2016, um 07:42

Ich sorge für die Filmklassiker der Grömitzer Bühne. Das geschätzte Publikum mag keine Farbfilme mit Schießereien und Verfolgungsfahrten.

Nächsten Sonntag zeigen wir einen Filmklassiker mit Orgelbegleitung, Max Scheck als Graf Orlok in "Nosferatu - Synphonie des Grauens".

Bernadette, 25. September 2016, um 07:48
zuletzt bearbeitet am 25. September 2016, um 07:48

Die Alten sind die neuen Jungen. Die stehen auf Parties und Spaß. Da musst Du mal bissel aufpepen.

Ex-Stubenhocker #157894, 25. September 2016, um 07:51

Na ja, bei den vielen Gehhilfen, Rollatoren und Rollstühlen, also ich weiß nicht. Unser Filmvorführer hängt am Tropf und kommt mit seiner Pflegerin.

Ex-Stubenhocker #157894, 25. September 2016, um 07:58

Das Leben besteht nun mal nicht nur aus Tanztees und Ü 70 Partys.

Die etwas Älteren sind dafür aber kulturell etwas anspruchsvoller, bei sinkender Mobilität.

Bernadette, 25. September 2016, um 07:59

Dagwood, Du hast wohl nicht Dieter Hallervorden´s Film "Sein letztes Rennen" gesehen?

Ex-Stubenhocker #157894, 25. September 2016, um 08:04

Nicht zu vergessen heute um 14 Uhr BIBEL TV.
Bibellesen mit Ulrich Parzany, die Apostelgeschichte Kapitel 19, Verse 23 - 40.

Ex-Stubenhocker #157894, 25. September 2016, um 08:05

Ich kenne aber "Honig im Kopf".

Bernadette, 25. September 2016, um 08:10

Wenn Du "Sein letztes Rennen" gesehen hättest, sähe Dein Animationsprogramm anders aus. Mehr Champagner und Musik.

Bildungsauftrag. Film ansehen.

Bernadette, 25. September 2016, um 20:45

Ich habe gelesen, dass die Google Forschungsabteilung in 10 Jahren soweit mit ihrer Krebsforschung sein will, dass nahezu alle Krebsarten durch Früherkennung therapierbar sind. Meine Daumen sind gedrückt.

Hält das jemand für realisierbar?

Bine60, 25. September 2016, um 20:54
zuletzt bearbeitet am 25. September 2016, um 20:55

es wird ja sogar schon an impfstoffen gegen krebs geforscht.
(haie z.b. können keinen krebs bekommen.)

ich halte das für durchaus realistisch.

ob das nun die GOOGLE forschungsabteilung ist, oder andere... wer weiß?

Bernadette, 25. September 2016, um 20:56

Nun ja Melissa, wenn Du mal überlegst, wie lange die Krebsforschung schon aktiv ist, sind 10 Jahre nicht viel.

Bernadette, 25. September 2016, um 20:58

In diesem Fall soll über ein Armband eine Früherkennung möglich sein

Bine60, 25. September 2016, um 20:59
zuletzt bearbeitet am 25. September 2016, um 21:00

nein, aber es wird so sein wie bei vielen anderen forschungsprojekten: irgendwann wird der "knusus knaxus" gefunden. und dann geht´s schnell.

ich erlebe gerade, welche fortschritte schon in der chemothrapie in den letzten 15 jahren gemacht worden sind. (muttern) ist unfassbar, was alles möglich ist...

ups, bezog sich auf deinen vorletzten beitrag.

Bernadette, 25. September 2016, um 21:01

Das freut mich für Dich und Deine Mutter.

Und für jeden Betroffenen würde ich mir von Herzen wünschen, dass die Forschung konkret dazu führt, diese Erkrankungen im Keim zu ersticken.

Walking_Dead, 26. September 2016, um 11:40

Übermüdet schreibe ich , es War ein mega geiles Wochenende. ... Grömitz ist immer eine Reise wert... habe mich verliebt

zur Übersichtzum Anfang der Seite