Unterhaltung: Warum verwechseln so viele die Wörter dass und das?

LittleJoe, 27. Februar 2017, um 11:55

DAS ist ja auch nicht schwer.
Habe einmal einen ganzen Stapel in der Kindertagesstätte gesehen, dort haben die Kinder die bayrischen Staatsexamen korrigiert! 😉

picco, 27. Februar 2017, um 12:28

stimmt...Du warst ja auch älter,als deine Lehrerin

Spielerin1962, 27. Februar 2017, um 12:32

😄

LittleJoe, 27. Februar 2017, um 12:42

War klar picco.

Nebuchadnezzar, 27. Februar 2017, um 12:49

http://www.das-dass.de/

picco, 27. Februar 2017, um 13:06

tja, LittleJoe wer austeilt,der muss auch einstecken können

LittleJoe, 27. Februar 2017, um 13:10
zuletzt bearbeitet am 27. Februar 2017, um 13:11

Damit habe ich kein Problem.

Und wer lesen kann, sollte es auch richtig lesen!

picco, 27. Februar 2017, um 13:11

Helau..

LittleJoe, 27. Februar 2017, um 13:13

🚀

JohnJohn, 27. Februar 2017, um 13:51

Richtig:

Das die der Deifel hol.
auf deutsch: Dass dich der Teufel hole.

Bitte niemand auf sich beziehen!

mmaker, 27. Februar 2017, um 14:28

hagenstein,

darüber hab ich auch gerade nachgedacht.

Meine persönliche Meinung: Gott gibts nicht aber beim Teufel bin ich manchmal unsicher ;)

Höllen gibts viele. Viele erschaffen sich ihre eigene ganz persönliche...

Bernadette, 27. Februar 2017, um 14:29

Hölle = Skatstubenforum?^^

mmaker, 27. Februar 2017, um 14:31

Bernie,

das kann so nicht stimmen, da ja auch Engel wie Du anwesend sind :)

Bernadette, 27. Februar 2017, um 14:35

Es liegt immer im Auge des Betrachters.

In meinen Augen bin ich selbstverständlich ganz Deiner Meinung^^.

Und weil ich einer bin, habe ich auch aufgehört, Dich darauf hinzuweisen, dass ich die Abkürzung "Bernie" nicht mag.

mmaker, 27. Februar 2017, um 14:39

Dingens,

"Dette" mag mir aber auch nicht über die Lippen kommen. Deshalb hab ich mich eher an Wollowitz gehalten.

Wie wäre es, wenn ich als Kompromiss in Zukunft die Anrede "Madame B." verwende?

Bernadette, 27. Februar 2017, um 14:42

"Madame B." ist unbedingt "Dingens" vorzuziehen^^.

Bernadette wäre ebenso eine Option^^.

mmaker, 27. Februar 2017, um 14:43

Ich werde mich im Rahmen meiner bekanntlich geringen Möglichkeiten bemühen :)

Bernadette, 27. Februar 2017, um 14:46

Bitte stelle nicht Dein Licht unter den Scheffel.

Schließlich hast Du mich soeben in dem anderen Thread von weiteren Peinlichkeiten abgehalten^^.

JohnJohn, 27. Februar 2017, um 15:39

Also meine liebe Schwiegertochter Bernadette zu nennen, würde mir sofort ewige Feindschaft meiner Bernie eintragen; darf ich weiter "Bernie" sagen? Meistens vermeide ich sowieso die persönliche Anrede.

Zum Thema: Hölle.

Für mich als Atheisten untrennbar mit dem ebenso fiktiven Himmel verbunden. Der einzige Ort, wo es solche "Orte" gibt, ist die Erde selbst.

Im Forum mag es zwar Teufel und Engel geben - wobei ein Zusatz bei denen, die sich selbst den Namen gewählt haben, ein Hinweis sein kann, wer davon lieber ist - aber für einen Himmel oder eine Hölle auf Erden reichen diese keineswegs aus.

Bernadette, 27. Februar 2017, um 15:54

John

Ich gehe davon aus, die an mich gerichtete Frage darf ich unter Scherzfrage verbuchen.

Des Weiteren stimme ich Dir zu.

Ob es auf Erden Himmel oder Hölle ist (und hier möchte ich unbedingt schwere Erkrankungen und Schicksalsschläge ausnehmen) liegt im eigenen Kern verankert und ist nicht von äußeren Faktoren wie beispielsweise Bildung, eigenen wirtschaftlichen Verhältnissen oder gar Menschen, mit denen man gelegentlich aufeinander trifft, abhängig.

Ob die Sonne im Herzen und im Leben scheinen darf, bestimmt ein jeder selbst.

JohnJohn, 27. Februar 2017, um 17:31
zuletzt bearbeitet am 27. Februar 2017, um 17:33

ok, aber wieso Scherzfrage? Meine Schwiegertochter heißt tatsächlich Bernadette. Aber wenn dir natürlich die Langform gefällt, dann nenne ich dich halt so. Solange du mich nicht Johannes nennst!
Sonst kürze ich runter auf Ber.

LittleJoe, 27. Februar 2017, um 18:13

Bitte nicht BER! Bringt schlechte Rendite der Steuergelderverwertung! ✈️

Kartenvernichter, 27. Februar 2017, um 18:21

Ist das(s) heutzutage nicht völlig egal, ob das(s) mit s oder ss geschrieben wird, wo heutzutage an manchen Schulen schreiben nach Lautschrift unterrichtet wird?

Wer sich an sowas hochzieht und danach beurteilt...sorry, das(s) ist ärmlich.

LittleJoe, 27. Februar 2017, um 18:26

Früher wurde dass mit ß daß geschrieben, dann kann die neue Rechtschreibreform.

zur Übersichtzum Anfang der Seite