Skat für Freunde

Skat-Forum

Skat-Strategien: Frage an die Zockerstübler

Hallo Zocker
wollte euch mal fragen also alle die ab und an oder häufig in der Zockerstube spielen
-wie lang ihr schon Skat spielt
-wie ihr euch zum Profi entwickelt habt
-und wie ihr mir empfehlen würdet Professioneller zu spielen

Ich denke das würde bestimmt gute ruckschlüsse geben.

Ich muss sagen spiele ein halbes Jahr Skat und spiele sehr viel, und durchstöber Foren und lese Skatliteratur, doch so langsam weiß ich nicht mehr weiter wie ich noch lernen sollte ohne es evtl. mal in ein paar Jahrzehnten durch Zufall beim Spiel zu erlernen. Vielleicht könnt ihr euch ja noch dazu äußern !

Gruß
torino

auf alle fälle lernst du es beim spielen!!!!!!!!!!

spielen, spielen, spielen, und....anschliessend analysieren, wie man es hätte besser machen können. zum analysieren solltest du dir aber die richtigen spieler suchen. ist (leider) nicht jeder für zu haben.

@Torino
Zockerstube bedeutet nicht automatisch, dass sich dort nur Profis tummeln, bestes Beispiel dafür bin ich. Spiele seit knapp 40 Jahren Skat, habe aber viel Falsches gelernt und auch nie richtig bewusst gespielt (Reizwerte beachten, Augen und Trümpfe mitzählen usw.). Den größten Lerneffekt hatte ich dann hier in der Skatstube, auch durch viele Rückmeldungen von Freunden. Außerdem finde ich die Skatanalysen im Forum sehr lehrreich, da ist wirklich sehr viel geballtes know how zu lesen, weil sich viele gute und faire Skatsportler die Zeit nehmen, ihr Wissen weiter zu geben.
Das alles reicht aber noch bei weitem nicht, um in der Zockerstube bestehen zu können, ich habe da auch eine negative Bilanz.

Und wenn du schreibst, dass du erst ein halbes Jahr spielst, würde ich dir zunächst dringend abraten, um Echtgeld zu spielen. Du brauchst sehr viel Übung und Erfahrung, um dieses Spiel wirklich zu beherrschen. Daher würde ich dir empfehlen, erst mal in der Skatstube oder Skatkneipe zu spielen.
Ich wünsche dir viel Spaß beim Lernen und dass du immer an Leute gerätst, die dir auch gerne weiterhelfen...

Ja mache mir schon sehr viel Stress in Sachen Skat lernen muss ich sagen ! Also ich hoffe das sich das dann auch irgendwann mal auszahlt !

Erst einmal möchte ich sagen, dass ich es ganz toll finde, das du Skat überhaupt lernen möchtest. Ich selbst habe mit 16 angefangen Skat zu spielen. Allerdings hatte ich das Glück, dass viele in meiner Familie Skat konnten und ich dadurch sehr viel gelernt habe.

Ich rate dir, sooft wie möglich mit Freunden und Familie zu spielen. Oder du holst dir ein Skatprogramm mit dem du üben kannst. Dann kannst du mit virtuellen Gegnern spielen. Die sind dann auch geduldiger als mancher Spieler hier (inkl. mir).

Mir hat es auch sehr geholfen in einen Verein zu gehen. Ich habe dort 5 Jahre mit Leuten gespielt, die teilweise in der Bundesliga waren.

Skat ist übrigens ein Spiel, das man niemals perfekt kann. Es gibt sehr gute Spieler aber selbst die machen ab und zu die dümmsten Fehler.

Ich wünsche dir jedenfalls noch viele gute Spiele und nur nicht aufgeben.

Also das ist ja jetzt nicht so das ich nicht mit den Spielern hier so einigermaßen mitkomme ich spiele ja auch seit kurzem schon im Verein nur es sind bei mir oftmals sehr blöde Fehler die ich mache. Aber ich denke auch jeder kann sein Spiel noch verbessern, vielleicht könnten sich ja sogar noch mehr dazu äußern wie sie professionell spielen gelernt haben oder immer noch lernen.
Und von einem Skatprogramm wurde ich auch schon häufiger abgewisen, denn davon soll man sich eher sein Spiel versauen wohl als richtig was draus zu lernen hat mir mal einer gesagt. Oder was ist daran gut ?

setz dich doch nicht so unter druck sondern lass es lockerer angehen,mit der macht die du an den tag legst geht es nicht gut mache viele spiele und lerne aus den fehlern und mache dieses kontinuirlich leg die bücher erst mal beiseite.
LG

Ich finde Skatprogramme gar nicht so schlecht, wenn du dir die Spiele hinterher ansehen kannst um sie zu analysieren.

Ich bin ein visueller Mensch und habe mir früher oft ein Skatspiel genommen die Karten verteilt und quasi mit mir selbst gespielt. Da konnte ich genau sehen was passiert, je nachdem welche Karte ich gespielt habe.

Achso kann man sozusagen mit den Skatprogramm die Karten so verteilen wie man möchte und dann kucken bei welcher verteilung usw. man so ein Spiel gewinnen könnte ?

Nein, das kannst du nur, wenn du mit dir selbst spielst. Aber es gibt Programme die funktionieren ähnlich wie hier. Jedes Spiel kann man sich hinterher nochmal ansehen.

zu den skatprogrammen kann ich sagen,es gibt sehr unterschiedliche spielqualitäten. mit manchen programmen versaust du dir dein bisheriges wissen mehr,als dass du lernst. bei einigen kann man jedoch die spielstärke der gegner einstellen,die sind gar nicht sooo schlecht.
ich bin aber auch der meinung,dass du mit realen gegnern den größten lernerfolg haben wirst. und das geht auch online,wenn du gute spieler hier findest,mit denen du einige ründchen spielen kannst und sofort fragen stellen kannst,sobald welche auftreten. denn nur so lernst du. du kannst auch einige deiner spiele hier reinstellen oder jemandem zum analysieren schicken. hilft auch sehr.
ich habe vor 7 jahren skat gelernt,spiele seit 2 jahren regelmäßig und seit mai in der zockerstube. als profi würd ich mich nicht bezeichnen,jedoch mittlerweile oberes mittelfeld. da in der zs mehr "anfänger" runlaufen,als man denken würde,habe ich mich auch ganz gut dort eingelebt^^ das heißt,ich habe zumindest keinen verlust mehr zu verzeichnen^^
das spielen dort ist allgemein etwas anspruchsvoller,jedoch nicht wesentlich anders als in der stube oder kneipe. es geht eben um einen richtigen einsatz und das macht den reiz für mich aus. die anzahl der leute,die ich dort als profi bezeichnen würde,kannst du an einer hand abzählen...

Skatspielen lernen ist immer eine Frage der Zeit. Es gibt junge Skatspieler die mit 11 oder 12 Jahren anfangen und es bis zu ihrem 18 Geburtstag zu wirklich guter Spielweise bringen. Profispieler gibts in dem Sinne eigentlich nicht. Denn selbst die besten geben zu immer noch dazu zu lernen und Fehler zu machen. Guten Skat spielen lernen mit Programmen finde ich nicht so gut. Am meisten lernt man im realen Skat mit guten Spielern am Tisch, die auch mal ohne auszurasten bei Fehlern, versuchen es dir geduldig zu erklären. Auch hier kanns mit guten Spielern gehen die dich auf Fehler aufmerksam machen aber die sind dünn gesäht. Vor allem setz dich nicht selbst unter Druck. Nimm dir die dafür benötigte Zeit.

ich hab nen skat programm wo ich mit 4buben 4,10er und 4,7er immer nen grand gewinne,drücke eine farbe weg und die drei asse fallen immer auf der sieben.
torino
komm mal ruhig in die zockerstube,vielleicht können dann kuno und ich auch mal gewinnen^^

da hast recht... ^^

Ich hatte mal ein ähnliches Programm....Auf Biegen und Brechen beinahe alles gereizt, etwa zu zwei Dritteln gespielt, und beinahe alles gewonnen, egal wie unmöglich....

@bremse und @Mitch
Bringt mal Eure Spielprogramme vorbei, natürlich in Quellcode; ich und @Runkel inplementieren das Ganze dann im Skatenstuben-Programm als Sonder-Plug-In; wir können das ;-))
LG samson50

wie war das mit dem esel samson^^^^

Du hättest natürlich das Nachsehen @sweetyyyy und müßtes deswegen einen Beschwerde-Thread anlegen ;-))
LG samson50

torino stimme marco zu

Ich möchte hier noch einmal klar stellen, dass ich ein Skatprogramm nur als zusätzliche Unterstützung sehe um Spiele zu analysieren. Nichts kann ein reales Spiel mit guten und verständnisvollen Mitspielern ersetzen. Selbst hier finde ich es schwierig, weil man doch bei jedem Zug unter Zeitdruck steht (ab wann fängt die Uhr an zu ticken hier?)

Hi Torino,
raus aus dem Internet und ran an die realen Tische. Du solltest versuchen, so oft wie nur möglich die Skatkarten in die Hand zu nehmen. Nach Möglichkeit immer mit besseren Spielern. Hol Dir ruhig die Brüschen ab von den alten Haudegen in Deiner Umgebung. Du wirst Dich ärgern, aber es bleibt immer etwas hängen. Preisskat, Vereinsskat, Ligaskat, alles was geht. Und wenn Du dann noch einen guten Spieler in Deinem Verein hast, der Zeit und Lust hat, mit Dir in Ruhe Spiele zu analysieren, das ist das Beste. Auch Skat En Deux schult das Verständnis für die logische Abwicklung des Spiels.
Als Ergänzung ist Onlineskat auch ok. Das kannst Du gut nutzen, um das Zählen Deiner Punkte und die Deiner Gegner zu üben. Und das merken der Karten allgemein.
Und wenn Du ein paar Euro übrig hast, dann kann ich Dir das Seminar beim Thomas Kinback aus eigener Erfahrung ans Herz legen. Da lernst Du als fortgeschrittener Anfänger in einer Woche mehr, als in einem Jahr "nur" spielen:
http://www.skat-seminare.de
Gruß Zini

100% Zustimmung Zini!!!

@torino: ein Profi ist derjenige, der hauptberuflich Skat spielt und damit seinen Lebensunterhalt bestreitet. Alle anderen sind Amateure (im positiven Sinne der Bedeutung).
Beim Lernen braucht man Geduld, auch beim Skat lernen. Und je komplexer das Spiel, umso mehr Geduld. Skat ist sehr komplex.
Zusätzlich sollte man wissen, welche biologischen Abläufe in unserem Hirn vorgehen beim Lernen. Unser Hirn muss die entsprechenden "Schaltungen und Verknüpfungen" erst neu aufbauen, die es zum Skatspielen braucht. Und das dauert........
Also, üben üben üben.......
und alle paar Wochen mal eine Woche Pause machen, damit dein Hirn sich Entwickeln kann.
Ich würde dir jede Art Lernmittel empfehlen, auch die schlechten. Denn sobald du erkennen kannst, was schlecht ist, weisst du dass du dazugelernt hast. "Sterilität" ist tödlich.......
Im Skatclub spielen mit Skatfreunden ist sehr effektiv, wie hier auch bereits empfohlen wurde. Es fördert zudem die Sozialkompetenz.