Skat für Freunde

Skat-Forum

Skat-Strategien: Richtig oder Falsch

hallo,

bin nu etwas durch den Wind nach über 45 Jahren Skat .-)))

AS spielt in HH ein x-beliebiges Solo bei 18. Meine Mitspielerin (BL-Spielerin) spielt mir aus ihrer VH eine Lange Farbe, bei der sie das ASS mit hat, an. Ich sitze mit 10 und neun da. Ich hab die Zehn gelegt, da ich der Meinung bin, dass der AS dann eh schnibbelt.
Meine Mitspielerin meint nun, ich hätte falsch gehandelt. Ich beschwerte mich, weil sie mir aus VH eine lange Farbe anspielt.

Was ist eure Meinung dazu. Ich kenne es halt aus meiner langen Zeit nur als......... dem MS kurz.???

Gruss

man spielt auch dem MS die lange Farbe vor. Wenn HH das Ass dazu hat, spielt er eine Lusche an, dann weiss ich, dass ich die 10 legen muss. Wenn HH nicht will, dass die 10 kommt, muss er/sie König oder Dame anspielen, also einige Augen anbieten. AS nimmt diese Punkte dann meistens mit dem Ass mit. Wenn HH das Ass nicht hat, und eine Lusche spielt, kann es übelst in die Hose gehen.
Bei "dem Freunde kurz" spielt man meistens doch nur dem AS in eine starke Farbe, was man vermeiden sollte.

Ich finde, es hängt von der konkreten Situation ab...
Hast du das Spiel vl zur Hand?
Lang auf den Mitspieler kann bei mir auch durchaus vorkommen: Wenn ich z.B. trumpfschwach bin, und der Partner seine Vollen investieren soll, weil ich meine zum Schmieren brauche....wird er da zum Schnibbeln verleitet, ists auch gut für uns. :-))
Bundesligaspieler bin ich allerdings nicht. Wenn ich aber nun weiß, ich habe einen starken Partner, der mir die 10 nicht kaputtspielt (zumindest nicht im ersten Stich, im Spielverlauf allgemein lässt es sich manchmal nicht vermeiden), dann neige ich auch dazu, bei deiner Konstellation die 10 draufzutun. Hast du allerdings wenig Trumpf, ists eher schlecht, dann müsste dein Partner aus Hinterhand das lange Ass bringen, aus o.g. Gründen, wodurch du dann die 10 halten kannst. Soweit meine Meinung. :-)

Chattanagoos Ausführungen finde ich auch goldrichtig. :-))

das lange Ass ist tödlich, wenn dein MS die blanke Zehn hat. Dann bedankt sich der AS für einen fetten 32er-Stich :-))
es ist auch tödlich wenn er die 10 besetzt hat, denn er denkt, dass du die Farbe kurz hast und schmiert dann die 10.
Ziel sollte es immer sein, den AS zu ärgern, d.h. zum Stechen zu zwingen, ohne seine Pfunde "blind zu verbraten".

Ich schließe mich AngelOfDarkness an :-)
Es hängt wirklich von der Situation ab, hauptsächlich von der Trumpfverteilung. Und wenn es der erste Stich ist, kann der AS zwar auch schnibbeln, falls er Ass und König hat, und du nicht die Zehn drauflegst, aber dann muss er fürchten, dass einer von euch beiden in der Farbe blank war, und die Zehn mit Ass abgestochen wird.
Wenn ich selbst drei Trumpf oder mehr habe, und einen Mitspieler habe dem ich vertraue, lege ich auch meistens die zehn.
Dieser Satz: "Dem Freunde kurz, dem Feinde lang" gilt nicht immer, wenn man sich immer nur blind daran hält, kann man viele Spiele gar nicht gewinnen.
Und manchmal will mein MS auch nur eine Übergabe spielen: Wenn du mit der Lusche übernimmst, sitzt der AS in Mittelhand, was die unangenehmste Position für ihn ist. Und vor allem zu Beginn des Spiels, wird er sich da nochmal überlegen ob er abwirft oder sticht, wenn er die Farbe nicht hat.

es gibt Skatclubs, da muss man eine dicke Geldstrafe in die Mannschaftskasse zahlen, wenn man dem AS "Lusche auf Lusche" vorspielt. Und das mit Recht!

kann das grad nicht so erkennen welches herz dir di bl vorlgelegt hat.
falls es eine lusche war ist das natürlich blöd gelaufen.
in diesem fall muss sie sich selbst was vorkotzen und dir nicht eine falsche entscheidung vorwerfen.
wenn sie den zug aus der mitte gemacht hätte würd ich das eher verstenen weil der partner dann die entscheidung treffen kann was er abwirft oder sogar dann im nachspiel stechen könnt.
aus der kartenstellung find ich es total falsch meinem mitspieler lange farbe vorzulegen.
muss chatt da recht geben das sowas mit ner runde bier mindestens bestraft wird.

Ja.

Aber hier gelten andere "Regeln".

Entgegen den Aussagen des ehemaligen Spielers und Forumteilnehmers "Ramare" wird hier, auch in der Zockerstube, die 10 allenfalls in 10% der Fälle gelegt, wenn sie nicht blank ist.
Deswegen ist hier das Ausspiel unter dem Ass MIT DEM ALLEINSPIELER IN HINTERHAND eine "erdenschlechte" Eröffnung in 90% der Fälle.
Ich spiele sie nur dann (in diesem Fall aber sehr gerne), wenn ich höchstens 2 Trumpf habe UND EINEN KLASSESPIELR IN MITTELHAND WEISS, DER DIE 10 AUCH DANN LEGT, WENN SIE BESETZT IST.
Ich fahre hier sehr gut mit dieser Spielweise.

Die "Bundesligaspielerin" am Tisch von STROPEZ ist entweder an diesem Tag "mit dem falschen Fuß" aufgestanden, oder sie hat noch viel zu lernen.

Er hat richtig gespielt.

Sie fordert ja die 10 und STROPEZ legt sie wunschgemäß.

na nun werde ich sicher wieder der schlechten Laune bezichtigt , aber ich sehe das anders .

Ich erzwinge oftmals sogar Übergaben mit Lusche Lusche !

aber auch ich lege zumeist die 10 wenn ich der Meinung bin ,wir sind nicht auf diese angewiesen.

Aber diese ominöse BL Spielerin würde ich ja gern mal kennen lernen ... denn ich kenne da nur eine die momentan erfolgreich in der 1 sten spielt , und diese spielt leider nicht hier .

@Ama
du meinst sicherlich bestimmt nicht das Stropez auf eine vorgelegte lusche mit der 9 übernehmen soll und der mitspieler sich irgendwo frei wirft.
bei späterer herzvorlage der Bl-Spielerin er sich dann über den fetten stich erst recht kaputt lacht wo er noch so nebenbei ballast losgeworden ist.
DAS IST JETZT NICHT DEIN ERNST
das sowas irgendwo auch noch erfolgreich damit unterwegs ist

Ich scheine das Spiel ja nicht so gut zu kennen wie Olly ( ich weiss z.B. nicht das es ein Herz war das vorgespielt wurde ) zumal ich auch nicht weiss wie der Trumpf steh und genauso wenig weiss ich wie die Restkarte verteilt ist .

nehmen wir aber mal an St. hat selber 4 Trumpf bei dem Solo und eine Farbe lang (lass es mal könig dame lsuche lusche sein )
dann kann St davon ausgehen das seine MS max einen trumpf hat und wenn er noch weiter denkt wird er erkennen das ( falls sie wirklich so stark ist ) diesen auch noch auf eine bestimmte Karte verstechen will . Haut er nun die 10 auf die Lusche wird der AS stechen und meiner MS den Trumpf abziehen und wir werden das spiel verlieren .
Wird der AS aber dazu verleitet abzuwerfen kann ST nun die 4 fach Farbe vorspielen meine MS sticht hinten die 10 ( oder das Ass ) mit ihrem einem trumpf und kann später auf alle offenen Trumpfstiche schmieren .

Das du dies nicht verstehst oder auch noch nie gesehen hast ist für mich nicht überraschend

MfG

Amaterasu

@Ama
naja, bin davon ausgegangen das du ganz oben eben die sache ersteinmal gelesen hast bevor du dich dazu äusserst.
eventuell bräuchteste mich dann jetzt nicht so abwertend hier mit deinem letzten satz so hinstellen.

auch MfG

Hab ich und da steht nichts von verteilungen und auch nicht welche Farbe vorgespielt wurde

:

hallo,

bin nu etwas durch den Wind nach über 45 Jahren Skat .-)))

AS spielt in HH ein x-beliebiges Solo bei 18. Meine Mitspielerin (BL-Spielerin) spielt mir aus ihrer VH eine Lange Farbe, bei der sie das ASS mit hat, an. Ich sitze mit 10 und neun da. Ich hab die Zehn gelegt, da ich der Meinung bin, dass der AS dann eh schnibbelt.
Meine Mitspielerin meint nun, ich hätte falsch gehandelt. Ich beschwerte mich, weil sie mir aus VH eine lange Farbe anspielt.

Was ist eure Meinung dazu. Ich kenne es halt aus meiner langen Zeit nur als......... dem MS kurz.???

Gruss

es ist von irgendeinem farbspiel von hh die rede und von einem anspiel einer langen farbe in vh. in mh kommt bei 10 2x immer die 10 auf so ein anspiel. wobei natürlich auch amas ausführung mit lusche-lusche sinn macht, wenns denn so ist - aber nur dann.

ja ok, hab das irgendeins halt herz genannt^^

Ja, falke,...ich schließe mich dir da an...diese Eröffnung lang unter dem Ass kann man hier eigentlich auch nur dann spielen, wenn man den Partner, den man anspielt genau kennt, und weiß, er wird die 10 legen....
Bei anderen Partnern mache ich es nicht, weil es eben "erdenschlecht" ist.
Ich gestehe auch, dass ich, wenn ich weiß, meinem Partner fehlt diese Klasse, diese 10 auch nicht lege, wenn ich selbst so angespielt werde, um seinen "genialen Plan" des Blank-Anspiels (möglichst bei eigener Stärke in Trumpf) nicht zu durchkreuzen.

wie sollen denn die Schwächeren dazulernen, wenn ihr euch immer auf deren Niveau runteziehen lässt? Sowas kann doch auf lange Sicht keinen Spass machen. Mir macht es mehr Freude, richtig zu spielen, und dann unqualifizierte Kommentare zu lesen.........

...Lernen können sie nur, wenn sie sich auch belehren lassen. Aber, versuch das mal. :-)
Viele stellen den Leistungsgedanken absolut in den Hintergrund und spielen rein um ihr Vergnügen. Daran kann ich auch absolut nichts Verwerfliches sehen. :-))
Nur, wenn man trotzdem im Gegenspiel Erfolg haben möchte, führt der Weg eben nur darüber, dass man sich ihrem Spiel anpasst, weil man sich sonst gerade auf ihr Niveau herabbegibt, denn wenn man den Partner wissentlich überfordert, spielt man mindestens genauso gräßlich. :-)

Da bin ich anderer Meinung, chattanangoo.

Aber diese Diskussion hatte ich bereits 1000 mal mit Ramare.

Ich stelle mein Spiel deswegen auf die Spielstärke meines Mitspielers um, weil ich ihn nicht überfordern will und darf.

Er kennt ja höchstwahrscheinlich diese Spielweise gar nicht, und ist nicht in der Lage, meine Eröffnung richtig zu interpretieren (dies ist gar nicht böse gemeint!).

Und 2 Dinge will ich auch AUF GAR KEINEN FALL:
1. "richtig spielen", das Spiel verlieren, und mich nachher über die "Unfähigkeit meines Mitspielers" aufregen.
2. Mich nach dem Spiel in meiner "tollen, aber wieder mal erfolglosen" Spielweise sonnen, und womöglich gar dem Mitspieler Voehaltungen machen.

Nein, ich will einen "dreckiben" Sieg, so er denn möglich ist.

Ich hasse, zu verlieren...

ok, verstehe ich. Kann sogar richtiger sein, sich als besserer Spieler dem Niveau des anderen anzupassen, um gewinnen zu wollen.
Ich meckere nie über MS, wenn ich spiele, ich beschränke mich auf das Lesen der Kommentare, die dann da so kommen.......

Es ist nicht nur richtiger, sondern der logisch einzige Weg. Dann wenn eine Spielweise nur dann richtig ist, weil sie genau dann und nur dann zum Erfolg führt, wenn der GS das macht, was ein theoretisches Lehrbuch fordert, dann ist sie eben ansonsten falsch. Aber es geht noch "schlimmer": Ich bekam zweimal einen Anpfiff von Spitzenspielern wegen falschem Tempo. Soll heißen: Zweimal war meine Karte zwar die "richtige" und hätte auch zum Erfolg geführt, aber der Partner machte jedesmal einen "Fehler". Warum? Ich mal hätte ich zögern müssen und das andere Mal spielen müssen, ohne zu zögern.
Ja, wer bin ich denn?

meiner ansicht nach legt stropez nur seine 10,weil er denkt der as schnibbelt mir eh die 10 raus!
wer nach 45 jahren immer noch denkt "dem freunde kurz dem feinde lang" wäre unumstösslich...,na ja!

Nicht nur deiner Ansicht nach, marco, das ist genau das, was er auch als Beweggrund schreibt. ;-)

stimmt aod,na ja dann erübrigt sich jeder weitere kommentar!