Skat für Freunde

Skat-Forum

Unterhaltung: ??? Mischprogramm

Hallo Sylvia,

wie das Mischprogramm genau funktioniert, kann ich Dir auch nicht sagen. Ich mach nur den Support. Du kannst Dich aber gerne mal im Forum erkundigen, dort wird zu genüge erklärt, warum es immer mal wieder Grand-Serien gibt. Sowohl hier als auch auf anderen Plattformen.

Liebe Grüße,
Hannes

Das ist die Antwort auf meine Frage wie den das Mischprogramm in der Skatstube funktioniert, lol.
Eine Skatseite die über das Hilfe & Kontakt Formular nicht in der Lage ist zu erklären wie ihr Mischprogramm funktioniert, oder es nicht will ?, hat nichts mit einer seriösen Skatseite zu tun. Au Backe, bitte benennt euch um!

Das heißt du würdest, wenn du eine eigene Skatsoftware geschrieben hättest, und eine Plattform bei der man um echtes Geld spielen kann, ohne weiteres Auskunft darüber geben wie man betrügen kann? Glückwunsch, so macht man sich Freunde!

Hallo sylvia01,
deine Statistik spricht Bände: du kriegst hier "kein Bein auf den Boden", kein lol.
Und weil du das Gras wachsen hörst, hast du den Grund hierfür sofort gefunden:
DAS NICHT IDENTIFIZIERBARE UNTERIRDISCHE MISCHPROGRAMM IST ES - NATÜRLICH, lol!
Ich würde dich als meine Leidensgenossin bezeichnen, kein lol:
Wir 2 spielen hervorragend Skat, verlieren aber trotzdem, kein lol!
Die sollten sich umbenennen in "GEGNEROMAGRANDSTUBE", lol!!!!
Halte weiterhin deine Öhrchen steif, und berichte mir doch bitte, wenn du weitere Gründe für unseren desaströsen Auftritt hier gefunden hast, lol!
Ich kriege seit Monaten und Jahren nur Schrottkarten - zu deiner Information, kein lol!!!!!
Ich denke jeden Morgen, wenn die Sonne aufgeht: hoffentlich bleibt "sylvia01" dieses furchtbare Schicksal erspart, kein lol!!!
Mit diesem GEGNEROMAGRAND-MISCHPROGRAMM mutiert Skat zum reinen Glücksspiel, und deine und meine Kohle wandert in andere Taschen, kein lol!

Dein leidgeplagter Leidensgenosse Wolfgang

seit wann sind den falken nachtaktive vögel ? ^^

ggg

So ein massives Problem, wie es "sylvia01" hat, raubt auch einem blinden alten Falken den Schlaf, pepi.
Und was die ganze Angelegenheit dramatisiert:
das GEGNEROMAAUFGRUNDMISCHPROGRAMMPROBLEM nimmt immer mehr zu!!!!!

Da liegt man NATÜRLICH wach, pepi :-(

lach weg

Hallo Sylvia, es gibt also doch noch Leute die Computerskat genau so kritisch sehen wie ich. Warscheinlich viel Mehr wir denken.
Meine These das Skat zu etwa 80 % Glücksache ist habe ich ja nach Gewichtung der einzelnen Faktoren die für den Ausgang eines Skatspieles wichtig sind schon dargelegt. Und beim Computerskat ist es, da hier auch noch eine mangelhafte Software hinzu kommt noch krasser. Hier würde ich den Glücksfaktor mit über 90 Prozent einstufen. Klar wird jetzt hier wieder ein Aufschrei der Entrüstung kommen. Kann ich auch irgendwie Verstehen, wem gefällt es schon wenn man ihm den Glauben an das einzige wovon er Denkt er kann was, nimmt. Wenn man schon das Wort, Können, in Zusammenhang mit Spiel in den Mund nimmt , muß man Schach Sagen.

ou backe, schon wieder mal ein neuer Thread über die "Unendliche Geschichte", das wirkt bald traumatisierend.
Nur frage ich mich, warum denn die Kritiker immer wieder und relativ oft hier spielen.

Und warum die deutsche Gerichtsbarkeit Skat seit über 60 Jahren als Geschicklichkeitsspiel einstuft, und nicht als Glücksspiel.
Mit ausgesprochen vielen ganz tollen Begründungen, die für die guten und die weniger guten Spieler sehr leicht nachzuvollziehen sind.

Man muss allerdings ein ganz klein wenig Verstand haben, und offen sein für Tatsachen, auch wenn sie einem nicht behagen.

Ich möchte an dieser Stelle allerdings Herrn "boehmerwaelder" in Schutz nehmen, und das ganz im Ernst:
weil er mit Scheuklappen agiert, bezieht er seine Ausführungen, was den Glücksfator beim Skat betrifft, AUF EIN EINZELNES SPIEL.
Und da hat er in gewisser Weise Recht: für ein einziges Spiel ist der Glücksfaktor sicher nicht ganz unerheblich.

Aber wer Skat einigermaßen ernsthaft spielt, macht sehr schnell die Leistungsstärke beider Gegenspieler aus - für mich ist das (bei aller Bescheidenheit) ein Leichtes, allerspätestens nach ca.100 Spielen.
Eine deutliche Sprache also, was beim Skat auf mittlere bis lange Sicht ausschlaggebend ist.
Ich denke, Herr "boehmerwaelder" gibt mir da Recht:
selbst er wird nach mehreren Serien mit denselben Gegenspielern erkennen, ob gute oder schwache Spieler mit ihm am Tisch saßen...

Hi ich würde dann doch gerne erfragen warum es Leute beim "Computer-Skat" gibt die ständig gewinne machen (bei Echt Geld spielen)....

Genau Kai.

Und es sind immer dieselben- da gibt es keine allzu großen Ausbrecher - weder bei starken, noch bei schwachen Spielern - also weder nach unten, noch nach oben.

Es setzten sich immer dieselben Spieler durch.

Natürlich nicht an jedem Tag.

Linear steigt die Kurve nicht nach oben.
Es siehr eher aus, wie der Aktienkurs bei einer erfolgreichen Aktie.

Man muss "nur" DEM DURCHSCHNITTLICHEN SPIELER mindestens um 5% überlegen sein, dann geht es ins Plus auf mittlere bis lange Sicht.

Du sagst es 5 % da ist meine Einschätzung von 80 % Glück noch Großzügig. Ich sage ja nicht das Skat reines Glück ist, aber eben doch Größtenteils. Und natürlich setzen sich auf Dauer die besseren Spieler durch das ist ganz Logisch. Ich behaupte nie das Gegenteil, aber hier wird das Können welches selbstverständlich vorhanden sein Muss viel zu Hoch eingeschätzt, jeder der alle Faktoren die ein Spiel entscheiden objektiv Bewertet muss zu dem Ergebniss kommen das das Glück die größte Komponente beim Skat ist. Den unterschied macht selbstverständlich auf lange Sicht das um wenigstens 5 % mehr Können. Und bei Computerskat mit dieser mangelhaften Software ist der Faktor Glück noch Höher einzustufen als bei Real-Skat davon bin ich aus Erfahrung fest Überzeugt.

Dieser Eintrag wurde entfernt.

Ist Skat ein Glücksspiel?
Nein. Skat wird vom Gesetzgeber als Gesellschaftsspiel und nicht als Glücksspiel eingestuft. Dies kommt daher, dass der Glücksfaktor beim Skat zwar eine gewisse Rolle spielt, aber durch die vielen Spielmöglichkeiten, die jeder Spieler hat, stark verringert wird. Allgemein kann man deshalb sagen, dass je besser die Spieler spielen, desto niedriger ist der Glücksfaktor. Vielmehr geht es beim Skat nicht um Glück, sondern darum Spiele durch logisches Denkvermögen, Kombinatorik, Merkfähigkeit, Interagieren mit dem Mitspieler und Spielwitz zu gewinnen.

Ihr schweift aber doch schon wieder vom Thema ab. Hier geht´s doch nicht um Glücksspiel (sowieso nicht ;-) ), sondern ums leidige Mischprogramm.
Mal abgesehen, dass ich keine Ahnung vom Programmieren hab, denke ich, dass es einfacher ist ein Programm zu schreiben, das jedem die gleiche Kartenwahrscheinlichkeit einräumt, als eines, das zudem noch die unglücklichste Verteilung der Gegenkarten errechnen muss. Zudem müsste das Programm noch ahnen, wer mit welchen Karten bis wohin reizt. Wie soll denn das gehen?
Wie gesagt, ich versteh nicht viel vom Programmieren, aber ich tippe mal boehmerwaelder oder Silvia auch nicht. Und wenn, macht´s doch besser oder geht dahin, wo´s besser ist.
Ich find´s gut hier!
Gruß und Gut Blatt
Johnny

falke54, du bist tatsächlich der größte Arsch der hier spielt, dein Sarkasmus ist krank, ich wünsch dir gute Besserung und hoffe, das du weningstens so anständig warst, dich nicht zu vermehren, l.g.

Klasse Beiträge.

Man sollte (vor allem Herr "boehmerwaelder!) auch "DAS GESETZ DER GROSSEN ZAHL" nicht außer Acht lassen.
Dieses sorgt dafür, dass bei solch einem komplexen Spiel wie Skat, wo die Unterschiede in der Spielstärke NATÜRLICH gravierend sind, die Chance, dass der bessere Spieler sich durchsetzt, von Spiel zu Spiel zunimmt.

Das bedeutet in unserem Fall von gestern, dass es, bei allem Respekt vor der Spielstärke von Herrn "boehmerwaelder", der zu meiner Überraschung sehr solide und konsequent seinen Sieg herausgespielt hat, so gut wie ausgeschlossen ist, dass er NACH SEHR VIELEN SPIELEN immer noch sweetyyyy distanziert, die mit Abstand die beste Gegenspielerin auf dieser Plattform ist (da muss ich noch viel lernen, bis ich diese Qualität im Gegenspiel erreicht habe!).
Da nützt dem Herrn "boehmerwaelder" die zu zurückhaltende Spielweise von Nana im Alleinspiel auch nichts mehr.
Er wird von ihr haushoch distanziert werden, daran wird weder Kartenglück noch die "Kindersoftware" etwas ändern.

ja,im alleinspiel hab ich noch einiges zu lernen-merke ich immer wieder...
aber falkelein,bei aller ehre,du bist einer der wenigen hier,mit denen mein gegenspiel auch perfekt harmonisiert und damit mödermäßigen spaß bereitet ;-D

falke- ich lese hier alles im forum
meistens wenn ich eine rauchen will
aber deine kommentare , welche sogar einige als ironisch bezeichnen sind einfach nur dumm dumm und nochmals dumm
da haben sogar manche trolls bessere ideen hier für stimmung zu sorgen
sry du gehst echt gar nicht

Ich finde, was gar nicht geht, ist das ständige lamentieren!!

??? Mischprogramm
worauf beziehst dich denn nun genau @sylvia 01?
meiner meinung gibt die mischmaschine willkürlich hier, was hätte den das computerprogramm konkret gegen einige spieler , wenn es
a, nur um gummis geht
b, die mischmaschine den anonymen user gar nett kennt
c, im realskat deine freunde so mischen-sagst du dann zu denen :
hast du en Mischfehler ?

vom lamentieren lebt doch dieses forum
selbst wenn das lamentieren schwachsinn ist kann ich es doch nicht mit noch größerem schwachsinn neutralisieren

Das Forum lebt von viel mehr, diese ständigen neuen Threads, wo es nur darum geht wie schlecht es Fortuna mit einem meint, brauch doch wirklich kein Mensch!!!Und wenn man sich diesbezüglich unbedingt mitteilen möchte, gibt es doch schon zig andere Threads zu diesem Thema. Vielleicht sollten sich die ganzen Experten mal privat zusammen finden und Erfahrungen austauschen, wen von ihnen das Gummitalerpech am meisten erwischt hat!

...unterschrieben^^

recht hast du
aber wenn alle selbsternannten experten nur noch unter sich sind wer traut sich denn da noch über den eine oder anderen "herzuziehen"
das macht doch selbst dem gierigsten vogel keinen spass mehr