Unterhaltung: Corona Impfung

Schillerlock, 09. Februar 2021, um 17:17

Ich finde es witzig das unsere Lehrer und Schüler ganz hinten in der Liste sind, obwohl unsere Kinder doch die Zukunft unseres Landes sind. Da werden erstmal Menschen geimpft die nicht mal mehr wissen ob Sie Männlein oder Weiblein sind und Löcher in die Decke starren. Ich bin der Meinung das man erstmal unsere Zukunft eine Impfung anbietet und dann allen anderen, meinetwegen könnten danach auch gerne die Älteren geimpft werden was nicht respektlos sein soll, ist nur meine Meinung

asterix, 09. Februar 2021, um 17:31

Denke doch mal logisch, es sind zu wenig Neben oder Wechselwirkungen bekannt, also nimmt man die Generation wo man später sagen kann sie oder er hat ein schönes Alter erreicht.

Cabeza_Doble, 09. Februar 2021, um 17:35

Ich denke ebenfalls, dass Lehrer*innen und Erzieher*innen unbedingt in die erste Impfgruppe gehören sollten. Das würde viel Druck aus dem Kessel nehmen und die Möglichkeit schaffen, die Schulen und Kitas bald wieder ungestört öffnen zu können.
Was die Schüler*innen angeht ist es allerdings so, dass Kinder noch gar nicht geimpft werden dürfen, weil für die noch kein geeigneter Impfstoff zur Verfügung steht, bzw. die Vakzine von Biontech, Moderna und Astra-Zeneca für diese Altersgruppe noch nicht ausreichend getestet sind. Diese Testung sollte, wenn es nach mir ginge, allerdings schnellstmöglich erfolgen.
Trotzdem finde ich, dass Menschen über 80 und solche, die in Heimen leben, tatsächlich vorrangig geimpft werden müssen.
Die ganz Alten sind nun mal die am stärksten gefährdete Gruppe, wenn die Corona haben, dann bedeutet das für die meisten leider das Todesurteil.
Und es ist nicht an uns über die Wertigkeit von Leben zu entscheiden.

toddi, 09. Februar 2021, um 18:34

Ich glaube es geht schon wieder los.......
.

PeterSa, 10. Februar 2021, um 06:31

Ohne Worte.

Dag, 10. Februar 2021, um 08:29

Ich wäre froh in der Impfreihenfolge etwas weiter vor zu rutschen, Kindergarten war nur im 1 Lockdown 2 Wochen ohne Kinder. Seitdem sind wir geöffnet und haben an manchen Tagen eine Auslastung von 50%
Übrigens arbeite ich ohne Maske mit 2 bis 6 Jährigen

Palace, 12. Februar 2021, um 13:21

mein nachbar der 80 jähriger ist heute geimpft wurden seine frau 79 jährige muss sich noch etwas gedulden,sie kommt später dran, dafür müssen sie beide bei 2 impfungen 8 mal den öpnv in anspruch nehmen um in die messehallen und nach hause zu kommen.

natural, 12. Februar 2021, um 13:44

...wenn sie sehr schlecht zu Fuß sind, kann man wohl auch Taxigutscheine über die Krankenkasse erhalten, wenn ich unseren Taxifahrer richtig verstanden habe.
Ich kann da gern noch einmal nachfragen, denn wie genau das funktioniert, kann ich spontan nicht sagen.
Zumindest hier oben (Schleswig- Holstein) besteht die Möglichkeit.
...vielleicht haben sie ja Kinder und können von diesen gefahren werden, oder Nachbarschaftshilfe.
Könnte man auch gleich mit einem Einkauf und Schnak verbinden.
Ein schönes Wochenende und viel Erfolg für deine Nachbarn

Palace, 12. Februar 2021, um 14:39

natural
die sind eigentlich noch gut zufuss,aber solche blöde impfreihenfolge das geht mir nicht im kopf rein. das sind doch eheleute warum kann mann sie nicht gleich zusammen impfen. ob mit taxi oder öpnv sie müssen trotzdem 4 mal hin und 4 mal zurück.wenn mann aber solchen gesundheitsminister hat wie spahn , dann läuft alles aus dem ruder der hätte lieber bei der bank bleiben sollen.

natural, 12. Februar 2021, um 15:30
zuletzt bearbeitet am 12. Februar 2021, um 15:40

@palace,

...das kann ich gut verstehen.
Zumal sie ja nur 1 Altersjahr auseinander liegen.
Die erste Gruppe sind nun mal Menschen mit 80+ usw.
Da funktioniert die deutsche Bürokratie recht gut.
...Ehepaare allgemein zusammen Impfen, würde allerdings für mehr Chaos sorgen.
Der 80 Jährige Mann und seine 50 jährige Frau, oder auch umgekehrt, smile
Bei uns wird zum Glück, nächste Woche im Nebendorf, ein Impfzentrum eröffnet.
Da ist der Weg nicht weit und kann gleich noch eine liebe Skatuserin treffen und nen Schnak abhalten.

Palace, 12. Februar 2021, um 15:54

natural
wenn sich ehepaare zusammen impfen lassen, ensteht chaos?das musst du mir mal erklären. es gibt sicher eheleute die gleichaltrig sind.was nutzt mir ein neues impfzentrum wenn das wichtigste fehlt.heute war ich bei edeka da dachte ich bin auf ne baustelle gelandet von der decke bis zu fussboden hängt eine baufolie weil die kassen zu dicht zueinander stehen, und sowas fällt einen auf fast einen jahr der pandemie.ich hätte eine kasse enfernt.

Kartenvernichter, 12. Februar 2021, um 15:57

Ich glaube eine Kasse entfernen ist wesentlich aufwendiger....außerdem sollst dich nicht wohl fühlen sondern einkaufen, umso schneller bist wieder draußen und desto weniger Kontakte und Verweildauer.

natural, 12. Februar 2021, um 16:13

@palace,
ich gehe natürlich von den momentanen Altersbeschränkungen aus.
Sie 80 und Er 50.

Palace, 12. Februar 2021, um 16:14

wenn ich einkaufen gehe suche ich doch keine kontakte.beim einkaufen lasse ich mir zeit ich bin da nicht auf der flucht und maske habe ich auch auf der birne. bist du eigentlich schon mal früh mit der s oder u-bahn zu arbeit gefahren da ist nix mit wenig kontagte und verweildauer da hängst du da wie ein hering in der büchse.

JohnJohn, 12. Februar 2021, um 16:38

Die Diskussion kommt mir vor wie die bei unseren politischen Entscheidern. Der eine hü, der andere hott. Und dann dieses Aufhängen an Detailfragen!

Liest man dann aber, was für die Familien und Kinder wirklich wichtig ist, liest man, dass sich Wissenschaftler ernsthafte Sorgen um die seelische Zukunft der nächsten Generation machen, dann wundert man sich über nichts mehr.

Die absolute Planlosigkeit und scheinbare Alternativlosigkeit unserer Politiker beim Namen zu nennen, wird sich schnell zum Mainstream entwickeln.

Ob dies nun von einer als undemokratisch eingestuften Partei kommt oder von einer zahlenmäßig unbedeutenden. Ob es nun mit "seriöser" Wortwahl in anerkannten Presseorganen steht oder mit markigen Sprüchen in der sogenannten "Blöd-Zeitung", irgendwann kippt der Mainstream, in dem Gefolgstreue noch immer dominiert.

Übrigens, damit AdA nicht wieder auf dem von mir schon mal erwähnten "Bürgerkrieg" herumreiten kann, an einen solchen glaube ich nicht (mehr). Ich traue nämlich unserer Bürgerschaft mehr Weitsicht zu als den Verantwortlichen. Der Gedanke der Abwendung von Schaden ist ihnen bestimmt geläufig.

Mal eine Frage an die Mathematiker: Ist es richtig, dass eine Inzidenz von 50 in einem normalen Sprachgebrauch bedeutet, dass 0,5 Promille oder 0,05 % (also 50 Personen) in einer Großstadt von 100.000 Einwohnern mit Corona infiziert sind? Warum (ge)braucht man eigentlich das Wort "Inzidenz" , statt den Sachverhalt mit einem einfachen, allgemein verständlichen Begriff zu erklären.

LieberTeufel40, 12. Februar 2021, um 16:48

Nein, das ist nicht richtig, John.
Inzidenz von 50 heißt, dass es bei dieser Stadt (100.000 Einwohner) 50 Neuinfizierte innerhalb der letzten 7 Tage gegeben hat.
Wenn sich am ersten Tag 10 infiziert haben ist Inzidenz am 8 Tag nur 40 (falls sich am 8 Tag niemand neu infiziert).

Kartenvernichter, 12. Februar 2021, um 16:49

Nein, der Inzidenzwert besagt, wieviel Menschen pro Woche neu erkranken. Bei 500.000 Einwohnern und einer Inzidenz um 50 erkranken also in einer Woche im Schnitt 250 Menschen. Bedeutet pro Tag etwa 36 Personen. Erkranken mehr, steigt der Wert, erkranken weniger, sinkt der Wert.

Kartenvernichter, 12. Februar 2021, um 17:02

In Duisburg kommt das ganz gut hin...Duisburg hat etwas über 500.000 Einwohner, in den letzten 7 Tage etwas über 280 Neuerkrankungen gehabt und einen R-Wert von etwa 55 zur Zeit.

natural, 12. Februar 2021, um 17:21
zuletzt bearbeitet am 12. Februar 2021, um 17:22

...heute ist ja Palindrom- Tag.
12.02.2021 vorwärts und rückwärts.
Allen ein gutes Wochenende, bleibt Gesund

JohnJohn, 12. Februar 2021, um 17:30

Ok, danke. Wobei ich glaube, dass nach Hinzufügen der Wendung "pro Woche neu erkranken" und Streichung der Wendung "infiziert sind" alles passt. Es bleibt aber doch dabei, dass man diesen Inzidenzwert auch in Prozent ausdrücken könnte, oder?

Wobei dann natürlich die Frage dazukommt, wie viele bereits infiziert sind. Also in einer Woche 50 Neuinfizierte auf 100 000, wie klingt das im Vergleich zu 0,5 Promille neuinfizierte Personen?

Doch im Zweifelsfall kommt halt dann die Universalschublade: Jeder Infizierte ist einer zu viel. Was erstens stimmt und uns zweitens einen sehr langen Lockdohn bescheren wird, wenn sich bestimmte Politiker durchsetzen.

Breaki, 12. Februar 2021, um 18:44

eine Horde bedrohe nie.

natural, 12. Februar 2021, um 20:12
zuletzt bearbeitet am 12. Februar 2021, um 20:13

...vielleicht sollte Hr. Spahn jeden Bundesbürger persönlich und daheim impfen. Könnte man beim Piks einen kleinen Schnak abhalten, nen 🍵 trinken und Hr. Spahn macht gleichzeitig Wahlwerbung für die Bundestagswahl im September.

Petor, 13. Februar 2021, um 00:14

@JohnJohn: o,5 Promille klingt für mich exakt genauso wie 50 auf 100.000.
Aber Spass bei Seite, es gibt nun mal die Erfahrung, dass bei einer Wocheninzidenz von z.B. 5 Promille, wie sie ja hier und da auch vorkam, Intensivstationen überlasten und Reihenweise Menschen an Viruspneumonien sterben. Das gilt es zu vermeiden und deshalb setzen sich hoffentlich Politiker durch, die mit etwas weitsicht zu frühe zu starke Lockerungen vermeiden. Denn sonst geht schnell alles wieder von vorne los. Wie beim Schießen: Damit man trifft, muss man nachahlten.

JohnJohn, 13. Februar 2021, um 09:03

Peter, wenn für dich eine als Argument für bestimmte Maßnahmen eine absolute Zahl v0n 50 die gleiche Bedeutung hat wie 500 (immer auf 100.000 bezogen), ist das dein persönliches Empfinden. Ich sehe bei der Frage nach Verschärfung, Beibehaltung oder Lockerung aber auch dann, wenn man überhaupt lediglich mit Zahlen argumentiert auch 99.500 oder gar 99.950 Menschen, die in absoluter Gesundheit mit sehr vielen Einschränkungen in ihrem Leben zu kämpfen haben. Einschränkungen, die im Einzelfall auch zu Suizid führen können, bzw. wohl sicher geführt haben und deren Langzeitwirkungen auf die Kinder vor allem niemand abschätzen kann. Von der politischen Seite der Grundrechtseinschränkungen ganz zu schweigen.

Mit Zahlen kann man bekanntlich alles rechtfertigen. Argumente, die alle Menschen betreffen und die berechtigten Interessen aller berücksichtigen, sollten sicher mehr beachtet werden in einer von wirklicher Verantwortung geprägte Politik.

Dag, 13. Februar 2021, um 09:28

Mit Zahlen kann man bekanntlich alles rechtfertigen. Argumente, die alle Menschen betreffen und die berechtigten Interessen aller berücksichtigen, sollten sicher mehr beachtet werden in einer von wirklicher Verantwortung geprägte Politik.
-----‐-----‐---------------------------------------
Hört sich auf den 1. BLICK
vernünftig und klug an.
Nur ohne Zahlen geht es nicht.
Mag die ein oder andere Entscheidung unklug ,überholt oder gerechtfertigt sein, wir sind mit dieser neuen Pandemie alle gefragt.
Zum Beispiel:
Meine Tochter hasst die Busfahrt zur Schule, sitzen ,stehen eng gequetscht, klar der Bus sammelt alle Schulkinder der Dörfer ein und fährt in die Stadt.
Sie hat mit Videokonferenzen kein Problem, eher mit dem Bus fahren.
So geht es bestimmt einigen Kindern.
Andere Kinder haben keine Arbeitsmöglichkeiten / oder schlechte, Zuhause, müssen sich den PC teilen oder das Handy.
Was nun, auf was geht da die Politik ein?
Die Kinder / Jugendlichen wollen sich wieder treffen, Spaß und Freunde haben ,Austausch, was ist jetzt der richtige Ansatz, das schielen auf die Zahlen??
Unausgereifte Hygienekonzepte in Schulen und den Beförderungsmitteln?

zur Übersichtzum Anfang der Seite