Unterhaltung: TV früher und jetzt

JohnJohn, 29. Dezember 2021, um 11:57
zuletzt bearbeitet am 29. Dezember 2021, um 11:58

Vor vielen Jahrzehnten war es für mich ein Erlebnis, die Sissi-Filme anzuschauen. Gelegentlich habe ich in den letzten Jahren mir ebenfalls Teile reingezogen. Natürlich habe ich erkannt, dass die Verklärung, der Schmalz und der Kitsch greifbar waren. Aber: Mir haben die Filme heute genauso gefallen wie vor 60 Jahren.

Gestern nun habe ich die Neufassung auf RTL angeschaut. Mir war klar, dass der Film die damalige Realität wohl besser abbilden würde als die vormalige "Schnulze". Nach 15 Minuten habe ich umgeschaltet, und zwar deswegen, weil die Schauspieler durchwegs eine absolut unsympathische Ausstrahlung hatten. Eine Ausstrahlung, der ich mich weder aussetzen wollte noch dies konnte, ohne Übelkeit hervorzurufen.

Nun habe ich verschiedene Gedanken zu den beiden Fassungen, sozusagen zur Wechselwirkung eines Films, der - verzerrt oder auch nicht - sich mit einer eindeutigen dramaturgischen Absicht um ein historisches Thema dreht.

Klar, wir leben nicht in einer heilen Sissi-früher-Welt. Die natürlich auch gewiss nicht so heil war wie sie in den Filmen dargestellt wurde.

Sollte man aber nicht öfter versuchen, eine solche heile Welt abzubilden? Ist es der richtige Weg, stattdessen zum gleichen Thema nun eine Weltsicht darzubieten, die man wohl als modern und zeitgemäß betrachten muss?

Sollte keine Reaktion auf das angeschnittene Thema kommen, wünsche ich EUCH schon heute einen guten Rutsch!

M0rningstar, 29. Dezember 2021, um 13:48

👎 das sind so Probleme

JohnJohn, 29. Dezember 2021, um 14:54

Genau das denke ich auch. Nämlich, dass es sich um ein Problem in unserer Gesellschaft handelt. DU bestätigst genau diese Gedankenrichtung. Was eben zu erwarten war! Nur drauf! Hoffentlich zielen andere Beiträge in eine andere Richtung, denn ich will NICHT Recht haben.

Rappelkiste, 29. Dezember 2021, um 15:38
zuletzt bearbeitet am 29. Dezember 2021, um 15:41

... kam das auf Rtl?
...ich hatte gestern auch so ein Stückchen gesehen.
Da hat sich gleich am Anfang so eine Freundin von Siggi, ehm Sissi, oder wie auch immer, Selbstbefriedigt.
Darüber wurde sich dann am Mittagstisch, in verbaler Verbindung mit geistigen Forellen, unterhalten.
Dann hab ich die Fernbedienung ergriffen und eine Doku über Affen angeschaut.
Die gesellschaftlichen Unterschiede im TV Format erscheinen mir heute genauso primitiv, wie sie mir auch schon in früheren Jahren begegneten.

Sex, Geld/Drugs and Rock`n Roll...

JohnJohn, 29. Dezember 2021, um 15:46

Ja, das war auf RTL. Es war aber keine Freundin, sondern entweder Sisi selbst oder ihre Schwester. Die Dialoge habe ich - glücklicherweise - gar nicht verstanden, weil trotz Hörgeräte von den Privaten meist nur ein Nuscheln zu vernehmen ist.

Mir ging es jedoch ausschließlich darum, dass in dieser Neufassung sämtliche - im wohl so genannten "Originalkitsch sympathische und liebenswürdige - Personen total unsympathisch gezeichnet wurden.

Natürlich mag diese Sichtweise subjektiv sein, dieses Forum ist hierfür ja ein Beispiel (hinsichtlich Sympathieempfindungen, bzw. des Gegenteils).

Aber ich frage mich schon, ob es gut ist, statt einer heilen Welt eine solche zu zeigen, in der ekliges Benehmen den Mitmenschen gegenüber als normal dargestellt wird.

Rappelkiste, 29. Dezember 2021, um 15:48

... so war es damals, wie auch heute 😈

JohnJohn, 29. Dezember 2021, um 17:24

Na ja, so einfach ist das mMn nicht zu sehen.
"Demos laufen aus dem Ruder" "Gewalt gegen Polizei"
"Querdenker immer militanter".

Welche Rolle spielen dabei die Medien?

Ex-Stubenhocker #292420, 29. Dezember 2021, um 18:04

Früher war mehr Lametta im TV zu sehen.

Kurdt, 29. Dezember 2021, um 21:23

Den Bogen von einem Sissi Remake als Ursache für die militanten Querdenker muss man auch erst mal kommen…

Gloria_Mundi, 29. Dezember 2021, um 21:27

Alles hängt mit allem zusammen!
Rupft man sich ein Haar aus'm Hintern, tränt einem kurz darauf das Auge.

Isso.

JohnJohn, 29. Dezember 2021, um 22:24

Das Säen von Gewalt und Auf-negative-Kritik-gebürstet- sein hängt aber doch schon mit dem Ernten oder wenigstens der Rechtfertigung von Gewalt zusammen, oder etwa nicht?

Gloria_Mundi, 29. Dezember 2021, um 22:44

Wer Gewalt sät, nimmt zumindest billigend in Kauf, dass besagte Saat auch Erträge in Form von Gewalt abwirft.
Das sollte ein alter Hut sein 👒

Ich möchte allerdings betonen, dass einige Leute anderen Leuten bereits auf die Birne gekloppt haben, lange bevor es Sissy-Filme gab.

Gloria_Mundi, 29. Dezember 2021, um 22:48

Der Ausspruch "Er rannte säenden Auges ins Verderben" kommt schließlich nich von ungefähr ...

[Verzeihung, aber der musste raus 😔]

JohnJohn, 29. Dezember 2021, um 23:18

Aber die Tatsache, dass Medien bei der Darstellung von Gewalt eine gewisse Rolle spielen, wird wohl weder ein Querdenker, noch ein Geradedenker oder ein Um-die-Ecke-Denker ernsthaft bestreiten wollen.

Gloria_Mundi, 29. Dezember 2021, um 23:41

Die Feststellung, dass "Medien bei der Darstellung von Gewalt eine gewisse Rolle spielen", ist genau so profan wie nicht zielführend.

Is leider Fakt.

Gloria_Mundi, 29. Dezember 2021, um 23:49

PS: Ich habe auch keine Lösung für (oder gegen?) die 'schwerwiegenden Probleme unserer Zeit' anzubieten.
Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und behaupte, dass es letztlich auch gar keine gibt.

Seitdem mein fatalistisches Naturell in meinem inneren Ich das mentale Ruder an sich gerissen hat, blicke ich der allgemein unentspannten Zukunft allerdings rechtschaffen entspannt entgegen.
Is letztlich nur 'ne Kopfsache 👍

Gloria_Mundi, 29. Dezember 2021, um 23:50

Kann man trainieren.
Wie den Rücken.

Gloria_Mundi, 29. Dezember 2021, um 23:51

[Und scusi ob der Abweichung von des Themas 😔]

Cabeza_Doble, 30. Dezember 2021, um 00:51

Dann schau doch einfach weiterhin Deine Sissi-Filme mit Romy Schneider und Karlheinz Böhm. Niemand hindert Dich daran.

Dag, 30. Dezember 2021, um 05:40

Naja ich mag auch lieber Klassiker,
Michel aus Lönneberg ist heute auch nicht mehr korrekt oder Pippi mit ihrem Papa, trotzdem ein Muss an Weihnachten.
Einige Buchverfilmungen gehen gar nicht zB unendliche Geschichte.
Ich schaue keine Spielshows oder den anderen privaten Kram bin halt noch für Krimis zu haben oder Arte ist einer meiner Lieblingssender, gut gemachter Science Fiktion immer willkommen.
Auf Youtube werde ich auch immer fündig. Abwechslung ist angesagt.
Amazon hat jetzt auf Prime "das Rad der Zeit " finde ich gut gemacht.
Tv hat sich verändert, wie so vieles im Leben, einiges ist gut anderes unterirdisch

JohnJohn, 30. Dezember 2021, um 08:35

Cabeza, wie Recht du doch hast. Also: Ich schaue Filme an, die eine heile Welt widerspiegeln und versuche, diese in meinem Leben umzusetzen. Woran mich niemand hindert - glücklicherweise.

Andere schauen Filme an, deren Kern eine kaputte Welt ist und in denen Disharmonie und Gewalt widergespiegelt wird. Ein Teil dieser Menschen setzt diese Weltsicht dann in ihrem Leben um. Woran sie natürlich auch niemand hindert! Glücklicherweise????????????

Kartenvernichter, 30. Dezember 2021, um 08:56

Habe die Tage wieder die Glücksritter gesehen. Mehrfach wird das Wort “Neger” von den Duke Brüdern erwähnt.
Ich bin mal gespannt, wann das erste Mal eine “korrigierte” Fassung ausgestrahlt wird.

pflanze, 30. Dezember 2021, um 09:04

wieder was gelernt!
der konsum österreichischer heimatfilme aus der mitte des letzten jahrhunderts trägt zu innerem frieden und äußerer harmonie bei.

JohnJohn, 30. Dezember 2021, um 09:15
zuletzt bearbeitet am 30. Dezember 2021, um 09:24

Noch einmal zurück zum Thema: " Ich möchte allerdings betonen, dass einige Leute anderen Leuten bereits auf die Birne gekloppt haben, lange bevor es Sissy-Filme gab." O-Ton-Gloria.

Diese Feststellung ist natürlich genauso banal, wie die, dass es bereits romantische Liebesgeschichten vor den Sissi-Filmen gab.

Zurück aber zur Gewalt:
Mal kurz an einem vergleichbaren Inhalt der Unterschied dargestellt.

alte Fassung: Der Kaiser soll Todesurteile unterschreiben. Er behält sich das Recht vor, die Akten genauer durchzulesen. Die Phantasie lässt dem Zuschauer den Raum, dass letztlich ein Gnadenakt erfolgen wird.

neue Fassung: gleicher thematischer Hintergrund. (Todesurteil). Aber: Eine johlende oder erschreckte Masse, sichtbarer Galgen, einer schon tot, nach guter alter römischer Manier ein 👎 und anschließend die Racheszene, wobei in eindeutiger Mimik der Fluch durch die Mutter des Hingerichteten dramatisiert wird. Dass noch ein Ausspucken dazukommt, darauf hätte ich jede Wette abgeschlossen.

Bleiben wir bei zwei einfachen Fragen, nein besser so: Ich stelle eine einfache Frage:

Wer schaut sich wohl welche Fassung lieber an, der auf Harmonie erpichte oder der aus dem Kreis der Falschdenker (ich kann und werde diese Leute nie anders nennen, sorry)?

JohnJohn, 30. Dezember 2021, um 09:18

@Stahlwerk: Wie wäre es denn mit der Verwendung der Wörter "soll" und/oder "könnte"?

Schon platzt die unverkennbare Ironiebombe und du hättest wirklich etwas gelernt.

zur Übersichtzum Anfang der Seite