Unterhaltung: TV früher und jetzt

pflanze, 30. Dezember 2021, um 09:23

lass mal,
ich übertrage das gerade auf die malerei und nehme turners 'schlacht von trafalgar' von der wand, um es durch waldmüllers 'die heimkehr des landmanns' zu ersetzen.

Gloria_Mundi, 30. Dezember 2021, um 10:09

😂

JohnJohn, 30. Dezember 2021, um 10:12

Und schon wäre die Welt ein winziges Stück harmonischer.

M0rningstar, 30. Dezember 2021, um 13:15
zuletzt bearbeitet am 30. Dezember 2021, um 13:16

Hammerdiskussion 🔨
sorry, ich kann nicht anders

JohnJohn, 30. Dezember 2021, um 14:31

👍

Rappelkiste, 30. Dezember 2021, um 15:14
zuletzt bearbeitet am 30. Dezember 2021, um 15:23

... TV, Kino und diverse andere Medien sind größtenteils Kunstprojekte und gestalten Phantasiegeschichten.
Ausgenommen von Nachrichten und manchen Dokumentationen.
Das sollte man schon wissen und auch zu unterscheiden vermögen.
Ist alles eine Frage des Bedarfs.
Wahrscheinlich würde ich mir eher Kill Bill, statt Sissi tätowieren.

giulietta, 30. Dezember 2021, um 15:17

JohnJohn, du machst so ziemlich alles falsch was in den Sozialwissenschaften bzgl. Kommunikation state of the art ist. Von deinen auch gern im einlullenden Duktus versteckten, unwürdigen Einstellungen nicht zu sprechen. Du wärst ein schlimmes Beispiel für ein Seminarmodul diesbezüglich, und ich glaube das würde dir sogar gefallen. Ich sage: Es gibt Menschen, die müde sind und trotzdem im menschlichen Bereich unglaubliches leisten, die schlimme Dinge sehen und aushalten. Du bist das Gegenereignis.

JohnJohn, 30. Dezember 2021, um 16:14

Danke für die Belehrung. Genau darauf habe ich seit Jahren gewartet. Wie ich deine Kommunikationsform einschätze, das kannst du dir denken und diejenigen, die schon vor Jahren Insider waren, wissen es.

pflanze, 30. Dezember 2021, um 17:23
zuletzt bearbeitet am 30. Dezember 2021, um 17:53

sind bestimmt erinnerungen an die zeit, da ihr noch über die wertneutralität der wörter gefachsimpelt habt.
credo quia absurdum est.
kerlokiste!
nun, da wastl sich als enorm ausgebuffter kulturkritiker, cineast und medientheoretiker darstellt, sollte m/w/d ihm auch die möglichkeit lassen, seine nahezu konfuzianischen thesen unter das gemeine volk zu bringen.

...und wer weiß, vielleicht fallen auch für mich einige intellektuelle brosamen vom restetisch des herrn...

JohnJohn, 30. Dezember 2021, um 17:32

Von Fachsimpelei kann man dabei aber nicht sprechen.

pflanze, 30. Dezember 2021, um 17:34

bei dir wohl eher von simpelei, stimmt.

pflanze, 30. Dezember 2021, um 17:43
zuletzt bearbeitet am 30. Dezember 2021, um 17:43

wastl, alter steher, vielleicht hast du ja noch einige vergleichende analysen im feld der literatur von früher und heute in petto.

lass mich daran teilhaben, bitte!

Kartenvernichter, 30. Dezember 2021, um 19:14

Ich finde m/w/d gut. Männlich, weis, deutsch 😂😂😂😂

Kartenvernichter, 30. Dezember 2021, um 19:15

Ich glaube, das Latein widersinnig ist. Versteckt nur die eigene Unzulänglichkeit.

pflanze, 30. Dezember 2021, um 19:21

auf dem golfplatz käme ich nun auch nicht mit lateinischen zitaten um die ecke.

Kartenvernichter, 30. Dezember 2021, um 19:40

Nein, aber mit einem Draw

Cabeza_Doble, 30. Dezember 2021, um 19:40
zuletzt bearbeitet am 30. Dezember 2021, um 22:08

Tatsächlich hat Kaiser Franz Joseph I die Möglichkeit der Begnadigung zum Tode Verurteilter eingeführt. Gleichwohl jedoch sind während seiner Regentschaft noch viele Menschen hingerichtet worden.Historisch gesehen ist es daher sicher nicht verkehrt, das Thema bei solchen Filmen anzusprechen.
Der Grund für die Einführung einer Begnadigungsmöglichkeit durch den Kaiser war übrigens die besonders widerwärtige Hinrichtung des Mörders Georg Ratkay, bei der Franz Joseph Zeuge war. Das hat den Kaiser wohl so sehr angeekelt, dass er sich die Möglichkeit verschaffte, Delinquenten künftig zu lebenslanger Haft begnadigen zu können. Ich hab den von Dir kritisierten Film zwar nicht gesehen, könnte mir aber vorstellen, dass es genau die Hinrichtung Ratkays war, die dort thematisiert wurde.
Fändest Du es wirklich sinnvoll, dass historische Zusammenhänge verfälscht dargestellt werden, nur, damit Du einen gemütlichen Liebesfilm sehen kannst?

Rappelkiste, 30. Dezember 2021, um 20:11

https://www.youtube.com/watch?v=Y-B0lXnierw&list=PLs-otzMa2MDmByJnOBd9-NoETcsurg1AF

Danger Dan - Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt (Antilopen Gang)

pflanze, 30. Dezember 2021, um 20:14

es kann hier nur einen geben, der über tiefgründiges denken räsoniert, dabei einen fehlgriff nach dem anderen produziert, oberflächlich bleibt und niemals - nie, selbst am ende der existenz, ablässt von dem schwachsinn.
eine schwere aufgabe und ich verzeihe ...

Cabeza_Doble, 30. Dezember 2021, um 22:11
zuletzt bearbeitet am 30. Dezember 2021, um 22:12

@Natural

Sehr schön. Danke! 😍

JohnJohn, 31. Dezember 2021, um 08:39

Es gibt nur einen, der seine Abneigung gegenüber einem anderen Standpunkt mit derart geschliffenen Worten ausdrücken kann. Chapeau, Stahlwerk! Wenn man da an die Methoden anderer denkt, graust es einem!

Cabeza, wenn du die Aufgabe eines Mediums darin siehst, auch bei Filmen (ich meine natürlich keine Dokus!) mehr Wert auf historische Genauigkeit zu legen, als vielleicht so etwas wie "Erziehung" oder "Verbreitung von positiven Gefühlen" zu produzieren, hast du natürlich Recht.

Ich denke da halt anders.

Mir sind halt nun einmal positive Gedanken und Handlungsweisen lieber als "Feindseligkeit" und "Fixierung auf negative Kritik".

An dieser Stelle meine besten Neujahrswünsche an alle!

Cabeza_Doble, 31. Dezember 2021, um 11:36
zuletzt bearbeitet am 31. Dezember 2021, um 11:42

Wenn man für eine Filmerzählung historische Personen und Ereignisse heranzieht, dann sollte man zumindest im weitesten Sinne bei den Tatsachen bleiben. Ansonsten wäre es sinnvoller echte Märchen zu erzählen, wie wäre es mit Aschenbrödel? Die Begriffe "Feindseligkeit" und "Fixierung auf negative Kritik" hast Du selber in die Diskussion geworfen, da war sonst nicht die Rede von. Zu welchem Verhalten willst Du die Menschen mithilfe der alten Sissi-Filme denn erziehen? Die Mädchen vielleicht, dazu, zu ihrem Gatten aufzublicken und immer schön adrett und herzallerliebst zu sein?
Mir ist jedenfalls eine halbwegs passende historische Genauigkeit lieber als klebriger Zuckerguss, man könnte es auch "Lüge" nennen.
Ich lese übrigens die Beiträge von "Stahlwerk" und vor allem von Guiletta sehr gern und erfreue mich an ihrer intellektuellen Geschliffenheit. Sind jedenfalls angenehmer zu lesen als die mit selbstgefälliger Bräsigkeit angereicherten Beiträge anderer Foristen.

Uns allen wünsche ich ein gutes Jahr 2022 und endlich den Sieg über Corona.

Ex-Stubenhocker #292420, 31. Dezember 2021, um 11:39

Oh, ich fürchte, dass wird noch ein langer Kampf werden, wenn wir das Ding überhaupt wieder loswerden.
Ansonsten gutes Gelingen hier im Thread.

MissiC, 31. Dezember 2021, um 11:45

Cabeza_Doble,du hast haargenau das geschrieben was ich denke...vielen Dank dafür und allen einen guten Rutsch🍀🥂🍾

JohnJohn, 31. Dezember 2021, um 13:15

Nun gut, ich entnehme deinen Worten, Cabeza, dass es sich bei den Beiträgen verschiedener User, die du als "intellektuell geschliffen" und nicht mit " selbstgefälliger Bräsigkeit angereichert" bezeichnest, niemals um "Feindseligkeit" und "Fixierung auf negative Kritik" handelt. Es sind also völlig normale, für eine angemessene Kommunikation absolut angebrachte Beiträge.

Man kann sich ja mal irren!

zur Übersichtzum Anfang der Seite